Anzeige
Anzeige
21. Juni 2012, 10:04
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Steigende Immobilienpreise, aber keine Überhitzung am Markt”

Die Gothaer Asset Mangement AG (GOAM) aus dem dem Gothaer-Konzern kann trotz des anhaltenden Preisanstiegs bei Immobilien bislang keine Anzeichen für eine Blasenbildung am deutschen Immobilienmarkt erkennen.

Gastkommentar von Ingo Bofinger, Abteilungsleiter Immobilien bei der Gothaer Asset Management AG (GoAM).

Steigende Immobilienpreise, aber keine Überhitzung

Ingo Bofinger, GoAM

Das Angebot an Qualitätsimmobilien auf dem deutschen Markt ist limitiert, zudem bleiben die Banken bei der Kreditvergabe sehr restriktiv. Da 1a-Immobilien in den sogenannten Core-Lagen inzwischen sehr teuer geworden sind, sollte man bei Neuinvestments in vertretbarem Umfang bei der Ausstattung von Objekten schon einmal Abstriche machen oder nach Objekten mit kürzeren Mietvertragsrestlaufzeiten Ausschau halten. Im Gegenzug erhält man Immobilien zu attraktiven Einstandspreisen. Bei der Lage sollten Investoren dagegen bei ihren Qualitätsansprüchen keinerlei Kompromisse eingehen.

Bei der GoAM favorisieren wir Fondsmanager mit Fondsstrategien, die einen laufenden ordentlichen Ertrag erwirtschaften. Dies bedeutet, dass ein Großteil unseres Portfolios in Objekte mit langfristigen Mietverträgen investiert ist. Vor dem Hintergrund der restriktiven Kreditvergabe der Banken sehen wir auch einen Trend bei institutionellen Investoren, in dieses Geschäftsfeld einzutreten und als Kreditgeber für Immobilienfinanzierungen aufzutreten.

Autor Ingo Bofinger ist Abteilungsleiter Immobilien bei der Gothaer Asset Management AG

Foto: Gothaer

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Generali: Alternativen zur Klassik legen zu

Die Generali in Deutschland konnte ihr operatives Ergebnis im Geschäftsjahr 2016 auf 847 Millionen Euro erhöhen, ein Plus von sieben Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die Gesamtkosten sanken um 117 Millionen Euro auf 1,3 Milliarden Euro.

mehr ...

Immobilien

WIKR: Präzisierungen bei Immobilienkrediten

Die umstrittenen strengen Vorgaben für die Vergabe von Immobilienkrediten werden nachgebessert. Der Bundestag beschloss am Donnerstag Präzisierungen zu der seit einem Jahr geltenden “Wohnimmobilienkreditrichtlinie”.

mehr ...

Investmentfonds

Brexit: Luxemburg beansprucht Sitz der Europäischen Bankenaufsicht

Luxemburg will nach dem Brexit Sitz der Europäischen Bankenaufsicht (EBA) werden. Nach Ansicht von Premierminister Xavier Bettel hat das Großherzogtum ein Anrecht auf den Umzug der EBA nach Luxemburg.

mehr ...

Berater

“Als ich anfing, war es geradezu exotisch, sich mit Frauen zu beschäftigen”

Heide Härtel-Herrmann ist seit über 30 Jahren als Beraterin tätig. Mit Cash. hat sie über ihren Werdegang, Frauen in der Finanz- und Versicherungsbranche und die Bedürfnisse weiblicher und männlicher Kunden gesprochen.

mehr ...

Sachwertanlagen

S&K-Gründer mit Strafen am unteren Rand auf freiem Fuß

Der Betrugsprozess um das Immobilienunternehmen S&K hat sich in Teilen als undurchführbar erwiesen. Nach einem Deal mit der Justiz kommen die Gründer mit Strafen am unteren Rand davon.

mehr ...

Recht

BGH stärkt prozessualen Rechtsschutz von Versicherungsnehmern

Klagt ein Versicherungsnehmer gegen einen Versicherer mit Sitz im Ausland, gilt die für den Versicherungsnehmer vorteilhafte Regelung des Gerichtsstandes in dessen Bezirk – auch wenn es sich um Ansprüche aus “Altverträgen” handelt, die vor Inkrafttreten des reformierten VVG geschlossen wurden.

mehr ...