Anzeige
Anzeige
27. März 2012, 10:11
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Jede dritte (Haus-)Frau zieht bis zu zehn Mal im Leben um

Knapp 30 Prozent der Frauen wechseln sechs bis zehn Mal ihren Wohnort. Dabei sind Hausfrauen am mobilsten und Wohneigentümer am sesshaftesten. Das zeigt eine repräsentative Studie des Portals Immowelt.

Stimmung Umzug-127x150 in Jede dritte (Haus-)Frau zieht bis zu zehn Mal im Leben umMänner lassen sich der Befragung zufolge weniger gern verpflanzen: Nur 21 Prozent packen so oft die Kisten und fangen an einem anderen Ort neu an. Partnerschaft und Familie sind demnach die wichtigsten Gründe für die hohe Umzugsrate der Frauen. Im Beruf oft schlechter bezahlt als die Männer, geben sie offenkundig leichter Lebensmittelpunkt und Tätigkeit zugunsten des besser verdienenden Partners auf. Mobilste Berufsgruppe sind deshalb die Hausfrauen: Jede dritte bestellt sechs bis zehn Mal den Umzugswagen, jede sechste sogar zwischen elf und 20 Mal.

Wer sich für den Erwerb einer eigenen Immobilie entscheidet ist der Studie zufolge hingegen wenig überraschend eher sesshaft. Drei Viertel aller Wohneigentümer können die Anzahl ihrer Umzüge daher auch an einer Hand abzählen. Nur 22 Prozent der Eigenheimbesitzer sind schon zwischen sechs und zehn Mal umgezogen.

Die Ergebnisse der Studie im Überblick:

Wie oft sind Sie bisher in Ihrem Leben umgezogen?

Bis zu fünf Mal:

• Männer: 74 Prozent

• Frauen: 65 Prozent

• Mieter: 65 Prozent

• Wohneigentümer: 74 Prozent

Sechs bis zehn Mal:

• Männer: 21 Prozent

• Frauen: 29 Prozent

• Mieter: 28 Prozent

• Wohneigentümer: 22 Prozent

Umzugshäufigkeit bei Hausfrauen:

• Bis fünf Mal: 52 Prozent

• Sechs bis zehn Mal: 32 Prozent

• Elf bis 20 Mal: 16 Prozent

Für die Studie “Wohnen und Leben 2012” wurden im Auftrag von Immowelt.de 1.012 Personen durch das Marktforschungsinstitut Innofact befragt.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

IDD: BVK zufrieden mit Kabinettsentwurf

Wie der Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute (BVK) mitteilt, sieht er sich durch den Gesetzentwurf der Bundesregierung zur Umsetzung der Versicherungsvertriebsrichtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) bestätigt. Wichtige Forderungen des BVK seien umgesetzt worden; dennoch bestehe Nachbesserungsbedarf.

mehr ...

Immobilien

Interhyp: Immobilienkäufer können aufatmen

Die EZB behält ihre Geldpolitik vorerst bei, das legte sie auf ihrer geldpolitischen Sitzung am Donnerstag fest. Daher erwarten Immobilienexperten, dass die Baugeldzinsen zunächst niedrig bleiben, wie aus dem Interhyp-Bauzins-Trendbarometer hervorgeht.

mehr ...

Investmentfonds

Amtsantritt von Donald Trump: Das sagen die Investment-Experten

Die heutige Amtseinführung von Donald Trump ist auch an der Wall Street das Top-Thema. Cash. hat führende Investmentexperten zu ihren Einschätzungen in Bezug auf die Auswirkungen für die Kapitalmärkte befragt.

mehr ...

Berater

IDD: AfW kritisiert Regierungsentwurf

Der Gesetzesentwurf zur Umsetzung der europäischen Vertriebsrichtlinie (IDD) in deutsches Recht hat gestern das Bundeskabinett passiert. Nach Ansicht des AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. hat es die Regierung versäumt, wichtige Änderungen vorzunehmen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

LV-Verträge als Kreditsicherung: Widerspruchsrecht verwirkt

Werden Lebensversicherungsverträge zur Immobilienfinanzierung eingesetzt, kann das Widerspruchsrecht des Versicherten verwirkt sein, auch wenn die Widerspruchsbelehrungen der Policen nicht korrekt sind. Knackpunkt ist die Bedeutung der Policen als Sicherungsmittel.

mehr ...