Anzeige
Anzeige
27. März 2012, 10:11
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Jede dritte (Haus-)Frau zieht bis zu zehn Mal im Leben um

Knapp 30 Prozent der Frauen wechseln sechs bis zehn Mal ihren Wohnort. Dabei sind Hausfrauen am mobilsten und Wohneigentümer am sesshaftesten. Das zeigt eine repräsentative Studie des Portals Immowelt.

Stimmung Umzug-127x150 in Jede dritte (Haus-)Frau zieht bis zu zehn Mal im Leben umMänner lassen sich der Befragung zufolge weniger gern verpflanzen: Nur 21 Prozent packen so oft die Kisten und fangen an einem anderen Ort neu an. Partnerschaft und Familie sind demnach die wichtigsten Gründe für die hohe Umzugsrate der Frauen. Im Beruf oft schlechter bezahlt als die Männer, geben sie offenkundig leichter Lebensmittelpunkt und Tätigkeit zugunsten des besser verdienenden Partners auf. Mobilste Berufsgruppe sind deshalb die Hausfrauen: Jede dritte bestellt sechs bis zehn Mal den Umzugswagen, jede sechste sogar zwischen elf und 20 Mal.

Wer sich für den Erwerb einer eigenen Immobilie entscheidet ist der Studie zufolge hingegen wenig überraschend eher sesshaft. Drei Viertel aller Wohneigentümer können die Anzahl ihrer Umzüge daher auch an einer Hand abzählen. Nur 22 Prozent der Eigenheimbesitzer sind schon zwischen sechs und zehn Mal umgezogen.

Die Ergebnisse der Studie im Überblick:

Wie oft sind Sie bisher in Ihrem Leben umgezogen?

Bis zu fünf Mal:

• Männer: 74 Prozent

• Frauen: 65 Prozent

• Mieter: 65 Prozent

• Wohneigentümer: 74 Prozent

Sechs bis zehn Mal:

• Männer: 21 Prozent

• Frauen: 29 Prozent

• Mieter: 28 Prozent

• Wohneigentümer: 22 Prozent

Umzugshäufigkeit bei Hausfrauen:

• Bis fünf Mal: 52 Prozent

• Sechs bis zehn Mal: 32 Prozent

• Elf bis 20 Mal: 16 Prozent

Für die Studie “Wohnen und Leben 2012” wurden im Auftrag von Immowelt.de 1.012 Personen durch das Marktforschungsinstitut Innofact befragt.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

DVAG mit Rekord-Umsatz

Die Unternehmensgruppe Deutsche Vermögensberatung (DVAG) meldet für das Jahr 2016 überdurchschnittlich erfolgreiche Geschäftszahlen in Bezug auf Umsatz und Jahresüberschuss.

mehr ...

Immobilien

Immobilien in Hamburg werden teurer

Immobilien- und Grundstückspreise in Hamburg sind im vergangenen Jahr kräftig gestiegen. Wie die Bausparkasse LBS am Dienstag mitteilte, müssen Käufer vor allem in Zentrumsnähe tiefer in die Tasche greifen als noch im Vorjahr.

mehr ...

Investmentfonds

Schlumberger geht zu StarCapital

Der Vermögensverwalter StarCapital AG bekommt zum 1. April 2017 prominenten Zuwachs im Vorstand, der künftig aus fünf Personen besteht. 

mehr ...

Berater

Insolvenzverwalter der Infinus-Mutter geht leer aus

Eine Ordensgemeinschaft ist nicht verpflichtet, ein von der Infinus-Mutter Future Business KGaA zurückgezahltes Nachrangdarlehen an den Insolvenzverwalter der Unternehmensgruppe auszuschütten. Dies entschied das Landgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds beendet weiteren Hotelfonds mit Erfolg

Die Lloyd Fonds Gruppe aus Hamburg hat eine weitere Fonds-Hotelimmobilie inklusive der Einzelhandelsflächen an die Hotelgruppe „Motel One“ verkauft. Für das von Motel One betriebene Hotel in Leipzig wurde ein Kaufpreisfaktor von 22,2 bezogen auf die Jahresnettomiete erzielt, teilt Lloyd Fonds mit.

mehr ...

Recht

BU versus AU: Abgrenzung der Leistungsversprechen

Die Arbeitsunfähigkeitskomponente im Rahmen einer Berufsunfähigkeitspolice kann bei unbedarften Versicherungsnehmern zu Verwirrung führen, auch wenn AU und BU zwei gänzlich unterschiedliche Leistungsversprechen beinhalten.

mehr ...