Anzeige
2. Mai 2012, 12:27
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Versicherer dürfen KfW-Darlehen anbieten

Seit April 2012 können Versicherer ihren Kunden im Rahmen ihres Baufinanzierungsgeschäfts erstmals Darlehen der Staatsbank KfW anbieten. Dies hat der Gesamtverband der Deutschen Versicherungsiwrtschaft (GDV) in Berlin mitgeteilt.

Versicherer kooperieren mit KfWBisher war die Vergabe eines KfW-Darlehens nur über eine Bank oder eine Bausparkasse möglich. „Mit dem neuen Angebot wird unser Baufinanzierungsgeschäft kundenfreundlicher, denn wir können unseren Kunden nun erstmals Hypothekendarlehen und KfW-Darlehen aus einer Hand anbieten“, sagt Jörg von Fürstenwerth, Vorsitzender der GDV-Hauptgeschäftsführung. „Der Umweg über eine Bank bleibt ihnen damit künftig erspart“, so Fürstenwerth.

Zu den Versicherer die bereits KfW-Darlehen anbieten, gehört der Münchner Versicherer Allianz. Das Unternehmen bietet zwar bereits seit mehr als zehn Jahren KfW-Darlehen an, Kunden mussten dafür allerdings einen Umweg über die Allianz Bank in Kauf nehmen. „Mit unserer Akkreditierung entfällt dieser Zwischenschritt über die Bank. Das macht unsere Finanzierung kundenfreundlicher und schneller,“ sagt Dr. Peter Haueisen, Leiter der Allianz Baufinanzierung in Stuttgart. An den Voraussetzungen für ein KfW-Darlehen und an den KfW-Konditionen ändere sich für die Kunden nichts, betont die Allianz.

Bei den KfW-Darlehen handelt es sich um zinsvergünstigte Kredite, die die Staatsbank im Rahmen bestimmter Förderprogramme zur Verfügung stellt. Darunter fallen beispielsweise energieeffizientes Bauen oder Sanieren von Wohnimmobilien. Vor allem die deutschen Lebensversicherer sind im Bereich der Baufinanzierung aktiv. Laut GDV vergaben sie in 2011 private und gewerbliche Hypothekendarlehen im Umfang von rund 50 Milliarden Euro. Das entspricht einem Anteil von 6,7 Prozent ihrer Kapitalanlagen. (lk)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Universa erweitert Fondspolice

Die Universa hat ihre fondsgebundene Rürup-Rente weiter ausgebaut. Nach Angaben des Versicherers können Kunden in der Einzelfondsauswahl bis zu fünf Anlagefavoriten aus rund 50 Aktien-, Renten-, Misch-, Dach- und Geldmarktfonds wählen und diese jederzeit wieder ändern.

mehr ...

Immobilien

Beruhigung am chinesischen Immobilienmarkt

Obwohl die Immobilienpreise in den meisten chinesischen Städten weiter steigen, beruhigt sich der Markt im Vergleich zu den Vormonaten. Dies geht aus einer am Mittwoch in Peking veröffentlichten Erhebung der nationalen Statistikbehörde hervor.

mehr ...

Investmentfonds

Aktientausch: BFH-Urteil zur Steuerfreiheit bei einem Barausgleich

Erhält ein Aktionär bei einem Aktientausch einen Barausgleich für vor dem 1. Januar 2009 erworbene ausländische Aktien, die länger als ein Jahr gehalten wurden, unterliegt dieser Barausgleich nicht der Einkommensteuer. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH).

mehr ...
18.01.2017

Donald sieht rot

Berater

Dirk Kreuter startet Vertriebsoffensive

Vertriebsexperte Dirk Kreuter gastiert in diesem Jahr in acht deutschen Städten und in Wien mit dem Event “Vertriebsoffensive”. Zu den Themen zählen unter anderem Kundenakquise, Einwandbehandlung und “Die Psychologie des Überzeugens”. Cash.-Online-Leser erhalten vergünstigte Karten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia offeriert digitale Zeichnung von Immobilienfonds

Die Platzierungspartner der Patrizia GrundInvest können ab sofort das Portal eDirektzeichnung zur Erweiterung ihres Online-Angebots für Sachwerte nutzen.

mehr ...

Recht

WIKR: Konsequenzen für die Darlehensvergabe der Assekuranz

Die Umsetzung der Wohnimmobilienkreditrichtlinie (WIKR) im März 2016 bedeutet für alle Beteiligten eine große Herausforderung. Auch das Versicherungsaufsichtsgesetz (VAG) ist von der WIKR betroffen. In ihrer aktuellen Publikation stellt die Finanzaufsicht Bafin die Änderungen dar.

mehr ...