Anzeige
30. Mai 2012, 13:29
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Mehr als zwei Drittel trauen sich Immobilienverkauf selbst zu

68 Prozent der Deutschen trauen es sich zu, die eigene Immobilie ohne Makler verkaufen zu können. Das zeigt eine Studie des Immobilien- und Finanzierungsvermittlers Planet Home. Makler werden demnach vor allem hinzugezogen, um einen adäquaten Preis zu erzielen.

Mehr als zwei Drittel trauen sich den Immobilienverkauf selbst zuEine deutliche Mehrheit der 1.180 der im Auftrag von Planet Home befragten Deutschen glaubt, dass sie die eigenen vier Wände selbst verkaufen könnte. Allerdings gibt es gemäß der Studienergebnisse auch Gründe, einen Immobilienmakler für den Immobilienverkauf hinzuzuziehen: 42 Prozent würden einen Makler beauftragen, wenn sie das Gefühl hätten, alleine keinen adäquaten Preis zu erzielen. Eine gute Vernetzung mit den richtigen Kontakten ist laut der Studie für 40 Prozent ein Hauptgrund für die Inanspruchnahme eines Maklers.

“Dass sich zwei Drittel einen Verkauf selbst zutrauen, ist nicht verwunderlich”, sagt Ludwig Wiesbauer, Bereichsvorstand Immobilienvermittlung bei der Planet Home. Er erlebe aber immer wieder Kunden, die erst im Alleingang am Verkauf versucht und sich dann frustriert an einen Makler gewandt hätten.” Als Hauptursache nennt Wiesbauer, dass der Transaktionsprozess häufig unterschätzt werde: “Vor allem wenn es um die Preisebestimmung der Immobilie geht, stoßen viele Privatverkäufer an ihre Grenzen.” Das zeige auch die Studie. “Wenn sie mit einem Immobilienberater gesprochen haben, merken die Kunden erst, welchen Aufwand ein erfolgreicher Verkauf tatsächlich verursacht.” Dazu gehöre zum Beispiel auch die Suche nach dem richtigen Käufer. “Dass gute Kontakte einer der Hauptgründe sind, einen Immobilienberater zu beauftragen, können wir aus unserer täglichen Erfahrung bestätigen”, so Wiesbauer.

Der Planet Home-Bereichsvorstand rät Privatverkäufern, sich im Vorfeld von Experten unverbindlich beraten zu lassen. So könne das eigene Risiko etwas gesenkt werden. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, sollte den Verkauf jedoch ganz in die Hände von Spezialisten legen.

Hintergrund: In der Immobilientrendstudie 2011/2012 werden aktuelle Tendenzen und Entwicklungen auf dem Immobilienmarkt untersucht. Die Ergebnisse der Untersuchung werden nach und nach veröffentlicht. Die Studie wurde als Online-Befragung konzipiert und umgesetzt. Zusammen mit dem Panelanbieter Panelbiz wurden gezielt Personen aus den Städten Düsseldorf, Hamburg, München, Nürnberg, Berlin und Frankfurt am Main zu der Befragung eingeladen. Erhebungszeitrum war 31. Oktober bis 8. November 2011. Insgesamt wurden 1.176 Personen befragt. (te)

Foto: Shutterstock

Anzeige

1 Kommentar

  1. Jeder sollte sich gut überlegen ob er sich den Verkauf der eigenen Immobilie wirklich antun möchte. ich glaube die meisten sehen das zu naiv. Es ist eine menge Zeit und Geld nötig.

    Kommentar von Jan Lanc — 11. Juli 2012 @ 12:54

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Bericht: Höheres Rentenniveau beseitigt Altersarmut nicht

In der Debatte um die Bekämpfung von Altersarmut hat die Rentenversicherung vor falschen Strategien gewarnt. Dies melden die Zeitungen der Funke Mediengruppe.

mehr ...

Immobilien

Premiumimmobilien: Die Top sechs Metropolen

Die Nachfrage nach Premiumimmobilien reißt nicht ab. Das zeigt eine Marktanalyse von Dahler & Company, die Umsatz- und Verkaufszahlen von Eigentumswohnungen sowie Ein- und Zweifamilienhäusern mit einem Kaufpreis ab 750.000 Euro an sechs deutschen Top-Standorten untersucht hat.

mehr ...

Investmentfonds

Regimewechsel an den Märkten möglich

Nach dem Amtsantritt von Donald Trump schauen die Märkte gebannt auf die Wall Street. Gastkommentar von Werner Kolitsch, M&G Investments

mehr ...

Berater

Testament unauffindbar? Auch die Kopie ist gültig

Die Kopie eines Testaments kann zur Bestimmung der Erbfolge ausreichen, wenn die formgerechte Errichtung des Originaltestaments bewiesen werden kann. Dies entschied das Oberlandesgericht (OLG) Köln in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsche Finance platziert 175 Millionen Euro Eigenkapital in 2016

Im Geschäftsjahr 2016 hat die Deutsche Finance Group aus München insgesamt 175 Millionen Euro Eigenkapital platziert. Davon entfielen 55 Millionen Euro auf zwei Alternative Investmentfonds (AIF) aus dem Privatkundengeschäft.

mehr ...

Recht

Brexit hat Folgen für britische Fondsbranche

Auf die britischen Investmenthäuser kommen möglicherweise unruhige Zeiten zu. Der Brexit könnte dazu führen, dass Großbritannien künftig den Status eines so genannten “Drittstaates” hat. Für die britische Fondsbranche hätte dieses Szenario Folgen.

mehr ...