Anzeige
13. September 2012, 09:11
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Offene Immobilienfonds: Deutschlandfonds liegen vorn

Die offenen Immobilien-Publikumsfonds erzielten nach Angaben der IPD Investment Property Databank im August eine Monatsrendite von 0,1 Prozent. Auf Jahressicht stehen Fonds mit Deutschland-Schwerpunkt am besten da.

offene ImmobilienfondsDas ergibt sich aus der aktuell veröffentlichten Monatsauswertung des Ofix-Index der IPD. Der Subindex Ofix Deutschland verbuchte nach Aussage der IPD mit einer Performance von 0,2 Prozent auf Monatssicht und 2,6 Prozent über die vergangenen zwölf Monate das beste Ergebnis. Die Fonds mit Europafokus erwirtschafteten eine Rendite von 0,1 Prozent im August und lediglich 0,2 Prozent über zwölf Monate, die Fonds mit globalem Fokus rentierten ebenfalls mit 0,2 Prozent im aktuellen Monat und 0,3 Prozent auf Jahressicht.

Einen wesentlichen Einfluss haben die verbliebenen großen offenen Immobilienfonds. Nach Angaben der IPD machen die neun großvolumigen Fonds der vier Anbieter Commerz Real, Deka, RREEF und Union Investment mit durchschnittlich 5,9 Milliarden Euro Fondsvolumen insgesamt 71 Prozent des Ofix-Index aus. Da die Renditen dieser Fonds auf Jahressicht zwischen 1,9 und 3,7 Prozent liegen, performe auch der Gesamtindex im positiven Bereich von 0,4 Prozent.

„Die verbleibenden vier Anbieter großer Publikumsfonds stellen mit neun Fonds und 52,7 Milliarden Euro Fondsvolumen das Gros des verbleibenden Gesamtmarkts der offenen Publikumsfonds, die tatsächlich im September 2012 börsentäglich gekauft und verkauft werden können. Auf die übrigen handelbaren Ofix-Fonds der kleineren Anbieter entfallen mit 400 Millionen Euro weniger als ein Prozent des Marktes“, so IPD-Geschäftsführer Dr. Daniel Piazolo.

Auch die Ergebnisse der zehn mittlerweile in Auflösung befindlichen offenen Immobilienfonds gehen in die Ofix-Auswertung ein. Mit einem verbliebenen Fondsvolumen von 20,6 Milliarden Euro machen sie 28 Prozent des 73,7 Milliarden Euro schweren Gesamtindex aus. Im August erwirtschafteten nach Aussage der IPD sechs der zehn liquidierenden Fonds Verluste. Auf Jahressicht liegen alle zehn im Minus, die Spannbreite der Renditen rangiere zwischen minus 0,3 und minus 12,7 Prozent. „Wir rechnen damit, dass im Zuge der Fondsliquidation der negative Einfluss auf den Ofix-Gesamtindex sukzessive zurückgehen wird,“ so Dr. Sebastian Gläsner, Leiter Fondsservices bei der IPD. (bk)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Bericht: Höheres Rentenniveau beseitigt Altersarmut nicht

In der Debatte um die Bekämpfung von Altersarmut hat die Rentenversicherung vor falschen Strategien gewarnt. Dies melden die Zeitungen der Funke Mediengruppe.

mehr ...

Immobilien

Premiumimmobilien: Die Top sechs Metropolen

Die Nachfrage nach Premiumimmobilien reißt nicht ab. Das zeigt eine Marktanalyse von Dahler & Company, die Umsatz- und Verkaufszahlen von Eigentumswohnungen sowie Ein- und Zweifamilienhäusern mit einem Kaufpreis ab 750.000 Euro an sechs deutschen Top-Standorten untersucht hat.

mehr ...

Investmentfonds

Regimewechsel an den Märkten möglich

Nach dem Amtsantritt von Donald Trump schauen die Märkte gebannt auf die Wall Street. Gastkommentar von Werner Kolitsch, M&G Investments

mehr ...

Berater

Testament unauffindbar? Auch die Kopie ist gültig

Die Kopie eines Testaments kann zur Bestimmung der Erbfolge ausreichen, wenn die formgerechte Errichtung des Originaltestaments bewiesen werden kann. Dies entschied das Oberlandesgericht (OLG) Köln in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsche Finance platziert 175 Millionen Euro Eigenkapital in 2016

Im Geschäftsjahr 2016 hat die Deutsche Finance Group aus München insgesamt 175 Millionen Euro Eigenkapital platziert. Davon entfielen 55 Millionen Euro auf zwei Alternative Investmentfonds (AIF) aus dem Privatkundengeschäft.

mehr ...

Recht

Brexit hat Folgen für britische Fondsbranche

Auf die britischen Investmenthäuser kommen möglicherweise unruhige Zeiten zu. Der Brexit könnte dazu führen, dass Großbritannien künftig den Status eines so genannten “Drittstaates” hat. Für die britische Fondsbranche hätte dieses Szenario Folgen.

mehr ...