Anzeige
Anzeige
8. Februar 2012, 14:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Offene Immobilienfonds: 1,2 Milliarden Euro Zufluss in 2011

Trotz anhaltender Turbulenzen haben die Anleger den offenen Immobilienfonds im Jahr 2011 per Saldo 1,2 Milliarden Euro anvertraut. Das geht aus der aktuell veröffentlichten Jahresstatistik des BVI Bundesverbands Investment und Asset Management hervor.

Buerotuerme-shutt 46606915-127x150 in Offene Immobilienfonds: 1,2 Milliarden Euro Zufluss in 2011Damit führen sie die Absatzliste unter den Publikumsfonds an, so der BVI. Das von den offenen Immobilienfonds (OIFs) verwaltete Vermögen lag zum 31. Dezember 2011 bei insgesamt 85,2 Milliarden Euro.

In den vergangenen Jahren hat die Assetklasse vor allem durch Fondsschließungen von sich reden gemacht. Zahlreiche Fonds mussten zeitweise eingefroren werden, sechs Produkte gingen sogar in die Abwicklung. Der Grund: Da Immobilien sich nicht kurzfristig veräußern lassen, geraten die Fonds in Liquiditätsnöte, sobald viele Anleger auf einmal ihre Fondsanteile zurückgeben wollen. Zudem hatten auch institutionelle Investoren in großem Umfang Kapital in den Fonds geparkt, das sie teilweise kurzfristig wieder abzogen. Derzeit sind noch zwei große Traditionsfonds eingefroren, der CS Euroreal und der SEB Immoinvest. Sie erreichen die maximale Schließungsdauer im Mai dieses Jahres.

Ab Januar 2013 gelten zudem neue Regeln für die offenen Immobilienfonds, von denen sich der BVI eine nachhaltige Stabilisierung der Anlageklasse erhofft. Das Anlegerschutzgesetz sieht vor, dass die Fondssparer Gelder ab dem Jahr 2013 nur noch mit einer Kündigungsfrist von zwölf Monaten abziehen dürfen. Für Neuanlagen ist zudem eine Haltefrist von zwei Jahren vorgesehen. Damit werden die Fonds zu einem Investment, bei dem sich die Anleger für mindestens zwei Jahre binden müssen. Dies dürfte sie für institutionelle Investoren unattraktiv machen. Allerdings enthält das Gesetz eine wichtige Ausnahme, mit der die Fonds für den durchschnittlichen Sparer täglich handelbar bleiben sollen: Private Anleger dürfen unabhängig von der Kündigungs- und Haltefrist pro Halbjahr bis zu 30.000 Euro aus einem Fonds abziehen. (bk)

Foto: Shutterstock

Weitere News zum Thema offene Immobilienfonds

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

DVAG mit Rekord-Umsatz

Die Unternehmensgruppe Deutsche Vermögensberatung (DVAG) meldet für das Jahr 2016 überdurchschnittlich erfolgreiche Geschäftszahlen in Bezug auf Umsatz und Jahresüberschuss.

mehr ...

Immobilien

Immobilien in Hamburg werden teurer

Immobilien- und Grundstückspreise in Hamburg sind im vergangenen Jahr kräftig gestiegen. Wie die Bausparkasse LBS am Dienstag mitteilte, müssen Käufer vor allem in Zentrumsnähe tiefer in die Tasche greifen als noch im Vorjahr.

mehr ...

Investmentfonds

Schlumberger geht zu StarCapital

Der Vermögensverwalter StarCapital AG bekommt zum 1. April 2017 prominenten Zuwachs im Vorstand, der künftig aus fünf Personen besteht. 

mehr ...

Berater

Insolvenzverwalter der Infinus-Mutter geht leer aus

Eine Ordensgemeinschaft ist nicht verpflichtet, ein von der Infinus-Mutter Future Business KGaA zurückgezahltes Nachrangdarlehen an den Insolvenzverwalter der Unternehmensgruppe auszuschütten. Dies entschied das Landgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds beendet weiteren Hotelfonds mit Erfolg

Die Lloyd Fonds Gruppe aus Hamburg hat eine weitere Fonds-Hotelimmobilie inklusive der Einzelhandelsflächen an die Hotelgruppe „Motel One“ verkauft. Für das von Motel One betriebene Hotel in Leipzig wurde ein Kaufpreisfaktor von 22,2 bezogen auf die Jahresnettomiete erzielt, teilt Lloyd Fonds mit.

mehr ...

Recht

BU versus AU: Abgrenzung der Leistungsversprechen

Die Arbeitsunfähigkeitskomponente im Rahmen einer Berufsunfähigkeitspolice kann bei unbedarften Versicherungsnehmern zu Verwirrung führen, auch wenn AU und BU zwei gänzlich unterschiedliche Leistungsversprechen beinhalten.

mehr ...