Anzeige
24. April 2012, 18:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Degi International schüttet zehn Prozent des Fondsvermögens aus

Die Anleger des in Abwicklung befindlichen offenen Immobilienfonds Degi International erhalten eine Ausschüttung für das Geschäftsjahr 2011. Aberdeen Immobilien kündigte an, insgesamt 156,5 Millionen Euro auszuzahlen.

Geld-wasserhahn-shutt 31222954-118x150 in Degi International schüttet zehn Prozent des Fondsvermögens ausNach Angaben der Kapitalanlagegesellschaft sollen pro Fondsanteil des Degi International 4,35 Euro ausgeschüttet werden. Die Auszahlung soll am 27. April 2012 erfolgen. Sowohl für Privatanleger als auch für betriebliche Anleger bleibe diese Ausschüttung komplett steuerfrei. Sie summiere sich auf 156,5 Millionen Euro, was rund zehn Prozent des Nettofondsvermögens von 1,559 Milliarden Euro zum 31. Dezember 2011 entspreche.

Die nächste Auszahlung an die Anleger sei gemäß des Auflösungsbeschlusses sechs Monate später, im Oktober 2012, vorgesehen. Die Höhe hängt laut Aberdeen im Wesentlichen vom Verkauf weiterer Immobilien des Degi International ab.

Aberdeen hatte am 25. Oktober 2011 bekannt gegeben, dass der Degi International bis zum 15. Oktober 2014 geordnet aufgelöst wird. Die Anleger sollen in sechsmonatigem Turnus Ausschüttungen erhalten. Alle Anleger erhalten pro Anteilschein einen bestimmten Betrag ihres Investments zurück, gleichzeitig sinkt der Anteilpreis ihrer Anlage entsprechend. Auch der Schwesterfonds Degi Europa sowie der Großanleger-Fonds Degi Global Business befinden sich in der Abwicklung. (bk)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform - IDD

Ab dem 15. Dezember im Handel!

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Versicherungen

GDV: Senioren ab 75 sollen zum Fahrtest

Die Versicherer fordern, dass Autofahrer ab dem 75. Lebensjahr eine verpflichtende Kontrollfahrt absolvieren, um ihre Fahrtüchtigkeit testen zu lassen. “Die Unfallforschung der Versicherer wird in diesem Jahr Standards für eine solche Testfahrt entwickeln”, erklärte Siegfried Brockmann, Chef der Unfallforschung des GDV, in der “Westfalenpost”.

mehr ...

Immobilien

Baubranche fordert Ende des Vorschriften-Dschungels

Angesichts des Wohnungsmangels in vielen deutschen Städten hat die Baubranche eine Vereinheitlichung des Vorschriften-Dschungels der 16 Bundesländer gefordert.

mehr ...

Investmentfonds

Trump könnte Märkte enttäuschen

Von Donald Trump erwarten die Investoren derzeit viel. Allerdings könnte schon bald die Enttäuschung folgen. Die Lage ist keinesfalls entspannt. Gastkommentar von Karsten Junius, Bank J. Safra Sarasin AG

mehr ...

Berater

Patrizia offeriert digitale Zeichnung von Immobilienfonds

Die Platzierungspartner der Patrizia GrundInvest können ab sofort das Portal eDirektzeichnung zur Erweiterung ihres Online-Angebots für Sachwerte nutzen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Marke Brenneisen Capital wird veräußert

Manfred Brenneisen, Chef der Brenneisen Capital mit Sitz in Wiesloch, veräußert den Geschäftsbereich Spezialvertrieb für Sachwertanlagen samt Markennamen. Die persönliche Kontinuität für die Geschäftspartner soll gewahrt bleiben.

mehr ...

Recht

Privathaftpflicht: “Billigkeit” kein Anspruchsgrund für Schadensersatz

Die Privathaftpflichtversicherung dient, im Gegensatz zur Pflichtversicherung, dem Schutz des Versicherten. Ein Schadensersatzanspruch besteht somit nur dann, wenn die gesamten Umstände des Falles eine Haftung des schuldlosen Schädigers aus Billigkeitsgründen geradezu erfordern.

mehr ...