Anzeige
Anzeige
5. Januar 2012, 13:41
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Dynamik am Verkäufermarkt lässt nach

Die Gesamt­stimmung am Wohnimmobilienmarkt ist zum zehnten Mal in Folge gestiegen, wenngleich die Dynamik nachgelassen hat. Dennoch bleibt er ein Verkäufer- beziehungsweise Vermietermarkt. Das zeigt die aktuelle Winterbefragung 2011/2012 des Aengevelt-Wohninvestment-Index AWI. 

Wohnimmobilien

Markus Schmidt, Aengevelt Immobilien

Mit einem Wert von 66,7 stieg der Index im Quartalsvergleich indessen lediglich um 0,2 Punkte und verlor damit erneut an Dynamik. Mit rund 6,7 Punkten über dem Marktgleichgewicht zeigt er laut dem Düsseldorfer Maklerhaus aber unver­ändert einen Verkäufer- beziehungsweise Ver­mietermarkt an.Ausgeglichene Marktverhältnisse stellen sich im AWI mit einem Indexwert zwischen 40 und 60 Punkten dar.

Nach wie vor geht Aengevelt-Researchleiter Markus Schmidt davon aus, dass die aktu­el­len Ergebnisse je nach Interessenlage zu unter­schied­­lichen Reaktionen führen: “Bestandshalter und Eigentümer beziehungsweise Verkäufer von Mietzinshäusern profi­tie­ren unverändert von steigenden Mieten und Kauf­preisen. Die Mieter werden von dieser Ent­wick­­lung weniger erfreut sein. Allerdings dreht sich die Miet­preis­spirale in guten Lagen zunehmend langsamer.”

Auch wenn der Positiv-Trend nach den Erkenntnissen von Aengevelt-Research inzwischen alle Lagen erfasst habe und die guten Lagen durchweg besser abschnitten, sei die Dynamik bei der Mietpreisentwicklung in den einfachen und mittleren Lagen mittlerweile um einiges höher als in guten Lagen. Dies liege nicht zuletzt daran, dass immer mehr Haushalte aus Kostengründen (stagnierende Ein­kommen bei gleichzeitig steigenden Mieten) auf Nebenlagen ausweichen müssten. Entsprechend zeichne sich in guten Lagen die Annäherung an einen Sättigungspunkt, wenn nicht gar Wendepunkt ab.

Generell würden die Perspektiven für bessere Lagen laut AWI positiver als zum Beispiel für einfache Lagen bewertet. Die guten Lagen stehen demnach mit einem Teilindexwert von 78,5 Punkten (Herbst: 78,7) nach Einschätzung der Experten anhaltend hoch im Kurs. Dies gilt auch für die mittleren Lagen (Herbst: 71,1 beziehungsweise Winter 2011/2012: 72,2). In einfachen Lagen ist die aktuelle Situation (53,9) wie auch im Sommer (53,5) ausgeglichen.

Seite 2: Überdurchschnittliche Dynamik in einfachen und mittleren Lagen

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

DVAG mit Rekord-Umsatz

Die Unternehmensgruppe Deutsche Vermögensberatung (DVAG) meldet für das Jahr 2016 überdurchschnittlich erfolgreiche Geschäftszahlen in Bezug auf Umsatz und Jahresüberschuss.

mehr ...

Immobilien

Immobilien in Hamburg werden teurer

Immobilien- und Grundstückspreise in Hamburg sind im vergangenen Jahr kräftig gestiegen. Wie die Bausparkasse LBS am Dienstag mitteilte, müssen Käufer vor allem in Zentrumsnähe tiefer in die Tasche greifen als noch im Vorjahr.

mehr ...

Investmentfonds

Schlumberger geht zu StarCapital

Der Vermögensverwalter StarCapital AG bekommt zum 1. April 2017 prominenten Zuwachs im Vorstand, der künftig aus fünf Personen besteht. 

mehr ...

Berater

Insolvenzverwalter der Infinus-Mutter geht leer aus

Eine Ordensgemeinschaft ist nicht verpflichtet, ein von der Infinus-Mutter Future Business KGaA zurückgezahltes Nachrangdarlehen an den Insolvenzverwalter der Unternehmensgruppe auszuschütten. Dies entschied das Landgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds beendet weiteren Hotelfonds mit Erfolg

Die Lloyd Fonds Gruppe aus Hamburg hat eine weitere Fonds-Hotelimmobilie inklusive der Einzelhandelsflächen an die Hotelgruppe „Motel One“ verkauft. Für das von Motel One betriebene Hotel in Leipzig wurde ein Kaufpreisfaktor von 22,2 bezogen auf die Jahresnettomiete erzielt, teilt Lloyd Fonds mit.

mehr ...

Recht

BU versus AU: Abgrenzung der Leistungsversprechen

Die Arbeitsunfähigkeitskomponente im Rahmen einer Berufsunfähigkeitspolice kann bei unbedarften Versicherungsnehmern zu Verwirrung führen, auch wenn AU und BU zwei gänzlich unterschiedliche Leistungsversprechen beinhalten.

mehr ...