Anzeige
Anzeige
22. Juni 2012, 20:09
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

EPX-Hauspreis-Index tendiert wieder aufwärts

Der Europace Hauspreis-Index (EPX) legte im Mai leicht um 0,12 Prozent zu. Während die Preise für Häuser kletterten, schwächte sich das Niveau für Eigentumswohnungen ab.

WohnimmobilienpreiseDer EPX-Gesamtindex legte von 105,31 auf 105,44 Zählerpunkte zu. Den Verlust des Vormonats konnte er jedoch nach Angaben der Europace AG nicht ausgleichen. Auch im Vergleich zur Situation vor drei Monaten liege der EPX aktuell noch 0,17 Prozent niedriger. Im Zwölf-Monatsvergleich habe der Gesamtindex allerdings um 5,63 Prozent zugenommen.

Der Einzelindex für Eigentumswohnungen ging im Mai nach Angaben von Europace mit 0,53 Prozent erneut merklich zurück. Im Vergleich zum April habe jedoch die Abschwungsdynamik deutlich nachgelassen. Zwar liege der Index mit 106,41 Punkten 2,27 Prozent unter dem Wert vor drei Monaten. Doch auf Jahressicht habe er um 7,53 Prozent zugenommen und gegenüber den anderen Segmentarten die höchste Wertsteigerung erzielt.

Der Einzelindex für neue Ein- und Zweifamilienhäuser erreichte laut Europace nach einem leichten Anstieg um 0,24 Prozent mit 113,28 Zählerpunkten seinen Höchststand seit Erhebungsbeginn im August 2005. Damit liege er 5,01 Prozent über seinem Wert vor zwölf Monaten.

Ein starkes Wachstum verzeichnete nach Angaben von Europace im Mai der Index für Bestandswohnimmobilien mit einem Plus von 0,71 Prozent. Damit habe er den Verlust des Vormonats mehr als ausgeglichen. Mit 96,63 Punkten werde das Vorjahresniveau um 4,34 Prozent übertroffen.

„Auch wenn die Staatsschuldenkrise noch nicht ausgestanden ist und sich die Weltwirtschaft abschwächt, gehen wir für die Zukunft von einem weitgehend gleichbleibenden Indexniveau aus“, erklärt die Europace AG. Denn gerade der Wunsch nach einem risikoarmen Investment werde vor dem Hintergrund steigender Einkommen das Interesse an Wohnimmobilien steigern. Zudem sei das Finanzierungsumfeld für Immobilien ungebrochen gut. Trotzdem sei Wohnen nicht per se eine sichere Anlage. Qualität, Barrierefreiheit, energetische Baustandards sowie der Standort sind laut Europace entscheidende Indikatoren für die Werthaltigkeit der Investition. Dabei würden wirtschaftsstarke Städte und Ballungsgebiete aufgrund zunehmender Wohnungsnachfrage vor der Herausforderung stehen, bezahlbaren Wohnraum bereit zu stellen. (bk)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Beratung: Offline schlägt Online

Die Mehrheit der Bundesbürger zieht eine persönliches Gespräch mit ihrem Berater einer Online-Beratung vor. Das geht aus einer aktuellen Umfrage im Auftrag der Versicherungsgruppe die Bayerische hervor. Ein Großteil der Befragten gibt zudem an, mit ihrem Berater bisher nur gute Erfahrungen gemacht zu haben.

mehr ...

Immobilien

BGH stärkt Mieterrechte: Kündigung aus Eigenbedarf abgelehnt

Der Bundesgerichtshof hat in einem Urteil vom 29. März Leitlinien zum Umgang mit Wohnraumkündigungen wegen Berufs- oder Geschäftsbedarfs formuliert. Im vorliegenden Urteil klagte eine Vermieterin, deren Ehemann die Wohnung des Beklagten gewerblich nutzen wollte.

mehr ...

Investmentfonds

Hans-Werner Sinn: “USA soll sich an die eigene Nase fassen”

Bereits seit Wochen übt US-Präsident Donald Trump harsche Kritik am deutschen Handelsbilanzüberschuss und wirft der Bundesrepublik “Währungsmanipulation” vor. Der deutsche Ökonom Hans-Werner Sinn stellt in einem aktuellen Kommentar eine völlig andere Diagnose.

mehr ...

Berater

Fonds Finanz und Finanzchef24 kooperieren im Gewerbeversicherungsbereich

Der Münchener Maklerpool Fonds Finanz und das Münchener Fintech Finanzchef24 haben eine Kooperation im Gewerbeversicherungsbereich vereinbart. Vermittlern, die mit Fonds Finanz zusammenarbeiten, steht ab sofort ein Online-Beratungstool zur Verfügung.

mehr ...

Sachwertanlagen

Offshore-Strom legt deutlich zu

Lange fehlten oft die Verkabelungen, um den aus See produzierten Strom an Land zu bringen. Doch jetzt scheinen die Offshore-Windparks ihren Beitrag zur Stromerzeugung in einem deutlich größeren Umfang zu leisten.

mehr ...

Recht

Versicherungsnehmer als Vermittler: Steuerbelastung für Versicherer

Vermittelt ein Versicherungsnehmer für den Versicherer Policen an Dritte, die als Versicherte gelten, muss der Versicherer die Versicherungssteuer auf den gesamten Policenverkaufspreis zahlen, selbst wenn er von dem Versicherungsnehmer nur die Nettoprämie erhält.

mehr ...