Anzeige
Anzeige
27. Februar 2012, 15:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Wohnimmobilienpreise: Europäische Märkte holen auf

Nach einer Untersuchung des Immobilienberaters Savills hat sich der Preisanstieg an den internationalen Wohnimmobilienmärkten im zweiten Halbjahr 2011 deutlich verlangsamt. Ein wesentlicher Grund liegt in der Marktabkühlung in Asien.

Paris-shutt 17845456-130x150 in Wohnimmobilienpreise: Europäische Märkte holen aufDemnach habe die Kombination aus den Abkühlungsmaßnahmen in Asien und der Gefahr einer erneuten weltweiten Rezession zu einer Abschwächung vieler Wohnimmobilienmärkte in den Ländern der “Neuen Welt” geführt. Dies habe in der zweiten Jahreshälfte 2011 die Voraussetzungen dafür geschaffen, dass die Märkte der Alten Welt wieder gegenüber denen der aufstrebenden Länder aufholten, nachdem letztere sich in den letzten fünf Jahren überdurchschnittlich entwickelt hatten.

Nach den Ergebnissen des Savills World Cities Index verzeichneten die Top-Ten-Weltmetropolen im zweiten Halbjahr 2011 lediglich einen Preisanstieg von durchschnittlich ein Prozent, der im ersten Halbjahr noch bei 5,5 Prozent gelegen hatte. Damit erreichte der Preisanstieg im Gesamtjahr 2011 einen Wert von 6,5 Prozent.

„Es dürfte nicht überraschen, dass die Preise in unsicheren Zeiten nur geringfügig steigen“, kommentiert Yolande Barnes, Head of Residential Research bei Savills. „Dass sich die stabileren Märkte der ‚Alten Welt‘ wie London, New York, Paris, Sydney und Tokio besser entwickeln als die Märkte der ‚Neuen Welt‘ wie Hong Kong, Shanghai, Singapur, Moskau und Mumbai ist eine Entwicklung, von der wir glauben, dass sie auch in diesem Jahr zu sehen sein wird.“ Es zeige sich nun, dass die starke Performance der Märkte der Neuen Welt, die in den fünf Jahren bis Juni 2011 Preisanstiege von durchschnittlich 95,4 Prozent verzeichneten, zu Lasten höherer Volatilität gegangen sei. „Es grenzt schon an Ironie, wenn die Suche nach vermögenserhaltenden ‘sicheren Häfen‘ von in der Neuen Welt geschaffenem Reichtum eine Verlagerung der Investitionstätigkeit von Ost nach West verursacht und dies nun die Preise in den alten und etablierten Weltmetropolen stützt“, so Barnes.

Seite 2: Paris verdrängt Tokio

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

GDV bemängelt fehlendes Bewusstsein für Cyber-Crime

Bereits jeder vierte Kleinbetrieb oder Mittelständler (28 Prozent) hat finanzielle oder materielle Schäden durch Cyber-Angriffe erlitten. Dies zeigt eine repräsentative Forsa-Umfrage im Auftrag des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

mehr ...

Immobilien

S&K-Gründer zu Haftstrafen verurteilt

Einer der größten Wirtschaftsstrafprozesse Deutschlands um die Frankfurter Immobilienfirma S&K geht mit einer Verurteilung der geständigen Angeklagten zu Ende. In dem Verfahren ging es um die Aufklärung eines vermeintlichen Schneeballsystems.

mehr ...

Investmentfonds

Schlumberger geht zu StarCapital

Der Vermögensverwalter StarCapital AG bekommt zum 1. April 2017 prominenten Zuwachs im Vorstand, der künftig aus fünf Personen besteht. 

mehr ...

Berater

Der geschlossene Fonds ist tot – es lebe der geschlossene Fonds!

Schon häufig wurden geschlossene Fonds abgeschrieben, sie haben sich aber immer wieder in den Markt zurückgekämpft. Kommt es nun zu einer erneuten Wiederbelebung?

Gastbeitrag von Susanne Maack, Deutsche Makler Akademie (DMA)

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds beendet weiteren Hotelfonds mit Erfolg

Die Lloyd Fonds Gruppe aus Hamburg hat eine weitere Fonds-Hotelimmobilie inklusive der Einzelhandelsflächen an die Hotelgruppe „Motel One“ verkauft. Für das von Motel One betriebene Hotel in Leipzig wurde ein Kaufpreisfaktor von 22,2 bezogen auf die Jahresnettomiete erzielt, teilt Lloyd Fonds mit.

mehr ...

Recht

BU versus AU: Abgrenzung der Leistungsversprechen

Die Arbeitsunfähigkeitskomponente im Rahmen einer Berufsunfähigkeitspolice kann bei unbedarften Versicherungsnehmern zu Verwirrung führen, auch wenn AU und BU zwei gänzlich unterschiedliche Leistungsversprechen beinhalten.

mehr ...