Anzeige
2. Februar 2012, 13:01
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Wüstenrot Immobilien mit Rekordumsatz

Die Immobilienmakler-Gesellschaft Wüstenrot Immobilien (WI) aus dem Konzern Wüstenrot & Württembergische hat im Geschäftsjahr 2011 den Umsatz der vermittelten Wohnimmobilien um 18 Prozent gegenüber dem bisherigen Rekordjahr 2010 auf 244 Millionen Euro steigern können.

Jochen Dörner, Wüstenrot Immobilien

Jochen Dörner, Wüstenrot Immobilien

In den vergangenen beiden Geschäftsjahren konnte die WI eigenen Angaben zufolge damit den Verkaufsumsatz insgesamt um über 40 Prozent verbessern. Stärkster Wachstumsträger im Segment Wohnimmobilien war mit einem Plus von 73 Prozent auf 51 Millionen Euro demnach der Verkaufsumsatz bei Neubauvermittlungen. “Trotz hoher Verkaufspreise an Standorten wie München und Berlin gingen die Eigentumswohnungen weg wie warme Semmeln”, sagt Geschäftsführer Jochen Dörner. Kapitalanleger und gut situierte Senioren kauften in diesen beiden Metropolen besonders gern ein. “Es wird in diesem Segment sehr viel mit Eigenkapital finanziert”, ergänzt Geschäftsführungskollege Günter Schönfeld. Das sei ein klares Indiz dafür, dass es momentan vor dem Hintergrund der Staatsschuldenkrise und der ungewissen weiteren wirtschaftlichen Entwicklung zu ausgeprägten Vermögensumschichtungen von flüssigem Kapital hin zu Immobilien komme.

Rechne man zu dem Verkaufsumsatz der vermittelten Wohnimmobilien noch das Verwertungsgeschäft mit Zwangsversteigerungen und das Cross-Selling hinzu, konnte WI eigenen Angaben zufolge die eigenen Vermittlungsleistungen insgesamt von 292 Millionen Euro im Jahr 2010 auf 321 Millionen Euro steigern. Der Courtageertrag kletterte von 11,6 Millionen Euro auf 13,1 Millionen Euro. Laut Unternehmensmitteilung sind auch diese beiden Parameter Bestwerte in der 20-jährigen Firmenhistorie.

Seit Ende vergangenen Jahres bietet die WI ihren Kunden die Immobilienbewertung als Dienstleistung an. Mit Hilfe des Online-Bewertungsprogramms “Scope 24”, das von der Gesellschaft On-Geo betrieben wird, können die Makler für ihre Auftraggeber eine aktuelle Marktwerteinschätzung nach rechtlich definierten Bewertungsregeln vornehmen. “Diese Dienstleistung ist sehr kundenfreundlich und trägt dazu bei, dass die Verhandlungsgespräche mit den Verkäufern und den Kaufinteressenten objektiver geworden sind. Aber nicht nur die Verkäufer und Käufer können diese Dienstleistung nutzen”, führt Dörner aus, “sondern auch Interessenten, die aus anderen Gründen den aktuellen Marktwert wissen wollen, wie zum Beispiel Erbengemeinschaften und Scheidungspaare”. Ab März 2012 soll dieser Service auch online erhältlich sein.

Für die Zukunft bleiben die WI-Geschäftsführer optimistisch: “Selbstgenutztes Wohneigentum wird für die Altersvorsorge immer wichtiger. Außerdem erwirtschaften marktgerechte Immobilien attraktive Renditen und schützen vor Inflation.” Schwerpunkt im Geschäftsjahr 2012 sei weitere Ausbau des Vertriebs, um die sich am Markt ergebenden Chancen konsequent nutzen zu können. Ziel ist laut WI, zusätzliche Marktanteile zu gewinnen, die Cross-Selling-Potenziale stärker zu nutzen und den Courtageumsatz weiter zu steigern. (te)

Foto: Wüstenrot Immobilien

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Münchener Verein baut Eigenkapitalbasis aus

Die Münchener Verein Versicherungsgruppe konnte im Geschäftsjahr 2016 ein Ergebnis nach Steuern in Höhe von 99,6 Millionen Euro erzielen. Das entspricht einer Steigerung von 5,1 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr.

mehr ...

Immobilien

Die Top Sechs der teuersten und günstigsten Studentenstädte

Nicht alle Studenten leben gerne in WGs, in einigen Hochschulstädten ist das Leben ohne Mitbewohner aber besonders teuer. Immowelt hat untersucht, wo Studenten am teuersten wohnen und in welchen Städten die Mieten besonders niedrig sind.

mehr ...

Investmentfonds

Banken leihen sich von EZB 233,5 Milliarden Euro

Die europäischen Kreditinstitute haben vorerst die letzte Gelegenheit sehr stark genutzt, um sich zum Nullzins Kredite von der EZB zu besorgen. Auch in der Eurozone verdichten sich mittlerweile die Anzeichen für einen strafferen Notenbankkurs.

mehr ...

Berater

Sparkassen im Norden forcieren Online-Banking

Trotz wachsender Belastungen durch die Niedrigzinsen haben die Sparkassen in Schleswig-Holstein 2016 ihren Jahresüberschuss nach Steuern auf 143,2 Millionen Euro steigern können. Das teilt der Sparkassen- und Giroverband für Schleswig-Holstein mit. Um sinkenden Erträgen entgegenzuwirken, wollen die Sparkassen ihr digitales Angebots ausbauen.

mehr ...

Sachwertanlagen

US-Justiz ermittelt gegen Hapag-Lloyd und Møller-Maersk

Sprechen die großen Reedereien im Hinterzimmer ihre Preise ab? US-Behörden haben eine Untersuchung gegen die Branche eingeleitet. Stellung nehmen soll auch der deutsche Container-Riese Hapag Lloyd.

mehr ...

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...