Anzeige
Anzeige
25. Februar 2013, 13:28
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Beos baut auf Immobilien in Hamburg und Umgebung

Die Beos AG setzt am Immobilienmarkt auf den wirtschaftsstarken Mittelstand der Region Hamburg. So hat das Immobilienhaus für seinen ersten Spezialfonds dort im vergangenen Jahr drei Objekte für 70 Millionen Euro erworben sowie 37.000 Quadratmeter Gewerbeflächen neu vermietet. Für 2013 sind Investitionen von 30 Millionen Euro in Neubauprojekte geplant.

Hamburg-shutt 38673625 in Beos baut auf Immobilien in Hamburg und UmgebungDie drei im vergangenen Jahr gekauften gemischt-genutzten Unternehmensimmobilien in den Hamburger Stadtteilen Langenhorn und Rothenburgsort verfügen über eine Fläche von insgesamt über 80.000 Quadratmetern. Zu den Mietern zählen überwiegend mittelständische Unternehmen und Konzerne aus dem Technologiebereich.

Mit insgesamt zwölf Projekten und rund 250.000 Quadratmetern Fläche befindet sich eigenen Angaben zufolge damit ein Viertel der deutschlandweit von der Beos verwalteten Mietflächen in der Region Hamburg.

Im vergangenen Jahr hat Beos im Hamburger Raum rund 30.000 Quadratmeter Hallen- und 7.000 Quadratmeter Bürofläche insbesondere an mittelständische Unternehmen neu vermietet. Davon entfallen 18.000 Quadratmeter auf noch zu errichtende Gebäude, die im Laufe dieses Jahres fertiggestellt werden.

“Der Hamburger Markt für Unternehmens- und Logistikimmobilien profitiert vor allem von der Wirtschaftsstärke des Standorts. Besonders der in der Metropolregion angesiedelte Mittelstand konnte sich überdurchschnittlich schnell von der Wirtschaftskrise erholen. Diese Entwicklung wird sich voraussichtlich fortsetzen – mit entsprechend positiven Effekten auf den Unternehmens- und Logistikimmobilienmarkt”, sagt Jan Plückhahn, Leiter Akquisition bei Beos.

Plückhahn geht davon aus, dass die große Flächennachfrage in Hamburg und Umgebung bei gleichzeitiger Knappheit an neuen Objekten dazu führe, dass der Neubau zukünftig noch stärker in den Fokus rücke: “Mit über weiteren 100.000 Quadratmetern Entwicklungsfläche sind wir für neue Projekte perspektivisch gut aufgestellt.” 2013 will das Unternehmen rund 30 Millionen Euro in die ersten Bauabschnitte investieren. Aktuell wird eine Fläche von 60.000 Quadratmetern bebaut.

Hintergrund: Beos agiert als Investor, Projektentwickler und Asset Manager mit Hauptsitz in Berlin. 1997 gegründet, bearbeitet das Unternehmen eigenen Angaben zufolge mit einem interdisziplinären Team von rund 50 Mitarbeitern und Büros in Berlin, Hamburg, Frankfurt und Köln einen Bestand gewerblicher Immobilien mit einer Mietfläche von über einer Million Quadratmetern.  Das Immobilienunternehmen entwickelt und managt gemischt-genutzte Gewerbeobjekte aus den Bereichen Büro, Produktion, Service und Logistik. Beos ist als Dienstleister für Bestandsobjekte von institutionellen Investoren in Deutschland aktiv und arbeitet vornehmlich für mittelständische Nutzer (Unternehmensimmobilien). 2010 hat das Unternehmen den ersten Spezialfonds für Unternehmensimmobilien mit einem Volumen von 400 Millionen Euro aufgelegt und im April 2012 einen Nachfolgerfonds begründet. Mit einem Investitionsvolumen von 630 Millionen Euro wird der neue Fonds dank der großen Investorennachfrage mehr als 50 Prozent über dem geplanten Zielvolumen von 400 Millionen Euro liegen. (te)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Viele Bundesbürger befürchten Geldprobleme im Alter

Mehr als ein Drittel der Bundesbürger zwischen 40 und 55 Jahren geht von einer schlechten eigenen Finanzlage im Alter von 75 Jahren aus, wie aus einer Studie des Sinus-Institutes im Auftrag des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hervorgeht.

mehr ...

Immobilien

Wohnungsbau in Berlin zieht deutlich an

Der Wohnungsbau in Berlin kommt weiter in Schwung. Im vergangenen Jahr genehmigten die Behörden 25.063 neue Wohnungen, wie das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg am Montag mitteilte. Das ist die höchste Zahl seit 1997.

mehr ...

Investmentfonds

Brasilien bietet ausgezeichnete Reformdynamik

In den vergangenen Jahren war das Image von Brasilien bei Anlegern deutlich angekratzt. Allerdings hat sich in dem bevölkerungsreichsten Land viel bewegt, so dass die Situation neu bewertet werden muss. Gastkommentar von Maarten-Jan Bakkum, NN Investment Partners

mehr ...

Berater

Indexpolicen: Einstieg in die “Kapitalmarkt-Denke”?

Seit geraumer Zeit wird in der Assekuranz die Frage diskutiert, ob Kunden über den Zwischenschritt Indexpolicen eher bereit sind, den Schritt in die Welt der rein fondsgebundenen Lösungen zu wagen. Doch viele Versicherer sind skeptisch, ob dies der richtige Weg ist.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Sachwertbranche lebt noch

Zwei Veranstaltungen in der vergangenen Woche belegen eine Belebung der Sachwertbranche, ließen aber auch Fragen offen. Antworten gibt es vielleicht auf einem weiteren Event an diesem Mittwoch. Der Löwer-Kommentar

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

Elternunterhalt: Betreuungsleistung nicht einkommensmindernd

Im Rahmen einer Überprüfung der Leistungsfähigkeit für den Elternunterhalt ist die vom Unterhaltsschuldner an sein minderjähriges Kind geleistete Betreuung nicht zu monetarisieren und kann somit nicht einkommensmindernd geltend gemacht werden, so der BGH.

mehr ...