Anzeige
25. März 2013, 08:56
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

IVG Büromarktanalyse: München verteidigt Spitzenplatz

München ist nach den Ergebnissen des Büromarkt-Scorings von IVG Research der aussichtsreichste deutsche Standort. Gute Renditechancen würden derzeit vor allem Nebenlagen der Top-Sieben-Standorte bieten.

IVG Büromarkt-ScoringDie bayerische Landeshauptstadt hat nach Angaben von IVG Research ihre Führungsposition aus dem Vorjahr verteidigt. Dies geht aus dem aktuellen IVG Deutschlandreport hervor.

„Angesichts niedriger Fertigstellungen und sinkender Leerstände ist München einer der wenigen Standorte, an dem mit Mietsteigerungen im Core-Segment zu rechnen ist“, sagt Dr. Thomas Beyerle, Head of CS & Research bei IVG. Mit 4,23 von 5 möglichen Punkten liege die bayerische Landeshauptstadt vor Hamburg (4,16), Frankfurt (3,85), Köln (3,84), Berlin (3,82), Stuttgart (3,81). Düsseldorf rangiere mit einem Score von 3,79 am Ende der Gruppe der A-Standorte.

Mit deutlichem Abstand folgen nach Angaben von IVG Research ab Rang acht die wichtigsten B-Standorte wie Hannover (3,46), Nürnberg (3,20) und Wiesbaden (3,02). Im Schlussfeld befänden sich kleine, wenig entwickelte Bürostandorte in strukturschwachen Regionen.

Auf den letzten Plätzen der 74 analysierten Bürostandorte liegen Gera und Halle mit einem Score von jeweils 1,59 und Cottbus und Salzgitter (jeweils 1,63). „Neben der geringen Marktgröße sind in den meisten Fällen fehlende Wachstumsperspektiven, eine geringe Markttransparenz und hohe Büroleerstände verantwortlich für die abgeschlagene Position am Ende des Rankings“, erläutert Beyerle.

Gute Renditen in Regionalzentren

Angesichts der Angebotsknappheit im Core-Segment ist IVG Research zufolge ein weiterer temporärer Rückgang der Spitzenanfangsrenditen in den großen Standorten nicht auszuschließen. Vergleichsweise hohe Renditen – bei gleichzeitig konstantem Cashflow – könnten Investoren dagegen durch moderne, vermietete Büroimmobilien in guten Nebenlagen der Top-Sieben-Standorte oder in Bestlagen der Regionalzentren erzielen. Attraktiv seien in diesen Standorten auch Projektentwicklungen, die einen hohen Vorvermietungsstand hätten.

IVG Research zufolge ist eine Erweiterung des risikoadjustierten Investitionsverhaltens um Projektentwicklungen inklusive eines stringenten Asset-Management-Ansatzes eine sinnvolle Strategie, um ein hohes Preisniveau nicht zuzulassen. Deutlich risikoreicher seien dagegen Investments in ältere Bestandsflächen, moderne Leerstandsflächen oder der Erwerb spekulativen Neubaus. „Für das laufende Jahr erwarten wir einen deutlichen Bedeutungszuwachs einer Anlagestrategie, die sich plakativ mit Value Add umschreiben lässt. Das Gespür für eine professionelle Relation von Rendite und Risiko ist zurück“, fasst Beyerle die erwartete Marktentwicklung zusammen. (bk)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Insurtechs: Über 80 Millionen US-Dollar für deutsche Start-ups

Im Jahr 2016 haben die deutschen Insurtechs in Finanzierungsrunden mehr als 80 Millionen US-Dollar eingesammelt. Das geht aus einer Untersuchung des Münchener Fintech-Start-ups Finanzchef24 hervor. Demnach hat sich das Finanzeriungsvolumen im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt.

mehr ...

Immobilien

Baufi Secure: Neues Absicherungsprodukt für Immobiliendarlehen

Was geschieht, wenn Immobilienkäufer ihre Darlehensraten aufgrund von Krankheit oder Arbeitslosigkeit nicht mehr bedienen können? Das Produkt Baufi Secure will die Immobilienfinanzierung flexibel absichern.

mehr ...

Investmentfonds

Merck Finck sieht Rückenwind für Aktien

Kurz vor der Amtseinführung von Donald Trump sind vermehrt kritische Stimmen von der Investmentseite laut geworden. Merck Finck blickt der kommenden Handelswoche dennoch optimistisch entgegen.

mehr ...

Berater

WhoFinance und Defino bauen Kooperation aus

Wie das Bewertungsportal WhoFinance und das Defino Institut für Finanznorm mitteilen, haben sie ihre beiden Portale eng miteinander vernetzt. Dadurch sollen Finanzberater und Vermittler künftig die Qualität ihrer Beratung noch besser im Internet darstellen können.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

LV-Verträge als Kreditsicherung: Widerspruchsrecht verwirkt

Werden Lebensversicherungsverträge zur Immobilienfinanzierung eingesetzt, kann das Widerspruchsrecht des Versicherten verwirkt sein, auch wenn die Widerspruchsbelehrungen der Policen nicht korrekt sind. Knackpunkt ist die Bedeutung der Policen als Sicherungsmittel.

mehr ...