Anzeige
Anzeige
9. September 2013, 07:55
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Immobilienkauf: Liquidität wichtiger als Eigenkapital

Wer eine Immobilie kaufen möchte, benötigt viel Eigenkapital. Allerdings sollte die Sicherstellung der Liquidität oberstes Ziel für jeden Investor sein.

Liquidität

Immobiliendarlehen waren noch nie so preiswert zu haben. Während vor einer Dekade noch eine Sechs vor dem Komma stand und vor drei Jahren immerhin noch eine Vier, ist es heute eine Zwei – bei jeweils zehnjähriger Zinsbindung. Tiefer dürfte es nicht mehr gehen. Im Gegenteil: Zumindest in den USA gibt es die ersten Anzeichen und Warnungen der Nationalbank, dass die Zeiten des billigen Geldes zu Ende gehen.

Chancen durch niedrige Zinsen

Doch noch sind Darlehen günstig. Dies führt zu der wohl einmaligen Situation, dass sich eine Eigentumswohnung oder ein Mehrfamilienhaus selbst bei Vollfinanzierung durch die Mieteinahmen trägt, eventuell sogar Überschüsse abwirft.

Je nach Lage und Zustand liegt die Mietrendite bei einem Mehrfamilienhaus bei etwa drei bis sieben Prozent, bei einer Eigentumswohnung bei etwa drei bis sechs Prozent. Dies gilt natürlich nicht für extrem teure oder schlechte Immobilienstandorte.

Es ist ein großes Plus von vermieteten Immobilien gegenüber anderen Anlageprodukten, dass sowohl der Wert sehr stabil ist und gleichzeitig die laufenden Einnahmen vergleichsweise hoch und sicher zu erzielen sind – wenn denn Lage und Objekt stimmen.

Liquidität wichtiger als Eigenkapital

Wer eine Immobilie kaufen möchte, benötigt viel Eigenkapital, lautet eine landläufige Meinung. Das kann zumindest nicht schaden, aber die Sicherstellung der Liquidität ist oberstes Ziel für jeden Investor. Denn wer illiquide ist, ist pleite.

Die Liquiditäts-Risiken einer Immobilie heißen Zinsänderung, Mietausfall und Reparaturen. Wie hoch ist das Risiko einer vermieteten, zehn Jahre fest finanzierten, gut versicherten und baulich soliden Eigentumswohnung? Es dürfte überwiegend bei einigen Monaten Mietausfall, Anwalts- und Gerichtskosten sowie 20.000 Euro für Reparaturen liegen, natürlich abhängig vom Zustand.

Bei einem Mehrfamilienhaus mit angenommen zehn Mietwohnungen ist es höher, aber nicht zehnmal höher. Denn die Wahrscheinlichkeit, dass alle zehn Mieter nicht mehr bezahlen und in allen Wohnungen gleichzeitig Reparaturen anfallen ist gering. 100.000 Euro bei guter Bausubstanz könnten daher ausreichend sein. Wobei nicht nur Eigenkapital Liquidität darstellt, sondern auch freie Kreditlinien.

Einsatz von Eigenkapital gut abwägen

Die meisten Banken verlangen den Einsatz von Eigenkapital bei der Finanzierung. Aus ihrer Sicht ist das richtig, doch das Interesse des Investors kann ein anderes sein. Natürlich sollte er über ausreichend Eigenkapital verfügen, es aber nicht zwingend auch einsetzen. Denn das zum Kauf verwendete Eigenkapital steht nicht mehr zur Absicherung der genannten Risiken zur Verfügung. Es ist gebunden, der Investor trotz möglicherweise hohen, aber eben gebundenen Vermögens schneller illiquide.

Seite 2: Niedrige Zinsen bedeuten höhere Tilgung

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Universa erweitert Fondspolice

Die Universa hat ihre fondsgebundene Rürup-Rente weiter ausgebaut. Nach Angaben des Versicherers können Kunden in der Einzelfondsauswahl bis zu fünf Anlagefavoriten aus rund 50 Aktien-, Renten-, Misch-, Dach- und Geldmarktfonds wählen und diese jederzeit wieder ändern.

mehr ...

Immobilien

Beruhigung am chinesischen Immobilienmarkt

Obwohl die Immobilienpreise in den meisten chinesischen Städten weiter steigen, beruhigt sich der Markt im Vergleich zu den Vormonaten. Dies geht aus einer am Mittwoch in Peking veröffentlichten Erhebung der nationalen Statistikbehörde hervor.

mehr ...

Investmentfonds

Aktientausch: BFH-Urteil zur Steuerfreiheit bei einem Barausgleich

Erhält ein Aktionär bei einem Aktientausch einen Barausgleich für vor dem 1. Januar 2009 erworbene ausländische Aktien, die länger als ein Jahr gehalten wurden, unterliegt dieser Barausgleich nicht der Einkommensteuer. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH).

mehr ...
18.01.2017

Donald sieht rot

Berater

Dirk Kreuter startet Vertriebsoffensive

Vertriebsexperte Dirk Kreuter gastiert in diesem Jahr in acht deutschen Städten und in Wien mit dem Event “Vertriebsoffensive”. Zu den Themen zählen unter anderem Kundenakquise, Einwandbehandlung und “Die Psychologie des Überzeugens”. Cash.-Online-Leser erhalten vergünstigte Karten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia offeriert digitale Zeichnung von Immobilienfonds

Die Platzierungspartner der Patrizia GrundInvest können ab sofort das Portal eDirektzeichnung zur Erweiterung ihres Online-Angebots für Sachwerte nutzen.

mehr ...

Recht

WIKR: Konsequenzen für die Darlehensvergabe der Assekuranz

Die Umsetzung der Wohnimmobilienkreditrichtlinie (WIKR) im März 2016 bedeutet für alle Beteiligten eine große Herausforderung. Auch das Versicherungsaufsichtsgesetz (VAG) ist von der WIKR betroffen. In ihrer aktuellen Publikation stellt die Finanzaufsicht Bafin die Änderungen dar.

mehr ...