Anzeige
Anzeige
18. April 2013, 08:44
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Helma startet Ferienimmobilien-Projekt “Dünen Resort Binz”

Die Helma Ferienimmobilien GmbH hat mit dem “Dünen Resort Binz” ihr drittes Projekt auf der Insel Rügen gestartet. Im Ostseebad Binz sollen 200 Meter vom Strand entfernt insgesamt 75 Wohnungen/Ferienapartments verteilt auf vier Baukörper in moderner Architektur und gehobener Ausstattung sowie eine Tiefgarage mit 97 Stellplätzen entstehen.

Duenen-Resort-Binz-Helma-252x300 in Helma startet Ferienimmobilien-Projekt Dünen Resort BinzHelma baut auf auf dem eigenen Angaben zufolge letzten großen innerstädtischen Grundstück in Binz. Die Wohnungen/Ferienapartments verfügen laut Plan über eine Einbauküche inklusive Markengeräten, Fußbodenheizung, Echtholzparkett, Whirlpool, Waschmaschine sowie Balkonen/Terrassen. Teils sind sie mit einem Kamin, teils mit einer Sauna ausgestattet.

Der Baubeginn für das Dünen Resort Binz ist erfolgt. Im ersten Bauabschnitt entstehen 2013 insgesamt 39 Wohnungen/Ferienapartments mit Balkon.

Per Barlag Arnholm, geschäftsführender Gesellschafter von Helma Ferienimmobilien, freut sich, dass zu Baubeginn “bereits über 30 Prozent der Wohnungen/Ferienapartments im ersten Bauabschnitt verkauft sind.”

Aus seiner Sicht sind die Wohnungen sind nicht nur für Eigennutzer interessant, sondern auch eine renditestarke und werthaltige Geldanlage: “Wenn der Standort, das Nutzungskonzept und die Unterhaltskosten stimmen, können die Einnahmen aus der Vermietung als Refinanzierung eingesetzt werden.” Die Preise reichen nach eigenen Angaben von 187.544 Euro für eine kleine Zwei-Zimmer-Wohnung bis hin zum Penthouse für 550.851 Euro brutto.

Helma kooperiert auch beim DünenResort Binz mit einem Unternehmen, dass das gesamte Vermietungsmanagement für den Eigentümer übernimmt. Dazu gehört die Gästebetreuung vor Ort und die ganzjährige Pflege und Verwaltung des Objekts. (te)

Foto: Helma

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Generali: Alternativen zur Klassik legen zu

Die Generali in Deutschland konnte ihr operatives Ergebnis im Geschäftsjahr 2016 auf 847 Millionen Euro erhöhen, ein Plus von sieben Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die Gesamtkosten sanken um 117 Millionen Euro auf 1,3 Milliarden Euro.

mehr ...

Immobilien

WIKR: Präzisierungen bei Immobilienkrediten

Die umstrittenen strengen Vorgaben für die Vergabe von Immobilienkrediten werden nachgebessert. Der Bundestag beschloss am Donnerstag Präzisierungen zu der seit einem Jahr geltenden “Wohnimmobilienkreditrichtlinie”.

mehr ...

Investmentfonds

Brexit: Luxemburg beansprucht Sitz der Europäischen Bankenaufsicht

Luxemburg will nach dem Brexit Sitz der Europäischen Bankenaufsicht (EBA) werden. Nach Ansicht von Premierminister Xavier Bettel hat das Großherzogtum ein Anrecht auf den Umzug der EBA nach Luxemburg.

mehr ...

Berater

“Als ich anfing, war es geradezu exotisch, sich mit Frauen zu beschäftigen”

Heide Härtel-Herrmann ist seit über 30 Jahren als Beraterin tätig. Mit Cash. hat sie über ihren Werdegang, Frauen in der Finanz- und Versicherungsbranche und die Bedürfnisse weiblicher und männlicher Kunden gesprochen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Ratingwissen-Tag: “Plausibilitätsprüfung nicht erforderlich”

Plausibilitätsprüfung und Vertriebsregulierung durch die EU-Richtlinie MiFID II zählten zu den Themen auf dem „15. Fondsrating-Tag/3. Assetmanagement-Tag“ des Veranstalters Ratingwissen am Mittwoch – mit einigen überraschenden Statements.

mehr ...

Recht

BGH stärkt prozessualen Rechtsschutz von Versicherungsnehmern

Klagt ein Versicherungsnehmer gegen einen Versicherer mit Sitz im Ausland, gilt die für den Versicherungsnehmer vorteilhafte Regelung des Gerichtsstandes in dessen Bezirk – auch wenn es sich um Ansprüche aus “Altverträgen” handelt, die vor Inkrafttreten des reformierten VVG geschlossen wurden.

mehr ...