Anzeige
22. Oktober 2013, 10:37
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

BFW: Forderungen und Förderungen müssen im Einklang zueinander stehen

20 Milliarden Euro für Ökostrom-Förderung stehen 1,8 Milliarden Euro für die Förderung der energetischen Sanierung gegenüber.

BFW-Walter-Rasch in BFW: Forderungen und Förderungen müssen im Einklang zueinander stehen

Walter Rasch, BFW: “Wenn schon zusätzliche Steuereinnahmen generiert werden, sollten diese wieder dem Verbraucher zugutekommen.”

“Hier wird mit zweierlei Maß gemessen: Es kann nicht sein, dass die Immobilienwirtschaft den größten Teil der Energiewende stemmen und dafür noch mit einer Mietpreisbremse bestraft werden soll, wohingegen Stromerzeuger und Staat Mehreinnahmen generieren”, kritisiert Walter Rasch, Präsident des BFW Bundesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen.

Es sei eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, deren Lasten gerecht verteilt werden müssen, betont Rasch weiter.

Falsche Signale der Bundesregierung

“Die Bundesregierung setzt falsche Signale. Wenn schon zusätzliche Steuereinnahmen generiert werden, sollten diese wieder dem Verbraucher zugutekommen. Würde die energetische Sanierung so gefördert wie die erneuerbaren Energien, käme jeder zweite Euro vom Staat und wir müssten über die Sozialverträglichkeit von energetischen Sanierungen nicht diskutieren”, konstatiert Rasch mit Blick darauf, dass 40 Milliarden Euro Investitionen in die energetische Sanierung von Wohngebäuden im Jahre 2010 ungefähr 20 Milliarden Euro Einnahmen über die EEG-Umlage in 2013 gegenüberstehen.

Heute geben die Übertragungsnetzbetreiber die Berechnungsgrundlagen für die EEG-Umlage 2014 offiziell bekannt. Die Umlage soll von netto 5,277 auf 6,3 Cent pro Kilowattstunden steigen. Dies bedeutet einen Anstieg von mehr als 19 Prozent.

Experten rechnen mit Steuermehreinnahmen von ca. 464 Millionen Euro durch die Erhöhung der EEG-Umlage.

“Diese steuerlichen Mehreinnahmen sollten in den Energie- und Klimafonds eingestellt und zur weiteren Aufstockung des CO2-Gebäudesanierungs-Programms genutzt werden. Auch eine Gegenfinanzierung besserer Abschreibungsbedingungen wäre damit möglich”, erklärte BFW-Präsident Walter Rasch. (fm)

Foto: BFW

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Universa erweitert Fondspolice

Die Universa hat ihre fondsgebundene Rürup-Rente weiter ausgebaut. Nach Angaben des Versicherers können Kunden in der Einzelfondsauswahl bis zu fünf Anlagefavoriten aus rund 50 Aktien-, Renten-, Misch-, Dach- und Geldmarktfonds wählen und diese jederzeit wieder ändern.

mehr ...

Immobilien

Beruhigung am chinesischen Immobilienmarkt

Obwohl die Immobilienpreise in den meisten chinesischen Städten weiter steigen, beruhigt sich der Markt im Vergleich zu den Vormonaten. Dies geht aus einer am Mittwoch in Peking veröffentlichten Erhebung der nationalen Statistikbehörde hervor.

mehr ...

Investmentfonds

Aktientausch: BFH-Urteil zur Steuerfreiheit bei einem Barausgleich

Erhält ein Aktionär bei einem Aktientausch einen Barausgleich für vor dem 1. Januar 2009 erworbene ausländische Aktien, die länger als ein Jahr gehalten wurden, unterliegt dieser Barausgleich nicht der Einkommensteuer. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH).

mehr ...
18.01.2017

Donald sieht rot

Berater

Dirk Kreuter startet Vertriebsoffensive

Vertriebsexperte Dirk Kreuter gastiert in diesem Jahr in acht deutschen Städten und in Wien mit dem Event “Vertriebsoffensive”. Zu den Themen zählen unter anderem Kundenakquise, Einwandbehandlung und “Die Psychologie des Überzeugens”. Cash.-Online-Leser erhalten vergünstigte Karten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia offeriert digitale Zeichnung von Immobilienfonds

Die Platzierungspartner der Patrizia GrundInvest können ab sofort das Portal eDirektzeichnung zur Erweiterung ihres Online-Angebots für Sachwerte nutzen.

mehr ...

Recht

WIKR: Konsequenzen für die Darlehensvergabe der Assekuranz

Die Umsetzung der Wohnimmobilienkreditrichtlinie (WIKR) im März 2016 bedeutet für alle Beteiligten eine große Herausforderung. Auch das Versicherungsaufsichtsgesetz (VAG) ist von der WIKR betroffen. In ihrer aktuellen Publikation stellt die Finanzaufsicht Bafin die Änderungen dar.

mehr ...