Anzeige
Anzeige
24. Oktober 2013, 16:22
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Immobilienaktien bedeutendste indirekte Anlageklasse

Immobilienaktiengesellschaften halten in Deutschland ein Vermögen von 67,6 Milliarden Euro, der Anteil deutscher Gesellschaften beläuft sich dabei auf 57,9 Milliarden Euro. Damit sind börsennotierte Immobilienaktiengesellschaften die größte Anlageklasse am deutschen Immobilienmarkt.

Immobilienaktien in Immobilienaktien bedeutendste indirekte Anlageklasse

Immobilienaktiengesellschaften haben im Bereich Büroimmobilien noch Nachholbedarf.

Zum Vergleich: Das geschätzte Immobilienvermögen der offenen Publikumsfonds in Deutschland beläuft sich auf rund 25,7 Milliarden Euro, das der geschlossenen Publikumsfonds auf rund 43,1 Milliarden Euro. Das sind die zentralen Ergebnisse einer Studie, die erstmals die Kennzahlen zum Immobilienvermögen des Sektors Immobilienaktien untersucht hat und heute vom Zentralen Immobilien Ausschuss (ZIA) und Barkow Consulting in Frankfurt vorgestellt wurde.

Wesentlich größere Rolle, als bisher angenommen

„Immobilienaktiengesellschaften spielen eine wesentlich größere Rolle am deutschen Immobilienmarkt, als bisher angenommen. Das liegt daran, dass aggregierte Portfoliodaten über das deutsche Immobilienvermögen von Immobilienaktiengesellschaften bislang nicht vorlagen. Diese Transparenzlücke haben wir mit unserer Studie geschlossen“ sagt Peter Barkow, Geschäftsführer Barkow Consulting.

„Die bisherige Betrachtung des börsennotierten Sektors über die Marktkapitalisierung griff zu kurz, weil Äpfel mit Birnen verglichen wurden“, erklärt Alexander Dexne, Vorsitzender der Plattform Immobilienaktien im ZIA.

Fokus auf Wohnimmobilien

Mit einem Anteil von 77 Prozent konzentriert sich das Bruttovermögen der Immobilien AGs größtenteils auf Wohnimmobilien. Eine differenzierte Betrachtung macht deutlich, dass offene Immobilienfonds in Deutschland über fast 2,5 mal so viele Büroimmobilien verfügen wie Immobilienaktiengesellschaften, so die Studie. „Im Vergleich zum Ausland weist der deutsche Sektor gerade im Bereich Büroimmobilien noch erhebliches Wachstumspotenzial auf“, so Dexne. (mh)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform - IDD

Ab dem 15. Dezember im Handel!

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Versicherungen

Auch Mylife reduziert die Überschussbeteiligung

Die Mylife Lebensversicherung bieten ihren Kunden 2017 eine laufende Verzinsung in Höhe von 2,8 Prozent, nach 3,35 Prozent im Vorjahr.

mehr ...

Immobilien

Mietrecht: Steuerliche Anerkennung setzt Mietzahlung voraus

Liegt bei der Vermietung an Verwandte kein steuerlich anzuerkennendes Mietverhältnis vor, können die Kosten für die Wohnung nicht steuermindernd als Werbungskosten berücksichtigt werden. Die Wüstenrot Bausparkasse berichtet über ein entsprechendes Urteil.

mehr ...

Investmentfonds

Bafin greift bei komplexen Finanzwetten für Privatanleger ein

Die deutsche Finanzaufsicht Bafin greift erneut auf dem Markt für komplexe Finanzwetten für Privatanleger ein. Zum Anlegerschutz plane sie, Vermarktung, Vertrieb und Verkauf von finanziellen Differenzgeschäften – sogenannten CFDs – zu beschränken, teilte die Bafin am Donnerstag mit.

mehr ...

Berater

HSH Nordbank nach neun Monaten mit höherem Gewinn

Die HSH Nordbank sieht sich mit einem gestiegenen Gewinn für den geplanten Verkaufsprozess gewappnet. Unter dem Strich habe das Institut in den ersten neun Monaten des Jahres einen Nettogewinn von 163 Millionen Euro erzielt, teilte die Bank am Freitag mit. Im gleichen Vorjahreszeitraum waren es 24 Millionen Euro.

mehr ...

Sachwertanlagen

Zweitmarkt: Anteil der Immobilienfonds zieht kräftig an

Der Anteil von Immobilienfonds am Zweitmarkthandel ist im November auf fast 75 Prozent gestiegen. Das Handelsvolumen von Schiffsbeteiligungen hingegen ist eingebrochen.

mehr ...

Recht

Immobilienerbe: Obacht bei der Erbschaftsteuer

Beim Erben von Wohnungseigentum entfällt die Erbschaftsteuer nur, wenn der Erbe die Wohnung selber nutzt. Anderenfalls muss die Steuer entrichtet werden – auch wenn die Immobilie unentgeltlich engen Familienmitgliedern überlassen wird.

mehr ...