Anzeige
Anzeige
29. Juli 2013, 11:32
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Immobilienfinanzierer: Verhalten positive Stimmung

Das FAP-Barometer für Gewerbliche Immobilienfinanzierung legte im dritten Quartal im Vergleich zum Vorquartal leicht um 0,15 auf 0,89 Punkte zu. Das Neugeschäft bewegt sich auf solidem Niveau.

Immobilienfinanzierer

Das Gros der Kredite bewegt sich zwischen zehn und 50 Millionen Euro.

„Ob die Stimmung auf dem derzeit verhalten positiven Niveau verharrt oder ob der Knoten zu deutlich mehr Finanzierungen endlich platzt, ist noch nicht entschieden”, sagt Curth-C. Flatow, Gründer und geschäftsführender Gesellschafter des Beratungsunternehmens FAP.

Progressivere Finanzierungsbedingungen

Die befragten Immobilienfinanzierer sehen derzeit deutlich progressivere Finanzierungsbedingungen. Während im dritten Quartal 2013 mehr als 28 Prozent die Rahmenbedingungen besser als zuvor einschätzen, waren dies im zweiten Quartal nur 22 Prozent.

Der größte Teil der Befragten, 69,6 Prozent, beurteilt die Lage als gleichbleibend.

Neugeschäft bleibt stabil

Auch das Neugeschäftsvolumen wird von 45 Prozent der Immobilienfinanzierer als stabil bewertet. Allerdings schlägt die leicht verbesserte Gesamtstimmung hier noch nicht richtig durch. Nur 25 Prozent sehen unverändert ansteigende Werte und 15 Prozent neuerdings ansteigende Werte.

Leicht verschoben haben sich die Schwerpunkte im Neugeschäft. Neue Kundenbeziehungen zu gewinnen ist mit 17,4 Prozent an die erste Stelle gerückt und hat den Ertrag bzw. die Rendite mit 15,2 Prozent erstmals vom Spitzenplatz verdrängt.

Schere bei Kredittranchen geht auseinander

Die Schere bei den Kredittranchen im Neugeschäft geht immer weiter auseinander. Sowohl die großen Kreditvolumen über 100 Mio. Euro als auch die sehr kleinen unter zehn Millionen Euro wachsen an.

Das Gros liegt mit 52,5 Prozent Anteil weiterhin zwischen zehn und 50 Millionen Euro. 17,5 Prozent der Kreditvolumen betragen 50 bis 100 Millionen Euro.

Bewährte Produkte bevorzugt

Die bewährten Immobilienprodukte werden von den Kreditgebern auch im dritten Quartal bevorzugt. Büroimmobilien liegen sowohl im Bestand als auch in der Projektentwicklung an erster Stelle.

Es folgen Wohnimmobilien, Shoppingcenter und Einzelhandelsimmobilien, Logistikimmobilien und mit größtem Zuwachs Mikroapartments und Studentenwohnungen. (mh)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

DVAG mit Rekord-Umsatz

Die Unternehmensgruppe Deutsche Vermögensberatung (DVAG) meldet für das Jahr 2016 überdurchschnittlich erfolgreiche Geschäftszahlen in Bezug auf Umsatz und Jahresüberschuss.

mehr ...

Immobilien

Immobilien in Hamburg werden teurer

Immobilien- und Grundstückspreise in Hamburg sind im vergangenen Jahr kräftig gestiegen. Wie die Bausparkasse LBS am Dienstag mitteilte, müssen Käufer vor allem in Zentrumsnähe tiefer in die Tasche greifen als noch im Vorjahr.

mehr ...

Investmentfonds

Schlumberger geht zu StarCapital

Der Vermögensverwalter StarCapital AG bekommt zum 1. April 2017 prominenten Zuwachs im Vorstand, der künftig aus fünf Personen besteht. 

mehr ...

Berater

Insolvenzverwalter der Infinus-Mutter geht leer aus

Eine Ordensgemeinschaft ist nicht verpflichtet, ein von der Infinus-Mutter Future Business KGaA zurückgezahltes Nachrangdarlehen an den Insolvenzverwalter der Unternehmensgruppe auszuschütten. Dies entschied das Landgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds beendet weiteren Hotelfonds mit Erfolg

Die Lloyd Fonds Gruppe aus Hamburg hat eine weitere Fonds-Hotelimmobilie inklusive der Einzelhandelsflächen an die Hotelgruppe „Motel One“ verkauft. Für das von Motel One betriebene Hotel in Leipzig wurde ein Kaufpreisfaktor von 22,2 bezogen auf die Jahresnettomiete erzielt, teilt Lloyd Fonds mit.

mehr ...

Recht

BU versus AU: Abgrenzung der Leistungsversprechen

Die Arbeitsunfähigkeitskomponente im Rahmen einer Berufsunfähigkeitspolice kann bei unbedarften Versicherungsnehmern zu Verwirrung führen, auch wenn AU und BU zwei gänzlich unterschiedliche Leistungsversprechen beinhalten.

mehr ...