Anzeige
5. Januar 2013, 09:06
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Jahresend-Hoch bei Immobilienklima und Immobilienkonjunktur

Die deutschen Immobilien-Experten waren zum Jahresende positiv gestimmt, so das Ergebnis der 60. Monatsbefragung des Deutsche-Hypo-Immobilienkonjunktur-Index. Die Indizes für Konjunktur und Immobilienklima haben demnach vor dem Jahreswechsel jeweils noch einmal zugelegt.

Andreas-Pohl-127x150 in Jahresend-Hoch bei Immobilienklima und Immobilienkonjunktur

Andreas Pohl, Deutsche Hypo

Laut der Deutschen Hypo wurde mit Ausnahme von 2009 das Immobilienklima von den befragten Experten zum Jahresausklang im Dezember stets negativer bewertet als noch im Monat zuvor. Entsprechend könne es als ein positives Signal aufgefasst werden, dass die Stimmung zum Jahresende 2012 deutlich angestiegen ist. Offenbar gingen die Panel-Teilnehmer davon aus, dass der Druck aus der Staatsschuldenkrise im Euro-Raum derzeit unter Kontrolle gebracht wurde. Gemeinsam mit der Immobilienkonjunktur, die mit einem Jahreshöchstwert ebenfalls einen Endspurt eingelegt hat, dokumentiere der Stimmungsanstieg ein ansteigendes Vertrauen in die deutsche Immobilienwirtschaft, so die Deutsche Hypo. Es bleibe allerdings abzuwarten, ob dieser Optimismus kurzfristiger Natur ist oder die Entwicklung wieder langfristig an positiver Dynamik gewinnt.

Immobilienklima steigt deutlich

Nachdem das Immobilienklima bereits im Vormonat einen leichten Zuwachs von 1,2 Prozent verzeichnen konnte, ist es zum Jahresende noch einmal um deutliche 4,2 Prozent auf aktuell 118,5 Zählerpunkte gestiegen. Damit hat es den Höchstwert der zweiten Jahreshälfte 2012 erreicht.

Wie schon im Vormonat hat die Zunahme auch im Dezember zu größeren Teilen aus der Steigerung des Ertragsklimas (plus 5,9 Prozent) resultiert. Das Investmentklima hat mit einem Zuwachs von 2,6 Prozent jedoch auch eine positivere Entwicklung als im Vormonat gezeigt.

Immobilienklima-12-12 in Jahresend-Hoch bei Immobilienklima und Immobilienkonjunktur

Quelle: Bulwien Gesa

Positive Entwicklung in allen Segmenten

In allen Segmenten konnte ein positiver Jahresabschluss verzeichnet werden. Mit einem Zuwachs von 6,5 Prozent ist das Büroklima überraschenderweise am stärksten gestiegen, wenngleich es mit aktuell 98,8 Zählerpunkten weiterhin unter der 100-Punkte-Marke verharrt.

Das Industrieklima hat mit einem Zuwachs von 4,8 Prozent die zweitstärkste Steigerung erreicht. Mit aktuell 106,3 Zählerpunkten befindet es sich somit wieder auf dem Niveau vom August 2012. Die Anstiege beim Handel- und Wohnsegment sind mit 2,4 und 2,7 Prozent im Vergleich am geringsten ausgefallen.

Das Wohnklima hat mit 170,4 Zählerpunkten im Dezember einen neuen Spitzenwert und das Handelsegment mit 116,4 Zählerpunkten zumindest den Höchstwert der zweiten Jahreshälfte 2012 erreicht.

Immobilienkonjunktur mit Jahreshöchstwert

Wie das Immobilienklima hat auch die Immobilienkonjunktur zulegen können. Die Zunahme ist mit 1,9 Prozent zwar etwas geringer ausgefallen als beim Klima. Mit aktuell 210,1 Zählerpunkten hat die Konjunktur aber den Jahreshöchstwert erreicht.

Immobilienkonjunktur-12-12 in Jahresend-Hoch bei Immobilienklima und Immobilienkonjunktur

Quelle: Bulwien Gesa

“Insbesondere die besinnlichen Feiertage rund um Weihnachten und Silvester erzeugen dabei eine positive Grundstimmung, die die Ereignisse des Jahres in warmes Kerzenlicht tauchen. Darüber hinaus wird nicht nur das zurückliegende Jahr betrachtet, sondern es wird auch darüber sinniert, was das neue Jahr 2013 bringen mag. Und hier sehen die Fundamentaldaten zunächst dürftig aus: Die Prognose des BIP-Wachstums wird immer weiter nach unten angepasst und die Staatsschuldenkrise prägt auch das Europa von 2013. Es wird also ein skeptisches Bild gezeichnet, zumindest auf den ersten Blick. Denn das geringe Projektentwicklungsvolumen kann gekoppelt mit den hohen Flächenumsätzen der letzten Jahre auch Chancen eröffnen, da Leerstand und somit Angebot an erstklassigen Flächen abgebaut worden ist. Zwar ist aktuell auch die Nachfrage etwas geringer, jedoch noch erfreulich stabil. Kombiniert mit einer positiven Stimmung kann 2013 somit zu einem erfolgreichen Jahr werden. Insbesondere bei Mut zum antizyklischen Handeln”, kommentiert Andreas Pohl, Mitglied des Vorstands der Deutschen Hypo. (te)

Foto: Deutsche Hypo

 

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Versicherungsvertrieb 2017: Mehr Mut zur Fokussierung

Die Bedeutung und das Verständnis für Kundenzentrierung sind in der Versicherungsbranche angekommen. Dreh- und Angelpunkt im Kundenkontakt ist und bleibt der Vertrieb: Hier müssen Unternehmen ansetzen, um auf die Bedürfnisse der Kunden zu reagieren.  Gastbeitrag von Michael Klüttgens, Willis Towers Watson

mehr ...

Immobilien

Patrizia kauft sechs Hotels für Immobilienfonds

Die Patrizia Immobilien AG hat sechs im Bau befindliche Hotelimmobilien in zentralen deutschen Großstadtlagen erworben. Die Hotels mit insgesamt rund 600 Zimmern entstehen aktuell in Berlin, Dortmund, Heidelberg, Krefeld, Stuttgart und Wuppertal und sind langfristig für 20 Jahre an erfahrende Hotelbetreiber vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Private Altersvorsorge: Zwischen Vorsorge-Frust und Anlagestau

Die Deutschen haben wenig Vertrauen in die private Altersvorsorge und planen kaum eine Ausweitung ihrer Vorsorgebemühungen. Allerdings haben sie bisher zum Großteil auf die falschen Kapitalanlageprodukte gesetzt – und die Inflation steigt.

mehr ...

Berater

GDV: IDD-Entwurf wird digitaler Vertriebswelt nur teilweise gerecht

Der Gesetzentwurf der Bundesregierung zur Umsetzung der Versicherungsvertriebsrichtlinie (IDD) bringt wichtige Klarstellungen für Unternehmen und Vermittler. Allerdings wird der Entwurf den Anforderungen an den Versicherungsvertrieb in der digitalen Welt nur zum Teil gerecht, lautet die erste Einschätzung des Gesetzentwurfs durch den Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

Verfassungsklage wegen Überleitung von DDR-Renten erfolglos

Eine Verfassungsbeschwerde gegen angebliche Ungerechtigkeiten bei der Übertragung von DDR-Renten im Zuge der Wiedervereinigung ist gescheitert. Das Bundesverfassungsgericht nahm die Klage eines Betroffenen schon aus formalen Gründen nicht zur Entscheidung an, wie am Mittwoch in Karlsruhe mitgeteilt wurde (Az. 1 BvR 713/13).

mehr ...