Anzeige
Anzeige
11. November 2013, 11:12
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

IMX: Mietniveau zieht wieder leicht an

Nachdem der Angebotsindex IMX in den vergangenen Monaten für manche Metropolen ein leicht rückläufiges Mietniveau auswies, sind die Angebotsmieten im Monat Oktober im Schnitt wieder leicht gestiegen.

Wohnungsmarkt

Mietwohnungen in den Metropolen verteuerten sich im Monat Oktober wieder.

Im Oktober sind die Angebotsmieten am deutschen Wohnungsmarkt nach den Ergebnissen des von Immobilienscout24 erhobenen IMX im Schnitt um 0,4 Prozentpunkte geklettert.

„Diese Entwicklung zeigt, dass die prognostizierte Seitwärtsbewegung mehr Gestalt annimmt. Wie sich die Mieten in den kommenden Monaten entwickeln werden, bleibt spannend“, kommentiert Michael Kiefer, Chefanalyst bei Immobilienscout24 und Mitglied im Rat der Immobilienweisen.

Mit der Ankündigung der Einführung einer Mietpreisbremse durch Union und SPD könne es kurzfristig zu Mitnahmeeffekten kommen. „Vermieter könnten im Hinblick auf kommende eingeschränkte Anpassungsmöglichkeiten die geforderten Mieten jetzt noch erhöhen – auch wenn sich hierdurch Vermarktungszeiten gegebenenfalls verlängern“, so Kiefer. In den kommenden Monaten könne es deshalb wieder zu deutlich steigenden Angebotsmieten kommen. Ob sich diese jedoch am Markt durchsetzen könnten, bleibe fraglich.

Wohneigentum verteuert sich weiter

Stärker als die Mieten steigen weiterhin die Angebotspreise für Wohneigentum. Deutschlandweit wurden nach den IMX-Ergebnissen im Oktober Eigentumswohnungen und Häuser um 0,5 und 0,3 Prozentpunkte teurer angeboten als im Vormonat.

Die stärksten Preissteigerungen konnten in München, Berlin und Hamburg beobachtet werden. In allen drei Städten verteuerten sich die Angebotspreise um mindestens 1,2 Prozentpunkte. Das zeige, dass es bei Eigentumswohnungen weiterhin noch Luft nach oben gibt. „Ob die angekündigte Mietpreisbremse auch einen Effekt auf die Kaufpreise haben wird, bleibt abzuwarten“, sagt Kiefer. (bk)

Zum Vergrößern bitte auf die Grafiken klicken

Wohnungsmarkt

Wohnungsmarkt

Quelle Grafiken: Immobilienscout24;  Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Viele Bundesbürger befürchten Geldprobleme im Alter

Mehr als ein Drittel der Bundesbürger zwischen 40 und 55 Jahren geht von einer schlechten eigenen Finanzlage im Alter von 75 Jahren aus, wie aus einer Studie des Sinus-Institutes im Auftrag des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hervorgeht.

mehr ...

Immobilien

Wohnungsbau in Berlin zieht deutlich an

Der Wohnungsbau in Berlin kommt weiter in Schwung. Im vergangenen Jahr genehmigten die Behörden 25.063 neue Wohnungen, wie das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg am Montag mitteilte. Das ist die höchste Zahl seit 1997.

mehr ...

Investmentfonds

Brasilien bietet ausgezeichnete Reformdynamik

In den vergangenen Jahren war das Image von Brasilien bei Anlegern deutlich angekratzt. Allerdings hat sich in dem bevölkerungsreichsten Land viel bewegt, so dass die Situation neu bewertet werden muss. Gastkommentar von Maarten-Jan Bakkum, NN Investment Partners

mehr ...

Berater

Indexpolicen: Einstieg in die “Kapitalmarkt-Denke”?

Seit geraumer Zeit wird in der Assekuranz die Frage diskutiert, ob Kunden über den Zwischenschritt Indexpolicen eher bereit sind, den Schritt in die Welt der rein fondsgebundenen Lösungen zu wagen. Doch viele Versicherer sind skeptisch, ob dies der richtige Weg ist.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Sachwertbranche lebt noch

Zwei Veranstaltungen in der vergangenen Woche belegen eine Belebung der Sachwertbranche, ließen aber auch Fragen offen. Antworten gibt es vielleicht auf einem weiteren Event an diesem Mittwoch. Der Löwer-Kommentar

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

Elternunterhalt: Betreuungsleistung nicht einkommensmindernd

Im Rahmen einer Überprüfung der Leistungsfähigkeit für den Elternunterhalt ist die vom Unterhaltsschuldner an sein minderjähriges Kind geleistete Betreuung nicht zu monetarisieren und kann somit nicht einkommensmindernd geltend gemacht werden, so der BGH.

mehr ...