Anzeige
23. Mai 2013, 08:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Erholung setzt sich fort”

Ray Torto, Global Chief Economist bei CBRE, sprach mit Cash. über die Situation am Büromarkt der USA und den Häusermarkt.

Ray-torto-254x300 in Erholung setzt sich fort

“Starke Nachfrage der Investoren nach Gewerbeimmobilien”.

Cash.: Wie bewerten Sie die Entwicklung am Büromarkt der USA? Wird die Erholung aus 2012 an Schwung gewinnen?

Torto: Wir erwarten, dass sich die allmähliche Erholung an den amerikanischen Büromärkten auch in 2013 fortsetzt mit einer positiven Nettoabsorption und sinkenden Leerstandsraten. Trotzdem wird sie nach unserer Einschätzung nicht stärker ausfallen als in 2012. Die Auswirkungen der hohen Verschuldung und der Finanzkrise halten noch an.

Welche Standorte werden Ihrer Einschätzung nach gut performen?

Wenn man den erwarteten Anstieg der Büromieten als Maßstab nimmt, werden unserer Einschätzung nach Austin/Texas, Boston, San Francisco und Dallas die beste Performance verzeichnen.

New York liegt nach diesem Kriterium auf Rang 14, wird aber nach unseren Prognosen immer noch ein Mietwachstum von circa 4,7 Prozent erreichen.

In Washington wird dagegen ein Mietrückgang erwartet, da dieser Markt stark von den Ausgabenkürzungen der Regierung betroff en ist. Das Volumen der Objektkäufe am Büroimmobilienmarkt ist im vierten Quartal 2012 gestiegen.

Wird die Nachfrage der Investoren in 2013 steigen?

Das ist schwierig zu prognostizieren, doch wir denken, das Transaktionsvolumen wird in 2013 zunehmen, da Gewerbeimmobilien von den Investoren stark nachgefragt werden und auf der anderen Seite die Verkäufer hohe Preise und damit einen guten Profit erzielen können.

Suchen Investoren in Büroimmobilien immer noch in erster Linie nach Core-Objekten, oder stehen zunehmend auch Value-Add-Investments im Fokus?

Die Präferenz liegt immer noch deutlich bei Core-Objekten. Wir sehen inzwischen auch etwas Aktivität im Value-Add-Bereich, aber ob dies bereits einen Trend markiert, ist noch unsicher.

Wie bewerten Sie die aktuelle Entwicklung am US-Häusermarkt?

Am Hausmarkt hat sich der Turnaround verfestigt, wenn auch der Aufwärtstrend nach unserer Einschätzung moderat ist. Es gibt immer noch ein Überangebot an Häusern – aber eine gute Nachfrage durch Investoren, die Häuser kaufen und vermieten, sowie durch Käufer, die ihr erstes Eigenheim erwerben, sorgt für Bewegung am Markt.

Der Markt für Mietapartments hat in den vergangenen Jahren eine hohe Nachfrage durch Investoren und Mieter erfahren. Wie geht die Entwicklung weiter?

Die Preise befinden sich weiterhin im Aufwärtstrend. Trotz der Erholung am Hausmarkt ist die Nachfrage der Mieter immer noch hoch, wenn auch nicht so hoch wie in den vergangenen zwei Jahren. Mehrfamilienhäuser sind bei Investoren weiterhin gefragt, aber es wird schwieriger, Objekte mit guter Rendite zu finden.

Interview: Barbara Kösling

Foto: CBRE

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Universa erweitert Fondspolice

Die Universa hat ihre fondsgebundene Rürup-Rente weiter ausgebaut. Nach Angaben des Versicherers können Kunden in der Einzelfondsauswahl bis zu fünf Anlagefavoriten aus rund 50 Aktien-, Renten-, Misch-, Dach- und Geldmarktfonds wählen und diese jederzeit wieder ändern.

mehr ...

Immobilien

Beruhigung am chinesischen Immobilienmarkt

Obwohl die Immobilienpreise in den meisten chinesischen Städten weiter steigen, beruhigt sich der Markt im Vergleich zu den Vormonaten. Dies geht aus einer am Mittwoch in Peking veröffentlichten Erhebung der nationalen Statistikbehörde hervor.

mehr ...

Investmentfonds

Aktientausch: BFH-Urteil zur Steuerfreiheit bei einem Barausgleich

Erhält ein Aktionär bei einem Aktientausch einen Barausgleich für vor dem 1. Januar 2009 erworbene ausländische Aktien, die länger als ein Jahr gehalten wurden, unterliegt dieser Barausgleich nicht der Einkommensteuer. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH).

mehr ...
18.01.2017

Donald sieht rot

Berater

Dirk Kreuter startet Vertriebsoffensive

Vertriebsexperte Dirk Kreuter gastiert in diesem Jahr in acht deutschen Städten und in Wien mit dem Event “Vertriebsoffensive”. Zu den Themen zählen unter anderem Kundenakquise, Einwandbehandlung und “Die Psychologie des Überzeugens”. Cash.-Online-Leser erhalten vergünstigte Karten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia offeriert digitale Zeichnung von Immobilienfonds

Die Platzierungspartner der Patrizia GrundInvest können ab sofort das Portal eDirektzeichnung zur Erweiterung ihres Online-Angebots für Sachwerte nutzen.

mehr ...

Recht

WIKR: Konsequenzen für die Darlehensvergabe der Assekuranz

Die Umsetzung der Wohnimmobilienkreditrichtlinie (WIKR) im März 2016 bedeutet für alle Beteiligten eine große Herausforderung. Auch das Versicherungsaufsichtsgesetz (VAG) ist von der WIKR betroffen. In ihrer aktuellen Publikation stellt die Finanzaufsicht Bafin die Änderungen dar.

mehr ...