Anzeige
Anzeige
20. Dezember 2013, 10:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

IPD: Verändertes Anlageverhalten bei Immobilien

Immobilieninvestoren suchen nach Analysen von IPD Investment Property angesichts starken Wettbewerbs und niedriger Renditen bei Core-Immobilien in den klassischen Assetklassen Büro und Handel zunehmend Investmentchancen in alternativen Nutzungsarten.

Daniel-Piazolo-IPD1 in IPD: Verändertes Anlageverhalten bei Immobilien

Dr. Daniel Piazolo, IPD, hat die Gesamtperformance unterschiedlicher Immobiliensektoren untersucht.

Ausdruck dieses Trends seien spezialisierte Investmentvehikel, in deren Fokus Hotel-, Logistik- und Gesundheitsimmobilien, Parkhäuser oder Studentenwohnheime stehen. “Analysen von IPD Investment Property Databank GmbH zur Gesamtperformance verschiedener Sektoren in Deutschland veranschaulichen signifikante Unterschiede,“ führt Dr. Daniel Piazolo, Geschäftsführer der IPD Investment Property Databank GmbH, aus.

“Dabei ist zu berücksichtigen, dass die Betrachtungsperioden für Nischenmärkte zum Teil deutlich kürzer sind als jene für die traditionellen Sektoren. Betrachtet wird der Total Return als Gesamtperformance einer Anlage in Bestandsimmobilien, der sich aus den Komponenten Netto-Cashflow- und Wertänderungsrendite zusammensetzt.“

Wohnungssegment erlebt Renaissance

Immobilienanlagen hätten in Deutschland über alle Nutzungsarten im Zeitraum 2003 bis 2012 einen annualisierten Total Return von drei Prozent erzielt. Aufgrund des hohen Gewichts in den Portfolios institutioneller Investoren zeichnet der Bürosektor mit zwei Prozent p.a. maßgeblich für das Gesamtergebnis verantwortlich, so IPD. Deutlich stärker schnitten über die letzten zehn Jahren die Sektoren Handel (4,3 Prozent p.a.) und Wohnen (5,1 Prozent p.a.) ab. Vor allem der Wohnungsbereich – vor wenigen Jahren noch Nischenprodukt – hat bei Investoren die letzten Jahre eine Renaissance erlebt, wie deutlich gestiegen Investmentvolumen dokumentieren.

Hotel- und Logistikobjekte erreichen Spitzenwerte

Welche Performance lässt sich in alternativen Sektoren erzielen? Hotelinvestments sind als Beimischung seit langem in den Portfolios institutioneller Investoren etabliert. Der Sektor weist auf zehn Jahre annualisiert eine deutliche Outperformance gegenüber dem Gesamtmarkt (4,4 Prozent p.a.). Treiber der Performance ist die Wertänderungsrendite, da Hotels deutlich geringere Wertverluste verzeichnen als Büro-, aber auch Handelsimmobilien, während die Netto-Cashflow-Rendite auf dem Niveau des Gesamtmarktes liegt. Mit der globalisierten Wirtschaft und dem boomenden Onlinehandel hat der Logistiksektor in der Gunst der Investoren deutlich zugelegt.

Werde der Fokus auf moderne Einheiten gelegt, so zeigten Logistikimmobilien über einen Fünf-Jahres-Horizont aufgrund eines starken Einbruchs in 2008/2009 eine unterdurchschnittliche Performance, in den Jahren 2010 bis 2012 jedoch mit 7,2 Prozent den höchsten Wert aller betrachteten Nutzungsarten. Die Volatilität der Performance resultiere aus der Wertänderungsrenditen, während die Netto-Cashflow-Rendite über alle Jahre mit mehr als sieben Prozent einen Spitzenwert erreicht.

Foto: IPD

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Ab dem 16. Februar am Handel.

 

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien

Versicherungen

Versicherungsschutz: Absicherung für Beamte

Beamte sind berufsspezifischen Risiken ausgesetzt, die sich erheblich von denen unterscheiden, die Arbeitnehmer in der freien Wirtschaft oder Selbstständige zu tragen haben. Gegen diese Risiken sollten sich die Staatsbediensteten absichern. Cash.Online stellt die sechs wichtigsten Versicherungen für Beamte vor.

mehr ...

Immobilien

“Hausbau als Anknüpfungspunkt zur BU-Beratung”

Im zweiten Teil des Interviews mit Jörg Haffner, Geschäftsführer von Qualitypool, spricht er mit Cash. über die Überarbeitung der Wohnimmobilienkreditrichtlinie (WIKR) und Cross-Selling-Ansätze zwischen Baufinanzierung und Versicherungen.

mehr ...

Investmentfonds

Diversifikation ist besonders wichtig

Mike Brooks von Aberdeen Asset Management sieht derzeit die Notwendigkeit einer breiten Diversifikation. Hierbei sollten auch alternative Investments nicht vernachlässigt werden. Dieser Ansatz habe den Vorteil, dass Höhen und Tiefen ausgeglichen und die Renditen sehr viel beständiger werden.

mehr ...

Berater

VDVM: Bafin schießt übers Ziel hinaus

Der Verband Deutscher Versicherungsmakler (VDVM) kritisiert die Ausführungen der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) zum BGH-Urteil zur Schadenregulierung. Der Verband will sich gegen eine “so pauschale und undifferenzierte Beschränkung des Berufsbildes des Versicherungsmaklers” wehren.

mehr ...

Sachwertanlagen

Beste Stimmung bei Private-Equity-Managern

Das Geschäftsklima auf dem deutschen Markt für Beteiligungskapital ist zum Ende des Jahres 2016 so gut wie zuletzt 2007. Der Geschäftsklimaindex des German Private Equity Barometers steigt im Schlussquartal um 2,5 Zähler auf 62,1 Saldenpunkte.

mehr ...

Recht

Elternunterhalt: Wann haften Kinder nicht?

Sind die Eltern pflegebedürftig und haben keine eigenen Ersparnisse mehr, dann müssen die Kinder für die Pflegekosten aufkommen – allerdings gibt es Ausnahmen wegen “unbilliger Härte”, wie das Oberlandesgericht Oldenburg kürzlich entschied.

mehr ...