Anzeige
7. Oktober 2013, 14:16
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

IRE: Erster Wohnimmobilienfonds für Institutionelle

Der globale Immobilienmanager Invesco Real Estate (IRE) hat in Frankfurt den einundzwanzigstöckigen Westside Tower mit knapp 250 Wohneinheiten und einer Bruttogeschossfläche von rund 26.000 Quadratmetern erworben.

Westside-Tower-254x300 in IRE: Erster Wohnimmobilienfonds für Institutionelle

Westside Tower in Frankfurt am Main.

Baubeginn ist für das vierte Quartal 2013 geplant. Verkäufer ist die Revitalis Real Estate AG, Hamburg. Über den Kaufpreis haben die beteiligten Parteien Stillschweigen vereinbart. Bei der Transaktion war die Rechtsanwaltskanzlei CMS unter Leitung von Dr. Oliver Thurn und von der technischen Seite SMV, unter der Leitung von Thomas Lewicz beratend tätig.

Der Westside Tower ist die erste Akquisition des von IRE bei Institutional Investment Partners GmbH kürzlich aufgelegten Wohnimmobilienfonds, mit einem anfänglichen Zielvolumen von 250 Millionen Euro. Der Fonds richtet sich ausschließlich an deutsche institutionelle Anleger. Als Kooperationspartner für die Planung und Projektierung der Wohnbauprojekte fungiert die Revitalis Real Estate AG.

Trend des Rückzugs in die Städte

Der Fonds trage dem zunehmenden Trend des Rückzugs in die Städte Rechnung und investiere in urbane Lagen deutscher Großstädte und Mittelzentren mit positiver wirtschaftlicher und demografischer Entwicklung.

“Städte profitieren generell durch das höhere Angebot an Arbeitsplätzen, Bildung und Kultur. Die zunehmende Zahl an älteren Menschen schätzt zudem die flächendeckende medizinische Grundversorgung urbaner Standorte. Hiervon werden die “Zuzugsgewinner” noch stärker profitieren”, sagt Fabian Manegold, Leiter Akquisition Deutschland IRE: “Die Verhandlungen für den Erwerb des Prager Carées in Dresden sind in einem fortgeschrittenen Stadium. Weitere Projekte in Hamburg, Düsseldorf, Berlin und Freiburg werden von uns derzeit geprüft.”

“Die Anzahl neu fertiggestellter Wohnungen war viele Jahre lang kontinuierlich rückläufig und lag zuletzt im Jahr 2008 bei weniger als 150.000 Einheiten. Der prognostizierte jährliche Bedarf bis ins Jahr 2025 liegt aktuellen Studien zufolge bei rund 400.000 Wohneinheiten”, sagt REVITALIS Vorstand Andreas Lipp. (fm)

Foto: Invesco Real Estate

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

VZBV: “Restschuldversicherungen sind maßlos überteuert”

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) fordert, dass Restschuldversicherungen künftig nur noch separat und nicht gekoppelt an Kreditverträge vermittelt werden dürfen. Das sollte nach dem Willen der Verbraucherschützer im Umsetzungsgesetz der EU-Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verankert werden.

mehr ...

Immobilien

Bauhauptgewerbe verzeichnet besten Jahresstart seit 1996

Das Bauhauptgewerbe startet erfolgreich in 2017, es verzeichnete zuletzt vor über 20 Jahren mehr Auftragseingänge zu Beginn eines Jahres. Im Vergleich zum Vormonat Dezember sind die Aufträge jedoch leicht gesunken.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Börse tritt auf Kostenbremse

Die Deutsche Börse plant kurzfristig Einsparungen in mindestens zweistelliger Millionenhöhe. Zudem gilt zunächst ein Einstellungsstopp für fast alle Bereiche. Der Konzern reagiert damit auf sinkende Umsätze und das erwartete Scheitern der Fusion mit der London Stock Exchange (LSE).

mehr ...

Berater

Patientenverfügung: BGH präzisiert Anforderungen

Im Einzelfall kann sich die erforderliche Konkretisierung in einer Patientenverfügung auch durch Bezugnahme auf ausreichend spezifizierte Krankheiten oder Behandlungssituationen ergeben – ohne detaillierte Benennung bestimmter ärztlicher Maßnahmen. Das geht aus einem aktuellen Beschluss des Bundesgerichtshofs (BGH) hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

Weitere Ausschüttung für Anleger der Deutschen Finance

Die Geschäftsführung des PPP Privilege Private Partners Fund des Asset Managers Deutsche Finance aus München wird den Anlegern nach einer erfolgreichen Zielfonds-Transaktion für das Geschäftsjahr 2017 eine Vorabausschüttung in Höhe von 15 Prozent vorschlagen.

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...