Anzeige
27. Dezember 2013, 15:44
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

München am teuersten

Die Preise für Eigentumswohnungen und Häuser in der Region Süd ziehen weiter an. Dies zeigt der Trendindikator Immobilienpreise DTI von Dr. Klein & Co.

Mu Nchen2 in München am teuersten

In München werden die Neubauprojekte den steigenden Einwohnerzahlen nicht gerecht.

Die Wohnungspreise steigen in der Metropolregion Frankfurt am Main mit 2,7 Prozent im Vergleich zum Vorquartal stärker als in München und Umgebung, wo sie um rund zwei Prozent anziehen. Stuttgart verzeichnet einen leichten Rückgang um 0,4 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahr haben sich Wohnungen in der Landeshauptstadt Baden-Württembergs allerdings mit 6,5 Prozent deutlich verteuert. In der Region Frankfurt am Main ziehen die Wohnungspreise auf Jahressicht um 3,4 Prozent an.

Münchener Wohnungsmarkt unter Druck

“Spitzenreiter auf dem Wohnungsmarkt ist die Metropolregion München mit einem Preisanstieg von 13,7 Prozent innerhalb eines Jahres“, so Ulrich Gold, Leiter der Dr. Klein-Niederlassung München. “Da die Neubauprojekte den steigenden Einwohnerzahlen nicht gerecht werden, hält der Druck auf den Markt weiter an.“ Potenzial könne sich aus der Umwidmung von Gewerbe- und militärischen Flächen zu Wohngebieten und der stärkeren Ausweisung von Bauland in der Umgebung ergeben. Mit dem “Konzeptionellen Mietwohnungsbau“, der gegen bestimmte Auflagen die Veräußerung eines Teils des kommunalen Baulandes zum Verkehrswert statt zum höchsten Preis vorsehe, solle der Bau bezahlbarer Mietwohnungen ermöglicht werden. Der Medianpreis für Eigentumswohnungen liegt in München bei 3.721 Euro pro Quadratmeter, in Frankfurt am Main bei 2.424 Euro und in Stuttgart bei 1.875 Euro.

München auch auf dem Häusermarkt Spitze

Auf dem Häusermarkt verzeichnen alle drei Metropolregionen Preissteigerungen – sowohl auf Quartals- als auch auf Jahresebene. In München und Umland verteuern sich Ein- und Zweifamilienhäuser im Vergleich zum Vorjahr um 8,6 Prozent. In Stuttgart ziehen die Preise um 6,6 Prozent an, in Frankfurt am Main um 6,1 Prozent. Ebenso wie auf dem Wohnungsmarkt führt München auch auf dem Hausmarkt das Preisniveau an. Der Medianpreis liegt dort bei 2.830 Euro pro Quadratmeter, gefolgt von Stuttgart mit 2.092 Euro und Frankfurt am Main mit 2.022 Euro.

Der DTI ist ein regionaler Immobilienpreisindex auf der Grundlage tatsächlich gezahlter Kaufpreise, der quartalsweise von Dr. Klein & Co. veröffentlicht wird. (kb)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Universa erweitert Fondspolice

Die Universa hat ihre fondsgebundene Rürup-Rente weiter ausgebaut. Nach Angaben des Versicherers können Kunden in der Einzelfondsauswahl bis zu fünf Anlagefavoriten aus rund 50 Aktien-, Renten-, Misch-, Dach- und Geldmarktfonds wählen und diese jederzeit wieder ändern.

mehr ...

Immobilien

Beruhigung am chinesischen Immobilienmarkt

Obwohl die Immobilienpreise in den meisten chinesischen Städten weiter steigen, beruhigt sich der Markt im Vergleich zu den Vormonaten. Dies geht aus einer am Mittwoch in Peking veröffentlichten Erhebung der nationalen Statistikbehörde hervor.

mehr ...

Investmentfonds

Aktientausch: BFH-Urteil zur Steuerfreiheit bei einem Barausgleich

Erhält ein Aktionär bei einem Aktientausch einen Barausgleich für vor dem 1. Januar 2009 erworbene ausländische Aktien, die länger als ein Jahr gehalten wurden, unterliegt dieser Barausgleich nicht der Einkommensteuer. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH).

mehr ...
18.01.2017

Donald sieht rot

Berater

Dirk Kreuter startet Vertriebsoffensive

Vertriebsexperte Dirk Kreuter gastiert in diesem Jahr in acht deutschen Städten und in Wien mit dem Event “Vertriebsoffensive”. Zu den Themen zählen unter anderem Kundenakquise, Einwandbehandlung und “Die Psychologie des Überzeugens”. Cash.-Online-Leser erhalten vergünstigte Karten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia offeriert digitale Zeichnung von Immobilienfonds

Die Platzierungspartner der Patrizia GrundInvest können ab sofort das Portal eDirektzeichnung zur Erweiterung ihres Online-Angebots für Sachwerte nutzen.

mehr ...

Recht

WIKR: Konsequenzen für die Darlehensvergabe der Assekuranz

Die Umsetzung der Wohnimmobilienkreditrichtlinie (WIKR) im März 2016 bedeutet für alle Beteiligten eine große Herausforderung. Auch das Versicherungsaufsichtsgesetz (VAG) ist von der WIKR betroffen. In ihrer aktuellen Publikation stellt die Finanzaufsicht Bafin die Änderungen dar.

mehr ...