Anzeige
11. März 2013, 13:18
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Offene Immobilienfonds gewichten Übersee unter

Das Engagement offener Immobilienfonds in außereuropäischen Objekten ist seit Ausbruch der Finanzkrise deutlich zurückgegangen. Von 2002 bis 2008 investierten sie noch umfangreich in Übersee. In naher Zukunft dürften entsprechende Investments aber weiter die Ausnahme bleiben, so eine Analyse von Scope.

Welt1-255x300 in Offene Immobilienfonds gewichten Übersee unterDie geografische Allokation offener Immobilienfonds hat sich in den vergangenen zehn Jahren demnach stark gewandelt. 2002 lagen rund 52 Prozent des Immobilienvermögens in Deutschland, rund 44 Prozent befanden sich in Europa und nur 3,5 Prozent außerhalb Europas. Innerhalb der folgenden sechs Jahre änderte sich das Bild nach Analyse von Scope spürbar: Der Deutschlandanteil halbierte sich bis 2008 auf rund 26 Prozent, während der Europa-Anteil auf rund 60 Prozent kletterte und die außereuropäischen Engagements auf 14,2 Prozent stiegen.

Diese Entwicklung hin zu mehr außereuropäischen Investments ist seit der Finanzkrise weitgehend zum Erliegen gekommen. Der Deutschland-Anteil aller Fonds stieg wieder leicht auf 27,6 Prozent, der Anteil außereuropäischer Immobilien lag 2012 mit 17,4 Prozent nur leicht über dem Wert von 2008.

Den Startschuss zu der stärkeren Internationalisierung hatte im Jahr 2002 das vierte Finanzmarktförderungsgesetz gegeben. Damit war die bis dahin gültige Grenze gefallen, die die Investitionen offener Fonds außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) auf 20 Prozent begrenzt hatte. In der Folge wurden mit dem Hausinvest Global (heute mit dem Hausinvest Europa auf den Hausinvest verschmolzen), dem Deka Immobilien Global und dem Uniimmo Global neue Produkte aufgelegt, deren Schwerpunkt außerhalb Europas lag. Daneben brachten andere Anbieter wie die Deutsche Bank (Rreef) mit dem Grundbesitz Global ebenfalls international orientierte Produkte auf den Markt.

Als 2008 die globalen Immobilienmärkte einbrachen, waren die Globalfonds zum Teil stark davon betroffen. Mittlerweile werden einige Globalfonds abgewickelt – so zum Beispiel der Morgan Stanley P2 Value oder der TMW Immobilien Weltfonds. In den Jahren seit 2008 hielten sich die aktiven Fonds auf den außereuropäischen Märkten zurück und konzentrierten sich bei Ankäufen im Wesentlichen auf Europa. Nach Ansicht von Scope-Ratings werden außereuropäische Ankäufe in naher Zukunft auch weiterhin eher die Ausnahme bleiben.

Hintergrund: Scope hat sich für diese Auswertung auf die Portfolios der offenen Immobilien-Publikumsfonds der großen vier Anbieter konzentriert. (te)

Foto: shutterstock.com

 

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Bundestag beschließt Freigabe von Cannabis auf Rezept

Der Bundestag hat einstimmig die Freigabe von Cannabis als Medizin auf Rezept beschlossen. Ärzte können schwerkranken Patienten künftig Cannabis verschreiben, wenn diese etwa unter chronischen Schmerzen und Übelkeit infolge von Krebstherapien leiden. Die Krankenkassen müssen die Therapie dann bezahlen.

mehr ...

Immobilien

Patrizia kauft sechs Hotels für Immobilienfonds

Die Patrizia Immobilien AG hat sechs im Bau befindliche Hotelimmobilien in zentralen deutschen Großstadtlagen erworben. Die Hotels mit insgesamt rund 600 Zimmern entstehen aktuell in Berlin, Dortmund, Heidelberg, Krefeld, Stuttgart und Wuppertal und sind langfristig für 20 Jahre an erfahrende Hotelbetreiber vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Zahl der Unternehmenspleiten fällt deutlich

Die Pleitewelle des vergangenen Jahrzehnts ist abgeebbt. Dank der stabilen Binnenkonjunktur und günstiger Finanzierungen müssen deutlich weniger Unternehmen in die Insolvenz. Bei den Verbrauchern gibt es dagegen einen hartnäckigen Pleitensockel.

mehr ...

Berater

IDD: AfW kritisiert Regierungsentwurf

Der Gesetzesentwurf zur Umsetzung der europäischen Vertriebsrichtlinie (IDD) in deutsches Recht hat gestern das Bundeskabinett passiert. Nach Ansicht des AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. hat es die Regierung versäumt, wichtige Änderungen vorzunehmen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

Verfassungsklage wegen Überleitung von DDR-Renten erfolglos

Eine Verfassungsbeschwerde gegen angebliche Ungerechtigkeiten bei der Übertragung von DDR-Renten im Zuge der Wiedervereinigung ist gescheitert. Das Bundesverfassungsgericht nahm die Klage eines Betroffenen schon aus formalen Gründen nicht zur Entscheidung an, wie am Mittwoch in Karlsruhe mitgeteilt wurde (Az. 1 BvR 713/13).

mehr ...