Anzeige
26. März 2013, 11:49
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Aberdeen veräußert Paris-Objekt aus offenem Immobilienfonds Degi International

Das Bürogebäude “Tour Mirabeau” in der französischen Hauptstadt Paris aus dem Bestand des in Auflösung befindlichen offenen Immobilienfonds Degi International ist veräußert worden. Das meldet die Aberdeen Immobilien Kapitalanlagegesellschaft. Der Kaufpreis lag demnach unter dem Verkehrswert.

Tour-Mirabeau-Degi-International in Aberdeen veräußert Paris-Objekt aus offenem Immobilienfonds Degi InternationalDas im 15. Arrondissement gelegene Gebäude hat eine Mietfläche von insgesamt 35.000 Quadratmetern. Das Objekt ist laut Aberdeen zu rund 90 Prozent an überwiegend öffentliche Unternehmen und Institutionen vermietet. Käufer ist die französische Investmentgruppe Gecina. Kaufpreis lag nach Angaben der veräußernden KAG “moderat unter dem zuletzt von den unabhängigen Gutachtern ermittelten Verkehrswert”.

Aberdeen wurde bei der Transaktion von Le Breton and Partners, L’Etoile Properties Services und von BNP Paribas Real Estate im Rahmen eines Gemeinschaftsmandats mit Jones Lang Lasalle beraten.

Der offene Immobilienfonds Degi International musste liquidiert werden, nachdem eine Wiedereröffnung des zwei Jahre eingefrorenen offenen Immobilienfonds einer Befragung des Vertriebs und der Anleger zufolge voraussichtlich wenig Aussicht auf Erfolg gehabt hätte. Für den im Rahmen einer Öffnung zu erwartenden Liquiditätsabfluss hätte das entsprechende Polster demnach nicht ausgereicht. Das Vehikel wird bis bis Oktober 2014 nun “geordnet abgewickelt”, so die offizielle Lesart. In jüngerer Vergangenheit ist bereits mindestens ein weiteres Objekt laut Aberdeen “knapp unter Verkehrswert” veräußert worden. (te)

Foto: Aberdeen/Degi International

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

IDD-Umsetzung: Reaktion auf schlechte Beratung?

Schlechte Beratung im Versicherungsvertrieb habe in den vergangenen Jahren “große Schäden” verursacht, sagt Staatssekretär Matthias Machnig und begründet damit die Vorschriften des Gesetzentwurfs zur IDD-Umsetzung. Diese Aussage geht genauso an der Realität vorbei, wie der Entwurf selbst. Die angekündigte Minimalumsetzung der IDD-Vorschriften wäre sinnvoller. 

mehr ...

Immobilien

Patrizia kauft sechs Hotels für Immobilienfonds

Die Patrizia Immobilien AG hat sechs im Bau befindliche Hotelimmobilien in zentralen deutschen Großstadtlagen erworben. Die Hotels mit insgesamt rund 600 Zimmern entstehen aktuell in Berlin, Dortmund, Heidelberg, Krefeld, Stuttgart und Wuppertal und sind langfristig für 20 Jahre an erfahrende Hotelbetreiber vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Zahl der Unternehmenspleiten fällt deutlich

Die Pleitewelle des vergangenen Jahrzehnts ist abgeebbt. Dank der stabilen Binnenkonjunktur und günstiger Finanzierungen müssen deutlich weniger Unternehmen in die Insolvenz. Bei den Verbrauchern gibt es dagegen einen hartnäckigen Pleitensockel.

mehr ...

Berater

IDD: AfW kritisiert Regierungsentwurf

Der Gesetzesentwurf zur Umsetzung der europäischen Vertriebsrichtlinie (IDD) in deutsches Recht hat gestern das Bundeskabinett passiert. Nach Ansicht des AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. hat es die Regierung versäumt, wichtige Änderungen vorzunehmen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

Verfassungsklage wegen Überleitung von DDR-Renten erfolglos

Eine Verfassungsbeschwerde gegen angebliche Ungerechtigkeiten bei der Übertragung von DDR-Renten im Zuge der Wiedervereinigung ist gescheitert. Das Bundesverfassungsgericht nahm die Klage eines Betroffenen schon aus formalen Gründen nicht zur Entscheidung an, wie am Mittwoch in Karlsruhe mitgeteilt wurde (Az. 1 BvR 713/13).

mehr ...