Anzeige
24. April 2013, 09:46
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

In Prora auf Rügen entstehen Ferienwohnungen

In einem Teil der Anlage Prora auf Rügen werden moderne Ferienwohnungen errichtet. Die ersten Urlauber sollen dort ab Herbst 2013 wohnen können.

Ferienimmobilien

Seebad Binz auf Rügen

Seit Jahren liegt die Anlage Prora bei Binz im Nordosten Rügens weitgehend brach, nun entstehen dort in mehreren Gebäuden moderne Ferienwohnungen. Das während der Nazizeit in den 1930er Jahren errichtete KdF-Bad wurde nie in Betrieb genommen und diente während der DDR-Zeit als Ferienheim für hohe Militärangehörige.

Nun erstellen die beiden Berliner Projektentwickler Axel Bering und Michael Jacobi im Block II der Anlage das Projekt “Meersinfonie”. In einem ersten Gebäude mit dem Namen “Aurum” sollen bis Herbst 2013 insgesamt 29 neu sanierte Wohnungen fertiggestellt werden. Nach Unternehmensangaben verfügt jede der Einheiten nach der Fertigstellung über Parkett, Einbauküche und eine Fußbodenheizung sowie über einen Balkon mit Meer- oder Waldblick.

“Ob mit Kamin oder als Maisonette über zwei Etagen – noch können fast alle Wünsche unserer Käufer berücksichtigt werden”, sagt Geschäftsführer Jacobi. Von den 29 Wohnungen seien derzeit 20 reserviert oder verkauft. Neben Eigennutzern gehörten auch Kapitalanleger aus ganz Deutschland zu den neuen Eigentümern. Beide Käufergruppen profitierten von Denkmalschutz-Abschreibungen. Die Wohnungen verfügen über Flächen zwischen 42 und 99 Quadratmeter, die Kaufpreise rangieren zwischen 122.000 und 313.000 Euro.

Weitere Projekte in Planung

“Wer sich die Anlage heute ansieht, braucht noch etwas Phantasie”, sagt Jacobi. Zurzeit werde das erste von zehn Häusern in Block II saniert. “Im Herbst 2013 wollen wir die Wohnungen an ihre Erwerber übergeben“, so Jacobi, „dann kehrt hier 73 Jahre nach Fertigstellung der Gebäude Urlaubsleben ein”. Rund um das erste Haus “Aurum” entstehen derzeit zudem Wege und parkähnliche Grünflächen, neue Straßen sowie ein Parkhaus. Anschließend wollen die Investoren das Haus “Verando” und bis zu zwei weitere Aufgänge in Block II komplett sanieren und veräußern.

Ein weiterer Investor in Prora ist der Berliner Projektentwickler Irisgerd. Das Unternehmen erwarb im Frühjahr 2012 den 450 Meter langen ersten Riegel der Anlage am Ostseestrand und will dort rund 150 Eigentumswohnungen und 100 Hotelapartments erstellen. (bk)

Foto: Shutterstock

 

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Bericht: Höheres Rentenniveau beseitigt Altersarmut nicht

In der Debatte um die Bekämpfung von Altersarmut hat die Rentenversicherung vor falschen Strategien gewarnt. Dies melden die Zeitungen der Funke Mediengruppe.

mehr ...

Immobilien

Premiumimmobilien: Die Top sechs Metropolen

Die Nachfrage nach Premiumimmobilien reißt nicht ab. Das zeigt eine Marktanalyse von Dahler & Company, die Umsatz- und Verkaufszahlen von Eigentumswohnungen sowie Ein- und Zweifamilienhäusern mit einem Kaufpreis ab 750.000 Euro an sechs deutschen Top-Standorten untersucht hat.

mehr ...

Investmentfonds

Regimewechsel an den Märkten möglich

Nach dem Amtsantritt von Donald Trump schauen die Märkte gebannt auf die Wall Street. Gastkommentar von Werner Kolitsch, M&G Investments

mehr ...

Berater

Testament unauffindbar? Auch die Kopie ist gültig

Die Kopie eines Testaments kann zur Bestimmung der Erbfolge ausreichen, wenn die formgerechte Errichtung des Originaltestaments bewiesen werden kann. Dies entschied das Oberlandesgericht (OLG) Köln in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsche Finance platziert 175 Millionen Euro Eigenkapital in 2016

Im Geschäftsjahr 2016 hat die Deutsche Finance Group aus München insgesamt 175 Millionen Euro Eigenkapital platziert. Davon entfielen 55 Millionen Euro auf zwei Alternative Investmentfonds (AIF) aus dem Privatkundengeschäft.

mehr ...

Recht

Brexit hat Folgen für britische Fondsbranche

Auf die britischen Investmenthäuser kommen möglicherweise unruhige Zeiten zu. Der Brexit könnte dazu führen, dass Großbritannien künftig den Status eines so genannten “Drittstaates” hat. Für die britische Fondsbranche hätte dieses Szenario Folgen.

mehr ...