Anzeige
Anzeige
12. Juni 2013, 08:35
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Scope: Leichte Rating-Verbesserung bei Offenen Immobilienfonds

Das Berliner Analysehaus Scope hat neue Ratings für 15 offene Immobilienfonds in Deutschland vorgelegt. Im Vergleich zum Vorjahr konnten sechs Fonds ein besseres Ergebnis erzielen, drei Fonds verschlechterten sich und vier blieben unverändert.

Bueroturm-immobilien-GROSS-shutt 731390171-255x300 in Scope: Leichte Rating-Verbesserung bei Offenen ImmobilienfondsUnter den Europa-Fonds für Privatanleger schneidet nach Angaben von Scope der Grundbesitz Europa mit einem Rating von AA- am besten ab. Bei den global investierenden Fonds für Privatinvestoren hat der Deka-ImmobilienGlobal mit A- die Nase vorn, unter den Fonds für institutionelle Investoren liegt der WestInvest Immovalue mit einem AA Rating an der Spitze.

Stabile Vermietungsquoten

Die Vermietungsquote der untersuchten offenen Immobilienfonds hat sich im Durchschnitt mit rund 92 Prozent stabil gezeigt. Aufgrund weiterhin schwieriger Vermietungsmärkte in zahlreichen Metropolen und nur geringem Wirtschaftswachstum vor allem in Europa rechnen die Analysten mittelfristig mit einer stabilen bis leicht sinkenden Tendenz.

Liquidität auf hohem Niveau

Auf hohem Niveau befinden sich die Liquiditätsquoten der aktiven offenen Immobilienfonds, der Durchschnitt liegt bei 21,6 Prozent. Nach Ansicht von Scope dürften die Fonds dieses Niveau mittelfristig halten. Wesentliche Gründe dafür sind die weiterhin vergleichsweise hohen Netto-Mittelzuflüsse und der Mangel an attraktiven Investitionsobjekten.

Kreditquoten nehmen ab

Gleichzeitig nehmen die Kreditquoten offener Immobilienfonds konstant ab, der Durchschnitt liegt bei 21,5 Prozent. Künftig erwartet Scope ein weiteres Absinken der Kreditquoten, da bis 2015 alle Fonds eine maximale Kreditquote von 30 Prozent einhalten müssen. Derzeit liegen noch sechs der betrachteten Fonds über dieser Grenze. (mh)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Krankenkassen geben mehr für freiwillige Angebote aus

Die Ausgaben der gesetzlichen Krankenkassen für freiwillige Leistungen haben sich in den vergangenen vier Jahren fast verdoppelt. Das geht nach einem Bericht der “Berliner Zeitung” (Mittwoch) aus Daten des Bundesgesundheitsministeriums hervor, die die Linken-Gesundheitspolitikerin Birgit Wöllert angefordert hat.

mehr ...

Immobilien

Vorgeschobener Eigenbedarf: Mieter steht Schadensersatz zu

Ein Mieter, dem aufgrund von Eigenbedarf gekündigt wurde, klagte vor mehreren Instanzen auf Schadensersatz, da der Vermieter die Wohnung nach seinem Auszug nicht wie angekündigt nutzte. Der Bundesgerichtshof (BGH) gab dem Kläger in einem Urteil am Mittwoch Recht.

mehr ...

Investmentfonds

Münchener Rück erwartet Brexit-Schaden für UK-Wirtschaft

Der Rückversicherer Munich Re erwartet in den nächsten zwei Jahren einen deutlich spürbaren Brexit-Schaden für die britische Konjunktur.

mehr ...

Berater

Finanzierung für Selbstständige und Unternehmer

Für Selbstständige und Freiberufler ist es deutlich schwieriger, einen Kredit zu erhalten als für Angestellte. Aber es gibt nicht nur den klassischen Bankkredit. Wer bei der Kreditanfrage von seiner Hausbank eine Absage erhält, kann zu anderen Mitteln greifen. Wir zeigen auf, welche Alternativen es gibt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Offshore-Strom legt deutlich zu

Lange fehlten oft die Verkabelungen, um den aus See produzierten Strom an Land zu bringen. Doch jetzt scheinen die Offshore-Windparks ihren Beitrag zur Stromerzeugung in einem deutlich größeren Umfang zu leisten.

mehr ...

Recht

Makler oder Mehrfach-Agent? Versicherungsnehmer ist beweisbelastet

Für die Behauptung, ein Versicherungsvermittler, der die Antragsfragen aufgenommen hat, sei als Mehrfach-Agent tätig geworden, ist der Versicherungsnehmer beweisbelastet. Dies entschied das Oberlandesgericht Dresden in einem aktuellen Urteil.

mehr ...