Anzeige
11. September 2013, 12:06
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Social Media: Geschäfte sind soziale Beziehungen

Viele Finanzdienstleister überlegen, ob man im Social Web mit Facebook & Co. Geschäfte machen kann. Kann man. Nur: wann?

Gastbeitrag von Joachim Leuther, BS Baugeld Spezialisten

Social Web

“Social Media ist kein neuer Kommunikationskanal – sondern eine neue Sprache.”

Menschen kaufen ein, wo Sie dem Verkäufer trauen. Das Vertrauen vom Kunden zum Verkäufer bildet sich über Empfehlungen, Referenzen – und viel persönlichem Eindruck. Die Ausstrahlung, Aufmerksamkeit und Argumentationsfähigkeit hat häufig darüber entschieden, wo ein Finanzdienstleistungsgeschäft abgeschlossen wurde.

Das Internet, das zwar über Daten, nicht aber über persönliches Charisma verfügt, hat diesen Mangel kompensiert: mit Einfachheit, Schnelligkeit und Bewertungssystemen. Diese Argumente, die uns der Verkäufer “Internet” anbietet, haben wir lieb gewonnen.

Erfolgsgeheimnis von Amazon & Co.

Der Erfolg von Amazon & Co. liegt darin begründet, dass wir einfach Preise vergleichen, uns anhand von Kundenbewertungen innerhalb der Produktlandschaft orientieren und schnell kaufen können.

Diese Welle hat auch unsere Branche erfasst und wird sie fundamental verändern. Einige Kernkompetenzen des Vertriebes wie beispielsweise Unabhängigkeit, Kundenakquise, Kundenbindung, Beratungsqualität oder Produktgestaltung werden heute, aus Sicht von Kunden, durch das Internet ausreichend abgebildet. Wozu braucht es einen unabhängigen Berater, wenn sich der Kunde durch eigene Recherchen schon unabhängig genug fühlt?

Argumente von Mensch und Maschine addieren

Der Mensch als Verkäufer wird sich in dieser Welt nur durchsetzen können, wenn er die Argumente der Maschine (einfach, schnell, bewertend) zu denen des Menschen (persönlich, dialogfähig) addiert. Denn der Kunde möchte nicht nur auf einem Kanal, wie etwa dem persönlichen Gespräch, Vertrauenswürdigkeit und Reputation eines Beraters erleben. Sondern auf jedem Kanal, der für ihn relevant ist.

Ist das Social Web ein relevanter Kanal? Anders gefragt: wenn jeder fünfte Mensch der Welt bei Facebook & Co. angemeldet ist – wie könnte man das ignorieren? Geschäfte sind soziale Beziehungen und Social Media gibt einem Vertrieb Möglichkeiten, die Vorteile von Netz und Persönlichkeit auszuspielen.

Seite zwei: Teilnahme bei Facebook verkauft keine Produkte

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

1 Kommentar

  1. Guter Artikel. Die skizzierten Herausforderungen werden so oder ähnlich viele Branchen betreffen. Ich denke aber auch, dass sich am Ende des Tages das Offline-Geschäft durchaus wird behaupten können. Hierzu müssen allerdings die Vorteile des persönlichen Geschäftes noch stärker herausgearbeitet werden als bisher.

    Kommentar von Ralf — 16. September 2013 @ 08:28

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

IDD-Umsetzung: Reaktion auf schlechte Beratung?

Schlechte Beratung im Versicherungsvertrieb habe in den vergangenen Jahren “große Schäden” verursacht, sagt Staatssekretär Matthias Machnig und begründet damit die Vorschriften des Gesetzentwurfs zur IDD-Umsetzung. Diese Aussage geht genauso an der Realität vorbei, wie der Entwurf selbst. Die angekündigte Minimalumsetzung der IDD-Vorschriften wäre sinnvoller. 

mehr ...

Immobilien

Patrizia kauft sechs Hotels für Immobilienfonds

Die Patrizia Immobilien AG hat sechs im Bau befindliche Hotelimmobilien in zentralen deutschen Großstadtlagen erworben. Die Hotels mit insgesamt rund 600 Zimmern entstehen aktuell in Berlin, Dortmund, Heidelberg, Krefeld, Stuttgart und Wuppertal und sind langfristig für 20 Jahre an erfahrende Hotelbetreiber vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Zahl der Unternehmenspleiten fällt deutlich

Die Pleitewelle des vergangenen Jahrzehnts ist abgeebbt. Dank der stabilen Binnenkonjunktur und günstiger Finanzierungen müssen deutlich weniger Unternehmen in die Insolvenz. Bei den Verbrauchern gibt es dagegen einen hartnäckigen Pleitensockel.

mehr ...

Berater

IDD: AfW kritisiert Regierungsentwurf

Der Gesetzesentwurf zur Umsetzung der europäischen Vertriebsrichtlinie (IDD) in deutsches Recht hat gestern das Bundeskabinett passiert. Nach Ansicht des AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. hat es die Regierung versäumt, wichtige Änderungen vorzunehmen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

Verfassungsklage wegen Überleitung von DDR-Renten erfolglos

Eine Verfassungsbeschwerde gegen angebliche Ungerechtigkeiten bei der Übertragung von DDR-Renten im Zuge der Wiedervereinigung ist gescheitert. Das Bundesverfassungsgericht nahm die Klage eines Betroffenen schon aus formalen Gründen nicht zur Entscheidung an, wie am Mittwoch in Karlsruhe mitgeteilt wurde (Az. 1 BvR 713/13).

mehr ...