Anzeige
22. Oktober 2013, 09:24
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Stabiler Wohnimmobilienmarkt in Deutschland

Der deutsche Wohnimmobilienmarkt entwickelt sich im dritten Quartal 2013 auf einem stabilen Niveau, geht aus dem Engel & Völkers Wohnimmobilienbarometer hervor. Demnach ist die Nachfrage nach Wohnimmobilien nach wie vor hoch.

Hauspreise in Stabiler Wohnimmobilienmarkt in Deutschland

Für das vierte Quartal rechnen mehr als 20 Prozent der Befragten mit einer weiteren Verbesserung.

Dennoch zeichnet sich nach den starken Preissprüngen der vergangenen Jahre nun eine Annäherung der Preise an einen Höchststand ab. Zu diesem Ergebnis kommt das aktuelle Engel & Völkers Wohnimmobilienbarometer, das vierteljährlich auf Basis einer repräsentativen Umfrage zur aktuellen Marktlage und allgemeinen Entwicklung der Wohnimmobilienwirtschaft unter allen 200 Engel & Völkers Wohnimmobilien-Shops in Deutschland erscheint.

Preise stabilisieren sich auf hohem Niveau

Trotz des leicht zurückgehenden Angebots an Kaufimmobilien und einer nach wie vor hohen Nachfrage zeigt sich die Preisentwicklung etwas verhaltener als noch im vorangegangenen Quartal.

So gaben rund 15 Prozent (Q2/2013: 30,84 Prozent) der Umfrageteilnehmer an, dass die Kaufpreise gestiegen sind. 81,4 Prozent der Wohnimmobilien-Shops konstatierten gleich bleibende Preise. Während im zweiten Quartal 2013 noch bei rund 23,4 Prozent der Befragten das Angebot gestiegen ist, beobachteten dies nur noch rund 17,4 Prozent für das dritte Quartal.

Die Nachfrage ist insgesamt als weiterhin hoch zu bewerten. Rund 57 Prozent gaben an, dass die Nachfrage nach Wohnimmobilien gleich geblieben sei, 18,6 Prozent verzeichneten eine gestiegene Nachfrage.

Zufriedenstellende Geschäftslage

Die gegenwärtige Geschäftslage schätzen die 200 Wohnimmobilien-Shops als äußerst zufriedenstellend ein. So bezeichneten rund 53 Prozent (47,2 Prozent) ihre Geschäftslage als „gut“, 8,2 Prozent (10,4 Prozent) sogar als „sehr gut“. Für die kommenden Monate im vierten Quartal 2013 gehen 69,8 Prozent der Umfrageteilnehmer davon aus, dass die Marktlage gleich bleiben wird, 23,3 Prozent gehen von einer noch besseren Geschäftsentwicklung aus.

Gesunde Marktentwicklung

„Wie die Umfrageergebnisse zeigen, pendeln sich die Preise für Wohnimmobilien in Deutschland aktuell auf einem hohen Niveau ein. Für den Markt ist das nach der enormen Preisentwicklung in den vergangenen Jahren als äußerst positiv zu bewerten.

Denn für eine gesunde Marktentwicklung sind auch Stabilisierungsphasen wichtig. Größtes Wertsteigerungspotenzial haben Immobilien, die höchsten Ansprüchen nach Qualität, Lage und Ausstattung gerecht werden“, sagt Kai Enders, Vorstandsmitglied der Engel & Völkers AG. (mh)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Bericht: Höheres Rentenniveau beseitigt Altersarmut nicht

In der Debatte um die Bekämpfung von Altersarmut hat die Rentenversicherung vor falschen Strategien gewarnt. Dies melden die Zeitungen der Funke Mediengruppe.

mehr ...

Immobilien

Positionswechsel im Vorstand von Commerz Real

Sandra Scholz (45) wird zum 1. März 2017 in den Vorstand der Commerz Real aufrücken. Die bisherige Leiterin Human Ressources und Communications wird im Vorstand neben diesem Bereich auch für Marketing und Direktvertrieb, Compliance, Recht sowie das Investoren- und Anlegermanagement verantwortlich zeichnen.

mehr ...

Investmentfonds

Regimewechsel an den Märkten möglich

Nach dem Amtsantritt von Donald Trump schauen die Märkte gebannt auf die Wall Street. Gastkommentar von Werner Kolitsch, M&G Investments

mehr ...

Berater

Testament unauffindbar? Auch die Kopie ist gültig

Die Kopie eines Testaments kann zur Bestimmung der Erbfolge ausreichen, wenn die formgerechte Errichtung des Originaltestaments bewiesen werden kann. Dies entschied das Oberlandesgericht (OLG) Köln in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Neuer Finanzchef bei Dr. Peters

Markus Koch ist mit sofortiger Wirkung in die Geschäftsführung der Dr. Peters Group berufen worden. Er wird dort künftig die Bereiche Finanzen, Controlling, Rechnungswesen, Steuern, Unternehmensplanung, Personal und IT verantworten.

mehr ...

Recht

Brexit hat Folgen für britische Fondsbranche

Auf die britischen Investmenthäuser kommen möglicherweise unruhige Zeiten zu. Der Brexit könnte dazu führen, dass Großbritannien künftig den Status eines so genannten “Drittstaates” hat. Für die britische Fondsbranche hätte dieses Szenario Folgen.

mehr ...