Anzeige
4. März 2013, 09:28
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Ziegert vermarktet Wohnungen auf Halbinsel Stralau

Das Unternehmen Ziegert Bank- und Immobilienconsulting hat den Vertrieb von insgesamt 125 Neubauwohnungen in Wassernähe in Berlin-Friedrichshain übernommen.

Am Fischzug Wohnungen Stralau

Neubauprojekt “Am Fischzug” in Berlin-Friedrichshain

Das Projekt „Am Fischzug“ entsteht auf der Halbinsel Stralau im Berliner Stadtteil Friedrichshain. Ziegert vermarktet zunächst 86 Wohnungen des 13 Häuser umfassenden Ensembles. „Stralau hat sich in den zurückliegenden 15 Jahren von einer innerstädtischen Industriebrache zu einer der gefragtesten Wohnlagen Berlins entwickelt“, sagt Geschäftsführer Nikolaus Ziegert. Die Wohnungen des ersten Bauabschnitts verfügten über Flächen zwischen 60 und 160 Quadratmetern. Bei Preisen von 2.950 bis 3.950 Euro je Quadratmeter wird die günstigste Wohnung laut Ziegert für 189.100 Euro angeboten.

Hinter „Am Fischzug“ steht der Berliner Projektentwickler Lagrande, der das rund 7.200 Quadratmeter große Grundstück zwischen Glasbläserallee und Krachtstraße im Juli 2011 erworben hat. „Zentral und nah am Wasser“, beschreibt Jens Noack, Executive Director von Lagrande die Vorzüge der Lage. „In fünf Minuten ist man am S-Bahnhof Ostkreuz und noch schneller an der Spree oder am Rummelsburger See.“ Gemeinsam mit dem Architekten Eike Becker habe man nach Möglichkeiten gesucht, die engen Bezüge zum Wasser an den Häusern sichtbar zu machen.

Moderne Wohnungen für Familien und Singles

Wohnungsgestaltung und -ausstattungen in dem als KfW 70 Energieeffizienzhaus eingestuften Neubau sind nach Angaben von Ziegert an der derzeitigen Nachfragesituation orientiert. Über die Hälfte der Wohnungen verfüge über drei und mehr Zimmer entweder mit großen Balkonen oder im ersten Obergeschoss mit erhöhten und bis zu 29 Quadratmeter großen Terrassen. „Wohnungen auf Stralau sind vor allem bei jungen Familien sehr begehrt“, so Ziegert. „Daher sind für den 3.000 Quadratmeter großen Gemeinschaftsgarten auch eine Vielzahl von Spielgeräten geplant.“ Zugleich sei Berlin aber auch eine Singlestadt, weshalb immerhin 35 Einheiten als Zwei-Zimmer-Wohnungen ausgeführt würden. (bk)

Foto: Ziegert

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Bericht: Höheres Rentenniveau beseitigt Altersarmut nicht

In der Debatte um die Bekämpfung von Altersarmut hat die Rentenversicherung vor falschen Strategien gewarnt. Dies melden die Zeitungen der Funke Mediengruppe.

mehr ...

Immobilien

Positionswechsel im Vorstand von Commerz Real

Sandra Scholz (45) wird zum 1. März 2017 in den Vorstand der Commerz Real aufrücken. Die bisherige Leiterin Human Ressources und Communications wird im Vorstand neben diesem Bereich auch für Marketing und Direktvertrieb, Compliance, Recht sowie das Investoren- und Anlegermanagement verantwortlich zeichnen.

mehr ...

Investmentfonds

Regimewechsel an den Märkten möglich

Nach dem Amtsantritt von Donald Trump schauen die Märkte gebannt auf die Wall Street. Gastkommentar von Werner Kolitsch, M&G Investments

mehr ...

Berater

Testament unauffindbar? Auch die Kopie ist gültig

Die Kopie eines Testaments kann zur Bestimmung der Erbfolge ausreichen, wenn die formgerechte Errichtung des Originaltestaments bewiesen werden kann. Dies entschied das Oberlandesgericht (OLG) Köln in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Neuer Finanzchef bei Dr. Peters

Markus Koch ist mit sofortiger Wirkung in die Geschäftsführung der Dr. Peters Group berufen worden. Er wird dort künftig die Bereiche Finanzen, Controlling, Rechnungswesen, Steuern, Unternehmensplanung, Personal und IT verantworten.

mehr ...

Recht

Brexit hat Folgen für britische Fondsbranche

Auf die britischen Investmenthäuser kommen möglicherweise unruhige Zeiten zu. Der Brexit könnte dazu führen, dass Großbritannien künftig den Status eines so genannten “Drittstaates” hat. Für die britische Fondsbranche hätte dieses Szenario Folgen.

mehr ...