Anzeige
9. Juli 2014, 08:47
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Wesentlich ist die Kompetenz im Asset-Management”

Mit Andreas Heibrock, Mitglied der Geschäftsleitung der Real I.S. AG, sprach Cash. über die Auswirkungen der Regulierung auf Immobilienfonds, neue Fondskonzepte und die Perspektiven einzelner Marktsegmente.

Assetmanagement

“Gegenüber Direktinvestments wie Eigentumswohnungen als Kapitalanlage bieten Immobilienfonds auch künftig weiter viele Vorteile.”

Cash.: Wie können Immobilienfonds vor dem Hintergrund der Regulierung wettbewerbsfähig bleiben?

Heibrock: Das Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB) schafft sehr gute Bedingungen dafür, dass Immobilienfonds in Form von geschlossenen Investmentvermögen künftig ein wichtiger und fester Baustein im Anlageportfolio von gehobenen Privatkunden werden.

Mit der Einführung des KAGB verlassen diese Produkte den ehemals “grauen Kapitalmarkt” und befinden sich damit auf Augenhöhe mit den schon bisher regulierten offenen Immobilienfonds.

Anleger und Berater werden schnell merken, dass die neuen Produktangebote nach KAGB einen ganz anderen Sicherheitsstandard haben. Zukünftig können zum Beispiel Fonds nur noch aufgelegt werden, wenn der Assetmanager über eine Zulassung für eine Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG) verfügt und das Produkt von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) gestattet wurde.

Aber auch die Rahmendaten der neuen Immobilienfonds werden gerade in Zeiten der Niedrigzinsphase Anleger anziehen. So sind jährliche Erträge von vier bis fünf Prozent erzielbar.

Gegenüber Direktinvestments wie Eigentumswohnungen als Kapitalanlage bieten Immobilienfonds auch künftig weiter viele Vorteile. So besteht die Möglichkeit, das Portfolio bereits mit einem relativ überschaubaren Betrag breit zu diversifizieren oder eine persönliche Verschuldung zu vermeiden, die bei direkten Wohninvestments üblich ist.

Außerdem profitieren Anleger bei Fonds von einem professionellen Management, das nicht nur die gesamten administrativen Aufgaben übernimmt, sondern beispielsweise bei der Real I.S. auch Immobilienbeteiligungen in Australien verfügbar macht. So etwas selber zu strukturieren ist für einen Privatanleger nahezu unmöglich.

Real I.S. hat sich für eine Vollregulierung des Unternehmens entschieden und nimmt damit eine Sonderstellung ein. Welche Gründe gab es hierfür?

Wir sind den Weg der Gesamtlizensierung ganz bewusst gegangen. Mit der nunmehr vorliegenden KVG-Erlaubnis unterliegen alle Organisationseinheiten der Real I.S. Gruppe der unmittelbaren Überwachung durch die BaFin.

Das gibt unseren Anlegern und Vertriebspartnern ein Plus an Sicherheitselementen, denn es werden alle Dienstleistungen der Real I.S. – auch jene mit Blick auf die Bestandsfonds – von der BaFin überwacht. Somit sind alle Prozessschritte über die gesamte Unternehmensgruppe hinweg reguliert. Nicht zuletzt wollen wir damit ein Zeichen setzen.

Durch die Lizenzierung der Real I.S. als KVG sind wir auf Augenhöhe mit den anderen Unternehmen, die bereits in der Vergangenheit regulierte Finanzprodukte angeboten haben.

Seite zwei: Wie viel Eigenkapital wollen Sie 2014 platzieren?

Weiter lesen: 1 2 3 4

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 5/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Europäische Aktien – Schwellenländer – digitaler Wandel – Neue Vertriebsregeln

Ab dem 27. April im Handel.

Rendite+ 1/2017 "Sachwertanlagen"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Hitliste der Produktanbieter – Top Five der Segmente – Immobilienmarkt

Versicherungen

DFV feiert Zehnjähriges

Mit einem Festakt in der Alten Oper in Frankfurt am Main hat die DFV Deutsche Familienversicherung ihr zehnjähriges Jubiläum gefeiert. Der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier gratulierte Unternehmenschef Dr. Stefan M. Knoll und der Belegschaft und würdigte die unternehmerische Leistung und Weitsicht der Gründer.

mehr ...

Immobilien

Europace: Transaktionsvolumen wächst zweistellig

Das Transaktionsvolumen des Marktplatzes Europace ist im ersten Quartal 2017 nach Angaben des Unternehmens zweistellig gewachsen. Die Teilmarktplätze für Regionalbanken, Genopace und Finmas, bauten ihren Anteil an der technologiebasierten Baufinanzierung mit zweistelligen Wachstumsraten aus.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche AM sieht Unsicherheit vor der Frankreich-Wahl

Am Sonntag startet der erste Urnengang bei der Präsidentenwahl in Frankreich. Aktuell sind die Märkte deutlich verunsichert über den Ausgang des Votums. Von Bedeutung ist Frankreich mit Sicherheit, da die Wirtschaft nach Deutschland eine führende Rolle in der Europäischen Union einnimmt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Schiffsfonds-Prospektklage: Pool-Details nicht erforderlich

Wird ein Fondsschiff in einem Pool mit anderen Frachtern beschäftigt und der Anleger über die damit verbundenen grundsätzlichen Risiken korrekt aufgeklärt, sind im Fondsprospekt Details zu den anderen Pool-Schiffen nicht erforderlich.

mehr ...

Recht

Ausgleichsanspruch: LV-Kapitalzahlung keine “Einkunft aus Gewerbebetrieb”

Sollen Leistungen aus einer Lebensversicherung an die Stelle eines Ausgleichsanspruchs treten, darf die LV-Kapitalzahlung nicht den Einkünften aus Gewerbebetrieb zugeordnet werden. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil.

mehr ...