Anzeige
Anzeige
9. April 2014, 09:38
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Baufinanzierung: Die Zukunft gehört den Vermittlern

Unabhängige Vermittler konnten auf dem Markt für Baufinanzierungen in den letzten Jahren deutliche Anteile hinzugewinnen. Branchenexperten prophezeien ihnen eine goldene Zukunft. Allerdings könnte die für 2016 anstehende Regulierung für Kreditvermittler die Zahl der freien Baufi-Berater vorübergehend reduzieren.

Vermittler

Schätzungen gehen davon aus, dass derzeit rund 30 Prozent des Baufi-Volumens über unabhängige Vermittler abgeschlossen wird. Tendenz: steigend.

Wer eine Baufinanzierung sucht, hat die Auswahl unter zahlreichen Produktgebern. Dazu gehören nicht nur Großbanken, sondern auch Sparkassen und Raiffeisenbanken, regionale Geldinstitute, Versicherer und Direktbanken.

Der Markt ist in den vergangenen zehn Jahren deutlich transparenter und vielfältiger geworden. Neben den Bankfilialen entfällt auch ein immer größerer Anteil des Geschäfts auf Baufinanzierungsbroker und unabhängige Vermittler. Sie konnten in den letzten Jahren deutliche Marktanteile gewinnen. Eine exakte Statistik gibt es nicht.

30 Prozent des Baufi-Volumens über Vermittler

Schätzungen gehen aber davon aus, dass derzeit rund 30 Prozent des Baufi-Volumens in Deutschland über unabhängige Vermittler abgeschlossen werden. Professor Dr. Klaus Fleischer vom Bereich Bankwirtschaft der Hochschule München erwartet, dass dieser Anteil weiter rasant wächst: “Nach meiner Überzeugung dürfte das Volumen des Vermittlergeschäfts in naher Zukunft die 50-Prozent-Marke überschreiten”, prognostiziert er.

Isold Heemstra, Bereichsleiter Vertrieb Immobilienfinanzierung bei Ing-Diba in Frankfurt, schätzt die Situation ähnlich ein. “Aktuell werden unserer Einschätzung nach noch rund 60 Prozent des Baufinanzierungsvolumens in Deutschland über traditionelle Banken vermittelt, ungefähr 30 Prozent über Vermittler und zehn Prozent werden direkt online abgeschlossen”, erläutert er.

Anteil der Vermittler am Baufinanzierungsgeschäft steigt

Dies werde sich weiter verändern, da sich die Bindung des Kunden an seine Hausbank lockere. Daher erwarte auch Ing-Diba, dass der Anteil der Vermittler am Baufinanzierungsgeschäft in den kommenden Jahren auf rund 50 Prozent steige.

Nach Einschätzung von Fleischer trägt auch die rückläufige Anzahl der Bankfilialen dazu bei. “Angesichts des Abbaus der Bankfilialen um 15 Prozent in den vergangenen zehn Jahren und Ankündigungen von weit drastischeren Reduzierungen wird automatisch der Anteil der Filialbanken am Baufinanzierungsvolumen in Deutschland abnehmen”, ist er überzeugt. Dies öffnet weiterem Wachstum des Vermittlermarktes die Tür.

Seite zwei: Hausbanken werden flexibler

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Viele Bundesbürger befürchten Geldprobleme im Alter

Mehr als ein Drittel der Bundesbürger zwischen 40 und 55 Jahren geht von einer schlechten eigenen Finanzlage im Alter von 75 Jahren aus, wie aus einer Studie des Sinus-Institutes im Auftrag des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hervorgeht.

mehr ...

Immobilien

Wohnungsbau in Berlin zieht deutlich an

Der Wohnungsbau in Berlin kommt weiter in Schwung. Im vergangenen Jahr genehmigten die Behörden 25.063 neue Wohnungen, wie das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg am Montag mitteilte. Das ist die höchste Zahl seit 1997.

mehr ...

Investmentfonds

Brasilien bietet ausgezeichnete Reformdynamik

In den vergangenen Jahren war das Image von Brasilien bei Anlegern deutlich angekratzt. Allerdings hat sich in dem bevölkerungsreichsten Land viel bewegt, so dass die Situation neu bewertet werden muss. Gastkommentar Maarten-Jan Bakkum, NN Investment Partners

mehr ...

Berater

Indexpolicen: Einstieg in die “Kapitalmarkt-Denke”?

Seit geraumer Zeit wird in der Assekuranz die Frage diskutiert, ob Kunden über den Zwischenschritt Indexpolicen eher bereit sind, den Schritt in die Welt der rein fondsgebundenen Lösungen zu wagen. Doch viele Versicherer sind skeptisch, ob dies der richtige Weg ist.

mehr ...

Sachwertanlagen

Erfolgreiche Projekte von Project

Der Asset Manager Project Investment hat 2016 zusammen mit dem Partner Project Immobilien insgesamt fünf Wohnungsbauprojekte erfolgreich abgeschlossen und damit eine durchschnittliche Objektrendite von über zwölf Prozent auf das eingesetzte Kapital erzielt.

mehr ...

Recht

Elternunterhalt: Betreuungsleistung nicht einkommensmindernd

Im Rahmen einer Überprüfung der Leistungsfähigkeit für den Elternunterhalt ist die vom Unterhaltsschuldner an sein minderjähriges Kind geleistete Betreuung nicht zu monetarisieren und kann somit nicht einkommensmindernd geltend gemacht werden, so der BGH.

mehr ...