Anzeige
8. Januar 2014, 14:14
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Deutsche Hypo Index: Optimismus zum Jahresstart

Die Stimmung der Marktakteure am deutschen Immobilienmarkt ist nach den Ergebnissen des Deutsche Hypo Index anhaltend hoch. Eher moderat zeigt sich jedoch die Nachfrage nach Büroimmobilien.

Immobilienklima

Die Dezember-Befragung des Deutsche Hypo Immobilienkonjunktur-Index zeige, dass sich die Zuversicht der Marktteilnehmer im Vergleich zu den Vormonaten noch gesteigert habe. Der Zuwachs des Immobilienklimas im Dezember 2013 sei mit 0,2 Prozent zwar nur marginal, mit den erzielten 129,1 Zählerpunkten sei jedoch ein neues Jahreshoch für 2013 erreicht.

Der geringe Anstieg werde maßgeblich durch das Investmentklima verursacht, das um ein Prozent auf 133,2 Zählerpunkte abgesunken sei. Das Ertragsklima mit einem Wachstum von 1,5 Prozent auf 125,1 Punkte könne dies nur knapp überkompensieren.

Größte Dynamik bei Industrieimmobilien

In der Gesamtschau des Jahres verzeichnet nach Angaben der Deutschen Hypo das Klima für Industrieimmobilien den größten Anstieg. Im Vergleich zu den Jahresendwerten sei dieser Indikator allein um knapp 28 Zählerpunkte angestiegen. Dies decke sich mit dem Investmentmarkt, auf dem eine spürbar höhere Nachfrage nach entsprechenden Immobilien zu verzeichnen gewesen sei. “Vor dem Hintergrund der sich im Gegensatz zu den Vorjahren eher blass entwickelnden Nachfrage nach Büro- oder Einzelhandelsimmobilien deutet sich hier ein nachhaltig gesteigertes Interesse an dieser Assetklasse an”, so der Bericht. Ein wesentlicher Treiber für die steigende Nachfrage nach Logistikimmobilien sei der wachsende Online-Handel.

Wohnimmobilien hätten dagegen beim Vergleich mit den Werten zu Beginn des Jahres am stärksten an Stimmung verloren (minus 13,0 Zählerpunkte). Mit Werten von aktuell rund 157 Zählerpunkten stellten sie aber noch immer die attraktivste Assetklasse und damit einen sicheren Hafen dar.

Die gute Stimmung bei den Immobilienexperten deckt sich laut Deutsche Hypo mit der Entwicklung bei der auf ökonomischen Daten basierenden Immobilienkonjunktur. Mit einem Anstieg von 1,1 Prozent habe diese Indexkomponente einen Stand von 238,7 Punkten und damit eine neue Höchstmarke erreicht.

“Die fundamentalen ökonomischen Rahmenparameter sind gut und das Zinsniveau niedrig. Dies wird sich auch weiterhin auf die Flächennachfrage und insbesondere auf den Investmentmarkt auswirken. Eine neue Bestmarke erscheint daher durchaus möglich”, kommentiert Andreas Pohl, Vorstand der Deutschen Hypo. (bk)

Zum Vergrößern bitte auf die Grafiken klicken:

Immobilienklima

 

Immobilienklima

Quelle Grafiken: Deutsche Hypo/Bulwien Gesa AG;  Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Universa erweitert Fondspolice

Die Universa hat ihre fondsgebundene Rürup-Rente weiter ausgebaut. Nach Angaben des Versicherers können Kunden in der Einzelfondsauswahl bis zu fünf Anlagefavoriten aus rund 50 Aktien-, Renten-, Misch-, Dach- und Geldmarktfonds wählen und diese jederzeit wieder ändern.

mehr ...

Immobilien

Beruhigung am chinesischen Immobilienmarkt

Obwohl die Immobilienpreise in den meisten chinesischen Städten weiter steigen, beruhigt sich der Markt im Vergleich zu den Vormonaten. Dies geht aus einer am Mittwoch in Peking veröffentlichten Erhebung der nationalen Statistikbehörde hervor.

mehr ...

Investmentfonds

Aktientausch: BFH-Urteil zur Steuerfreiheit bei einem Barausgleich

Erhält ein Aktionär bei einem Aktientausch einen Barausgleich für vor dem 1. Januar 2009 erworbene ausländische Aktien, die länger als ein Jahr gehalten wurden, unterliegt dieser Barausgleich nicht der Einkommensteuer. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH).

mehr ...
18.01.2017

Donald sieht rot

Berater

Dirk Kreuter startet Vertriebsoffensive

Vertriebsexperte Dirk Kreuter gastiert in diesem Jahr in acht deutschen Städten und in Wien mit dem Event “Vertriebsoffensive”. Zu den Themen zählen unter anderem Kundenakquise, Einwandbehandlung und “Die Psychologie des Überzeugens”. Cash.-Online-Leser erhalten vergünstigte Karten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia offeriert digitale Zeichnung von Immobilienfonds

Die Platzierungspartner der Patrizia GrundInvest können ab sofort das Portal eDirektzeichnung zur Erweiterung ihres Online-Angebots für Sachwerte nutzen.

mehr ...

Recht

WIKR: Konsequenzen für die Darlehensvergabe der Assekuranz

Die Umsetzung der Wohnimmobilienkreditrichtlinie (WIKR) im März 2016 bedeutet für alle Beteiligten eine große Herausforderung. Auch das Versicherungsaufsichtsgesetz (VAG) ist von der WIKR betroffen. In ihrer aktuellen Publikation stellt die Finanzaufsicht Bafin die Änderungen dar.

mehr ...