Anzeige
14. Mai 2014, 12:47
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Deutsche Investment: Schomberg neu im Aufsichtsrat

Bärbel Schomberg wurde per Ende März in den Aufsichtsrat der Deutsche Investment KAG, Initiator von Immobilien-Spezialfonds und Anbieter von Fondsdienstleistungen für institutionelle Investoren, berufen.

Baerbel-Schomberg750 in Deutsche Investment: Schomberg neu im Aufsichtsrat

Bärbel Schomberg in das Kontrollgremium der Deutsche Investment berufen.

Die Auswahl und Bestellung erfolgte nach Maßgabe des Kapitalanlagegesetzbuches (KAGB). Sie übernimmt die Funktion der stellvertretenden Aufsichtsratsvorsitzenden und ersetzt damit Arno Berthold Pöker, Vorstand der Deutsche Immobilien AG. Vorsitzender des Aufsichtsrats bleibt Senator E. h. Horst Rahe. Im Aufsichtsrat ist darüber hinaus Jörg Westphal aus der Geschäftsleitung der Deutsche Seereederei GmbH.

Senator E. h. Horst Rahe: “Mit Bärbel Schomberg haben wir eine renommierte Expertin mit langjähriger Erfahrung im Fondsgeschäft und einem hervorragenden Immobilien Know-how gewonnen. Davon kann die Deutsche Investment KAG nur profitieren. Ich sehe unserer gemeinsamen Zusammenarbeit mit Freude entgegen.”

30 Jahre Branchenerfahrung

Bärbel Schomberg (63) bekleidet seit mehr als 30 Jahren führende Positionen in der Immobilien- und Finanzbranche. So war sie unter anderem als Geschäftsführerin für die offenen Immobilienfonds der Degi Deutsche Gesellschaft für Immobilienfonds mbH, später Aberdeen, der Commerzbank und der SEB Bank verantwortlich.

Ebenso ist sie Mitglied in den Aufsichtsräten und Beiräten diverser Immobilienunternehmen, Spitzenverbänden und Gremien der Immobilienwirtschaft, beispielsweise ist sie stellvertretende Präsidentin des Zentralen Immobilien Ausschuss (ZIA) und war auch für mehrere Jahre Mitglied im Vorstand des Fondsverbandes BVI. Zugleich ist Bärbel Schomberg seit 2010 geschäftsführende Gesellschafterin des Immobilien-Beratungsunternehmens Schomberg & Co. Real Estate Consulting GmbH.

Foto: Deutsche Investment

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

GDV: Senioren ab 75 sollen zum Fahrtest

Die Versicherer fordern, dass Autofahrer ab dem 75. Lebensjahr eine verpflichtende Kontrollfahrt absolvieren, um ihre Fahrtüchtigkeit testen zu lassen. “Die Unfallforschung der Versicherer wird in diesem Jahr Standards für eine solche Testfahrt entwickeln”, erklärte Siegfried Brockmann, Chef der Unfallforschung des GDV, in der “Westfalenpost”.

mehr ...

Immobilien

Baubranche fordert Ende des Vorschriften-Dschungels

Angesichts des Wohnungsmangels in vielen deutschen Städten hat die Baubranche eine Vereinheitlichung des Vorschriften-Dschungels der 16 Bundesländer gefordert.

mehr ...

Investmentfonds

Trump könnte Märkte enttäuschen

Von Donald Trump erwarten die Investoren derzeit viel. Allerdings könnte schon bald die Enttäuschung folgen. Die Lage ist keinesfalls entspannt. Gastkommentar von Karsten Junius, Bank J. Safra Sarasin AG

mehr ...

Berater

Fondsnet baut institutionelle Kundenbetreuung aus

Der Erftstadter Maklerpool Fondsnet stärkt die Beratung und Betreuung institutioneller Kunden. Marc Blum (50) unterstützt seit 1. November 2016 als Ansprechpartner den Geschäftsbereich Fund-Servicing, der für eine Vielzahl von Dienstleistungen rund um die Betreuung und Verwaltung von Investmentfonds steht.

mehr ...

Sachwertanlagen

Marke Brenneisen Capital wird veräußert

Manfred Brenneisen, Chef der Brenneisen Capital mit Sitz in Wiesloch, veräußert den Geschäftsbereich Spezialvertrieb für Sachwertanlagen samt Markennamen. Die persönliche Kontinuität für die Geschäftspartner soll gewahrt bleiben.

mehr ...

Recht

Privathaftpflicht: “Billigkeit” kein Anspruchsgrund für Schadensersatz

Die Privathaftpflichtversicherung dient, im Gegensatz zur Pflichtversicherung, dem Schutz des Versicherten. Ein Schadensersatzanspruch besteht somit nur dann, wenn die gesamten Umstände des Falles eine Haftung des schuldlosen Schädigers aus Billigkeitsgründen geradezu erfordern.

mehr ...