Anzeige
Anzeige
13. November 2014, 09:27
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Empirica-Blasenindex: Gefahr noch nicht gebannt

Nach den Ergebnissen des aktuellen Empirica-Blasenindex für den Wohnimmobilienmarkt droht derzeit keine bundesweite Immobilienblase. Allerdings weist der Indikator für fünf der zwölf größten deutschen Städte ein gewisses Risiko aus.

Empirica Blasenindex

Fast die Hälfte der deutschen Metropolen weist tendenziell überhitzte Immobilienmärkte auf.

Mieten, Preise und Einkommen wachsen mancherorts nicht mehr im Gleichklang, aber noch drohe kein Wohnungsüberangebot und auch keine Kreditschwemme, teilt das Researchinstitut Empirica mit. Dennoch sei Vorsicht angebracht: So stehe der Blasenindex nunmehr in fünf der zwölf größten deutschen Städte auf “mäßig hoher Gefahr” (Vorjahr: zwei Standorte) und nur noch in drei Städten auf “keine Gefahr”.

Fünf Metropolen mit Warnstufe

Als gefährdete Standorte weist der Index Hamburg, Düsseldorf, Frankfurt, Stuttgart und München aus. In allen diesen Städten ist laut Empirica sowohl der Kauf einer Wohnung schlechter über Mieteinnahmen zu refinanzieren als auch schwieriger mit dem regionalen Einkommen finanzierbar als vor zehn Jahren. Keine Blasengefahr und eine weitgehend ausgeglichene Marktentwicklung bestehe dagegen in Dresden, Leipzig und Dortmund.

“Der Samen für Blasen keimt weiter”, warnt Empirica-Vorstand Dr. Reiner Braun angesichts der Entwicklung an den gefährdeten Standorten. “Außerdem wird die Mietpreisbremse die Blasengefahr unnötig in die Länge ziehen und droht als politische Kompensation immer noch eine Erhöhung der AfA-Sätze, was bisher stets mit Fehlinvestitionen und damit einem Überangebot einherging.”

Tabelle: Empirica Blasenindex: Warnstufen für die zwölf größten kreisfreien Städte und bundesweite Verteilung

Empirica Blasenindex

 Zum Vergrößern bitte auf die Tabelle klicken

 

Bundesweit betrachtet bestehe jedoch für den Gesamtmarkt keine Blasengefahr. “Der Gesamtindex und damit die Marktbreite der Blasengefahr liegt weiterhin unter dem Ursprungsniveau des Referenzjahres 2004 – auch wenn er im dritten Quartal nochmals zugelegt hat”, so Braun.

Während die Einzelindices “Preis-Einkommen”, “Vervielfältiger” und “Wohnungsbaukredite” gegenüber dem Vorquartal nur leicht angestiegen seien, schlage sich die aufblühende Wohnungsbautätigkeit im Indikator “Fertigstellungen” deutlicher nieder. Alle Einzelindices lägen aber weiterhin unter ihrem Referenzwert aus 2004. (bk)

Foto: Shutterstock

 

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Einrichtungsauftrag: Ohne Versicherungsvertrag keine Vergütungspflicht

Wurde ein Nettopolicenvertrag von dem Versicherungsnehmer wirksam widerrufen, stehen dem Versicherungsvertreter aus einem sogenannten “Einrichtungsauftrag” zur Vermittlungsvergütung keine Zahlungen zu. Dies entschied das Landgericht Stuttgart.

mehr ...

Immobilien

Beruhigung am chinesischen Immobilienmarkt

Obwohl die Immobilienpreise in den meisten chinesischen Städten weiter steigen, beruhigt sich der Markt im Vergleich zu den Vormonaten. Dies geht aus einer am Mittwoch in Peking veröffentlichten Erhebung der nationalen Statistikbehörde hervor.

mehr ...

Investmentfonds

Donald sieht rot

Donald Trump bewegt die Börse – und das schon lange bevor der US-Präsident offiziell in Amt und Würden ist. Besonders gilt das für die Schwellenländer. Gastkommentar von Dr. Mauricio Vargas, Union Investment

mehr ...

Berater

Dirk Kreuter startet Vertriebsoffensive

Vertriebsexperte Dirk Kreuter gastiert in diesem Jahr in acht deutschen Städten und in Wien mit dem Event “Vertriebsoffensive”. Zu den Themen zählen unter anderem Kundenakquise, Einwandbehandlung und “Die Psychologie des Überzeugens”. Cash.-Online-Leser erhalten vergünstigte Karten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia offeriert digitale Zeichnung von Immobilienfonds

Die Platzierungspartner der Patrizia GrundInvest können ab sofort das Portal eDirektzeichnung zur Erweiterung ihres Online-Angebots für Sachwerte nutzen.

mehr ...

Recht

WIKR: Konsequenzen für die Darlehensvergabe der Assekuranz

Die Umsetzung der Wohnimmobilienkreditrichtlinie (WIKR) im März 2016 bedeutet für alle Beteiligten eine große Herausforderung. Auch das Versicherungsaufsichtsgesetz (VAG) ist von der WIKR betroffen. In ihrer aktuellen Publikation stellt die Finanzaufsicht Bafin die Änderungen dar.

mehr ...