Anzeige
Anzeige
7. November 2014, 09:34
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Europäische Investoren wollen Engagement in 2015 ausbauen

Das Investment in europäische Immobilien steht bei institutionellen Investoren derzeit hoch im Kurs. Einer Umfrage von Colliers International zufolge wollen mehr als drei Viertel von ihnen ihr Engagement im Jahr 2015 ausweiten – vermehrt auch in Deutschland.

Colliers Investmentmarkt EMEA

Skyline von Frankfurt: Deutsche Metropolen liegen auf der Beliebtheitsskala der Investoren weit vorn.

Nach Angaben des Beratungsunternehmens Colliers International ist für das kommende Jahr ein starker Anstieg der Immobilieninvestments zu erwarten.

Die Umfrage “Global Investor Sentiment Survey 2015” zeige, dass insgesamt 78 Prozent der in der Region EMEA (Europa, Mittlerer Osten und Afrika) ansässigen Investoren ihr Engagement ausbauen wollen, was einem Plus von 17 Prozentpunkten im Vergleich zum Vorjahr entspreche. Darüber hinaus planten auch 67 Prozent der Investoren von außerhalb Europas, ihre Immobilienportfolios zu erweitern.

An der Befragung nahmen den Angaben zufolge über 600 Investoren weltweit teil, angefangen bei staatlichen Investitionsfonds bis hin zu Private-Equity-Gesellschaften aus den USA, Kanada, Lateinamerika, Asien, Australien, Europa und dem Nahen Osten.

Investoren werden risikobereiter

So gaben etwa 30 Prozent der asiatischen und 28 Prozent der US-amerikanischen Investoren an, Interesse an Investitionen in der EMEA-Region zu haben. Darüber hinaus planen 71 Prozent der kanadischen Umfrageteilnehmer in den kommenden zwölf Monaten Investitionen in Europa.

Insgesamt 66 Prozent der EMEA-Investoren wollen der Untersuchung zufolge künftig mehr Risikobereitschaft zeigen (Vorjahreswert: 33 Prozent), um höhere Renditen zu erzielen.

“Unsere Untersuchung zeigt, dass das niedrige Zinsumfeld zu einer Attraktivitätssteigerung von Immobilien als Assetklasse weltweit geführt hat und das globale Kapital auf ein beispielloses Niveau angewachsen ist”, kommentiert Ignaz Trombello, Head of Investment bei Colliers International Deutschland. “Insbesondere bei europäischen institutionellen Investoren zeichnet sich eine wieder größer werdende Wettbewerbsfähigkeit auf den Core-Märkten ab, die in den vergangenen Jahren eher von asiatischen und nordamerikanischen Investoren dominiert wurden. Im Zuge dessen erwarten wir für das Jahr 2015 eine Expansion sowohl in deren jeweiligen Heimatländern als auch darüber hinaus.”

Seite 2: Hohes Interesse an deutschen Standorten

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

DVAG mit Rekord-Umsatz

Die Unternehmensgruppe Deutsche Vermögensberatung (DVAG) meldet für das Jahr 2016 überdurchschnittlich erfolgreiche Geschäftszahlen in Bezug auf Umsatz und Jahresüberschuss.

mehr ...

Immobilien

Immobilien in Hamburg werden teurer

Immobilien- und Grundstückspreise in Hamburg sind im vergangenen Jahr kräftig gestiegen. Wie die Bausparkasse LBS am Dienstag mitteilte, müssen Käufer vor allem in Zentrumsnähe tiefer in die Tasche greifen als noch im Vorjahr.

mehr ...

Investmentfonds

Schlumberger geht zu StarCapital

Der Vermögensverwalter StarCapital AG bekommt zum 1. April 2017 prominenten Zuwachs im Vorstand, der künftig aus fünf Personen besteht. 

mehr ...

Berater

Insolvenzverwalter der Infinus-Mutter geht leer aus

Eine Ordensgemeinschaft ist nicht verpflichtet, ein von der Infinus-Mutter Future Business KGaA zurückgezahltes Nachrangdarlehen an den Insolvenzverwalter der Unternehmensgruppe auszuschütten. Dies entschied das Landgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds beendet weiteren Hotelfonds mit Erfolg

Die Lloyd Fonds Gruppe aus Hamburg hat eine weitere Fonds-Hotelimmobilie inklusive der Einzelhandelsflächen an die Hotelgruppe „Motel One“ verkauft. Für das von Motel One betriebene Hotel in Leipzig wurde ein Kaufpreisfaktor von 22,2 bezogen auf die Jahresnettomiete erzielt, teilt Lloyd Fonds mit.

mehr ...

Recht

BU versus AU: Abgrenzung der Leistungsversprechen

Die Arbeitsunfähigkeitskomponente im Rahmen einer Berufsunfähigkeitspolice kann bei unbedarften Versicherungsnehmern zu Verwirrung führen, auch wenn AU und BU zwei gänzlich unterschiedliche Leistungsversprechen beinhalten.

mehr ...