Anzeige
25. September 2014, 10:28
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Lage, Lage, Lage: Direktanlage in Gewerbeflächen

Privatanleger können nebst Fonds den Kauf von Teileigentum in Form von kleinen Gewerbeflächen ins Auge fassen. Wie sooft gilt auch hier: Lage, Lage, Lage.

Gastbeitrag von Nikolaus Ziegert, Ziegert – Bank- und Immobilienconsulting GmbH

Gewerbefläche

In den zentralen Lagen der deutschen Großstädte wächst die Nachfrage nach Gewerberaum beträchtlich.

Dank einer stabilen wirtschaftlichen Entwicklung und der wachsenden Binnennachfrage sind deutsche Einzelhandelsflächen ein beliebtes Investment. Marktanalysten wie CB sehen vor allem im Prime-Segment der Shoppingcenter und High-Street-Märkte in den deutschen Wirtschaftszentren einen Nachfrageüberhang, der spürbar auf die Mietrenditen drückt.

Private Anleger bekommen diesen Trend in Form von geringeren Renditen bei offenen und geschlossenen Immobilienfonds zu spüren, lassen sich davon in der Regel jedoch kaum beirren. Geschlossene Fonds mit deutschen Einzelhandelsimmobilien legten beim eingesammelten Eigenkapital im Vergleich zum Vorjahr anteilig zu und erreichten einen Marktanteil von 21,4 Prozent (2012: 16,7 Prozent).

Keine Millionen vonnöten

Der Weg über ein indirektes Investment ist für private Anleger sicher ein gangbarer, aber längst nicht der einzige Weg. Denn wie Wohnungen können auch Einzelhandels- und Gewerbeflächen direkt ins private Portfolio geholt werden. Für eine solche Investition muss man längst kein Millionär sein.

Vor allem kleinere Gewerbeflächen werden heute vermehrt als Teileigentum angeboten. Grund ist die hohe Nachfrage nach Eigentumswohnungen in den deutschen Wirtschaftszentren, die vielfach durch die Aufteilung von Wohn- und Geschäftshäusern in Wohneigentum beziehungsweise durch entsprechende Neubauten gedeckt wird: Weil die Erdgeschosse dieser Aufteilungsobjekte oftmals nicht oder nur mit hohen Abschlägen als Wohnungen verkauft werden können, kommen diese Flächen häufig als Gewerbeeinheiten im Teileigentum auf den Markt – und erfreuen sich großer Beliebtheit.

Seite zwei: Attraktive Renditen und geringe Losgrößen

Weiter lesen: 1 2 3 4

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Ab dem 16. Februar am Handel.

 

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien

Versicherungen

Die besten privaten Krankenversicherer ausgezeichnet

Der “Map-Report” hat die privaten Krankenversicherer seiner jährlichen Analyse unterzogen. Mit 84,04 von 100 möglichen Punkten ging erstmals die Provinzial als beste private Krankenversicherung mit der Bewertung “mmm” für hervorragende Leistungen aus dem Test hervor.

mehr ...

Immobilien

“Core oder Core Plus – sicher bleibt sicher”

Immobilieninvestoren setzen traditionell gern auf Core-Immobilien mit wenig Risiko. Da deren Renditen gesunken sind, sind alternative Strategien gefragt, die Sicherheit und Rendite kombinieren. Gastkommentar von Markus Reinert, IC Immobilien

mehr ...

Investmentfonds

Fondshandel an Börse Hamburg weiterhin lebhaft

An der Hamburger Börse waren die Fondsumsätze auch im Februar zufriedenstellend. Von der Hausse profitierte auch der Handel mit Investmentanteilen, der momentan recht belebt ist.

mehr ...

Berater

Bafin-Beraterregister: “Normalisierung des Beschwerdeaufkommens”

Im vergangenen Jahr wurden fast 5.200 Beschwerden von Bankkunden an das Mitarbeiter- und Beschwerderegisters der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungen (Bafin) gemeldet. Damit sind rund 700 Bescherden weniger als im Vorjahr eingegangen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Hickhack um PRIIPs-Verordnung geht weiter

Verschiedene europäische Institutionen streiten weiterhin über die Detailvorschriften (“Level 2”) für einheitliche Basisinformationsblätter für “verpackte” Anlage- und Versicherungsprodukte (Packaged Retail Investment and Insurance-based Products, kurz: PRIIPs).

mehr ...

Recht

Börsenspekulation mit Budget vom Jobcenter?

Ein Grundsicherungsempfänger kann von seinem Jobcenter kein Startkapital für Börsentermingeschäfte verlangen. Dies entschied das Landessozialgericht (LSG) Niedersachsen-Bremen.

mehr ...