Anzeige
22. Dezember 2014, 09:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Immobilienmarkt Hamburg: Sehr gute Prognose für Anleger

Laut einer aktuellen Analyse des Immobilienportals Immobilienscout24 ist der Hamburger Wohnungsmarkt mäßig aufgebläht. Die Kaufpreise steigen verglichen mit den Mieten deutlich stärker. Hamburg verfügt dennoch nach München über die größte Anzahl von Ortsteilen mit besten Lagen (AAA) und sehr guten Prognosen für Anleger.

Hamburg in Immobilienmarkt Hamburg: Sehr gute Prognose für Anleger

Investoren erwirtschaften in der Hansestadt Hamburg aktuell rund 3,5 Prozent Rendite.

Die Wahrscheinlichkeit, dass der Hamburger Immobilienmarkt leicht überhitzt ist, ist relativ hoch. In den letzten fünf Jahren beobachtete das Immobilienscout24 einen Anstieg der Angebotspreise für Eigentumswohnungen um durchschnittlich 48 Prozent. Die Mieten wuchsen im selben Zeitraum nur um rund 17 Prozent – ein Zeichen, dass der Markt nicht mehr im Gleichgewicht ist.

Prognose: Preise in Hamburg wachsen langsamer

Der durchschnittliche Kaufpreis für Eigentumswohnungen liegt laut Immobilienscout24 in der Hansestadt im zweiten Quartal 2014 bei rund 2.800 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche. In der Hafen-City und dem Trendviertel Harvestehude kosten Wohnungen zwischen 5.000 und 5.613 Euro pro Quadratmeter. In Rotherbaum schlagen sie mit 4.500 bis 5.000 Euro zu Buche.

In Blankenese, Nienstedten, Ottensen, Uhlenhorst und Eppendorf zahlen Käufer zwischen 3.500 und 4.500 Euro pro Quadratmeter. Südlich der Alster stehen preiswertere Quartiere zum Verkauf.

Kaufpreissteigerungen von rund vier Prozent

In Wilhelmsburg, Bergedorf, Neugraben-Fischbek kosten Wohnungen zwischen 1.500 und 2.500 Euro pro Quadratmeter. Am günstigsten können Interessenten Wohnraum in Hamburg-Neuenfelde erwerben. Dort kosten Eigentumswohnungen nach Angaben von Immobilienscout24 maximal 1.500 Euro pro Quadratmeter.

Für die kommenden zwölf Monate werden in Hamburg Kaufpreissteigerungen von rund vier Prozent erwartet. Die Hamburger Mietpreise liegen im Durchschnitt bei 9,30 Euro pro Quadratmeter. In Harvestehude verlangen Vermieter bis zu 14,60 Euro.

Seite zwei: Moderates Mietpreiswachstum in 2015

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...

Immobilien

Gewerbeimmobilien: US-Notenbanker warnt vor Übertreibungen

Paul Rosengreen, Chef der Notenbank von Boston, hat davor gewarnt, dass der Markt für Gewerbeimmobilien mögliche wirtschaftliche Probleme verstärken könnte.

mehr ...

Investmentfonds

Moventum und Phoenix Investor arbeiten zusammen

Moventum und die Vermittlerplattform Phoenix Investor arbeiten mit Moventum S.C.A. zusammen, um die Präsenz in Tschechien, der Slowakei und Österreich zu stärken. 

mehr ...

Berater

DVAG, MLP & Co.: Mehr Frauenpower im Finanzvertrieb

In der Finanz- und Versicherungsberatung sind Frauen immer noch in der Minderheit. Und das, obwohl die Beratertätigkeit heute schon gender-neutrale Vergütungs- und Entwicklungschancen bietet.

mehr ...

Sachwertanlagen

US-Justiz ermittelt gegen Hapag-Lloyd und Møller-Maersk

Sprechen die großen Reedereien im Hinterzimmer ihre Preise ab? US-Behörden haben eine Untersuchung gegen die Branche eingeleitet. Stellung nehmen soll auch der deutsche Container-Riese Hapag Lloyd.

mehr ...

Recht

Koalition entschärft Präventionsgesetz gegen Immobilienblase

Die große Koalition reagiert auf Kritik aus den Reihen der Kredit- und Wohnungswirtschaft: Der Finanzaufsicht Bafin werden weniger Instrumente als geplant zur Verfügung stehen, um gegen eine drohende Immobilienblase vorzugehen.

mehr ...