Anzeige
29. Juli 2014, 10:10
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

REITs: Wohnimmobilienwerte dominieren

Das Kurswachstum der Immobilienaktien und REITs verteilt sich in Deutschland nicht gleichmäßig auf alle Nutzungsarten. Derzeit geben Wohnimmobilienwerte den Ton an. Allerdings bergen die politische Steuerung des Segments und eine latente Marktüberhitzung in A-Lagen der Metropolen Risiken.

Immobilienaktien

Professor Dr. Steffen Sebastian: “Ein großer Teil börsennotierter Wohnungsgesellschaften setzt seit langem auf B- und C-Standorte, da ihre Anlagestrategie darauf ausgelegt ist, möglichst viele Wohneinheiten zu den Portfolios zu zählen”.

“Über viele Jahre zeichneten vor allem Gesellschaften aus dem Gewerbeimmobilienbereich für die Entwicklungen am Markt verantwortlich. Derzeit sind es Wohnimmobilienwerte, die den Ton angeben”, erklärt Helmut Kurz, Fondsmanager beim Stuttgarter Bankhaus Ellwanger & Geiger.

Wohnimmobilien weit vor Gewerbeimmobilien

Diese Entwicklung spiegle sich auch im Immobilienaktienindex Dimax wider: Im Jahr 1995 habe der Anteil von Gewerbeimmobilien noch bei etwa 61 Prozent gelegen, während Wohnimmobilien nur rund 26 Prozent ausmachten.

2013 machten Gewerbeimmobilien anteilig nur noch knapp zwölf Prozent aus – Aktiengesellschaften mit Wohnungsbeständen hingegen etwa 72 Prozent, so Kurz weiter.

Ausländische Anleger dominieren

Ausländische Investoren spielen dabei keine unerhebliche Rolle. “Der deutsche Immobilienaktienmarkt hat sich immer mehr zu einem börsennotierten Wohnungsportfolio für institutionelle Investoren aus Übersee entwickelt”, diagnostiziert Maik Rissel, Immobilienchef des Hamburger Bankhauses Marcard, Stein & Co.

Immobilienaktien

Wachstum der Immobilienaktien setzt sich fort.

Die Marktkapitalisierung des börsennotierten Wohnungssegments habe zuletzt knapp drei Viertel des gesamten Immobilienaktiensegments ausgemacht. Demnach haben Immobilienaktien mit Schwerpunkt Gewerbeimmobilien derzeit in Deutschland noch Nachholbedarf.

Investitionen in Gewerbeimmobilien bieten sich auch vor dem Hintergrund der politischen Steuerung des Wohnimmobiliensegments an, die aktuell stark zunimmt. “Die Diskussionen um die Mietpreisbremse ziehen sich nun schon über Monate hin“, sagt Kurz.

Seite zwei: Mietpreisbremse begrenzt Profitabilität

Weiter lesen: 1 2 3

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Gerüchteküche um Generali brodelt

Um den italienischen Versicherer Generali ranken sich neue Übernahmegerüchte. Die italienische Tageszeitung “La Repubblica” berichtete am Dienstag, die Bank Intesa Sanpaolo erwäge ein Übernahmeangebot für Generali. Die Aktien des Versicherers trieb das in die Höhe.

mehr ...

Immobilien

Immobilienfinanzierung wird digitaler

Die Digitalisierung nimmt in der Immobilienfinanzierung einen immer höheren Stellenwert ein. Der Gesamtmarkt für Immobilienfinanzierungen ist im Jahr 2016 unter dem Vorjahr geblieben. Nach eigenen Angaben konnte der Marktplatz Europace dennoch wachsen.

mehr ...

Investmentfonds

Danske-Invest sieht Osteuropa-Aktien positiv

Im Jahr 2016 entwickelten sich die osteuropäischen Aktienmärkte keinesfalls einheitlich. Insgesamt ist die Bewertung immer noch noch attraktiv.

mehr ...

Berater

Knip, Clark & Co.: Neue Bedrohung für die Maklerbestände

Das Geschäftsmodell von Insurtechs ist faktisch tot. Das ist ein gut gehütetes, aber dem Grunde nach trotzdem offenes Geheimnis. Weniger bekannt ist die Tatsache, dass die App-Anbieter dies erkannt und ihre Strategie modifiziert haben. Deren Sprengkraft ist noch bedrohlicher.

Die Pradetto-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

ZBI baut Geschäftsfeld Projektentwicklung aus

Die ZBI Zentral Boden Immobilien Gruppe hat 2016 im Geschäftsfeld Projektentwicklung/Bauträger etwa 460 Wohneinheiten für insgesamt rund 90 Millionen Euro verkauft (Vorjahr 80 Millionen Euro) und die Projektpipeline um ein Drittel ausgebaut.

mehr ...

Recht

Berufshaftpflichtschutz verloren: Architekt versus Anwalt

Aufgrund einer Pflichtverletzung aus dem Anwaltsvertrag verlor ein Architekt in einem Haftpflichtverfahren seinen Versicherungsschutz. Daraufhin klagte er gegen seinen Anwalt auf Zahlung von Schadensersatz. Doch kam ihm die Verjährung in die Quere.

mehr ...