Anzeige
Anzeige
17. Februar 2014, 14:07
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Immobilienscout24: Käufer von Wohnraum nehmen höhere Kredite auf

Käufer von Wohnimmobilien sind laut Immobilienscout24 bereit, höhere Kredite für die Finanzierung aufzunehmen. Das zeigen aktuelle Analyseergebnisse des Dienstleisters.

Haus-chart-750-shutt 144462011 in Immobilienscout24: Käufer von Wohnraum nehmen höhere Kredite auf

Laut Immobilienscout24 verführen aktuell niedrige Zinsen zum Kauf einer Immobilie.

Käufer sind nach Aussage von Immobilienscout24 in den deutschen Metropolen zuletzt mit starken Preiszuwächsen von Wohnungen und Häusern konfrontiert gewesen. Der Immobilienindex IMX für Bestandswohnungen sei in Berlin seit Anfang 2010 um fast 50 Prozentpunkte gestiegen. Ein ähnliches Bild zeige sich in München und Hamburg. Auch in Köln und Frankfurt am Main nahmen die Preise zu.

Hohe Verschuldung über einen längeren Zeitraum

Da die Einkommen der Kreditnehmer nicht im gleichen Maße steigen wie die Immobilienpreise, sind potenzielle Kreditnehmer laut Immobilienscout24 bereit, höhere Kredite über längere Zeiträume aufzunehmen. Derzeit werde in den fünf betrachteten Großstädten im Durchschnitt das 59-fache der monatlichen Einkünfte als Kredit angefragt, so der Dienstleister. Im ersten Quartal 2010 sei es das 47-fache gewesen. Der Zenit der Risikobereitschaft scheine jedoch überschritten.

Höhere Preise lassen Eigenkapitalquote schrumpfen

Der Eigenkapitalanteil habe bei den analysierten Finanzierungsanfragen im letzten Quartal 2013 zwischen neun Prozent in Hamburg und 16 Prozent in München betragen. Anfang 2010 lag er in diesen Städten bei 22 und 25 Prozent, so Immobilienscout24. Eine ähnliche Entwicklung sei in Berlin, Köln und Frankfurt am Main zu beobachten.

Niedrige Zinsen verführen zum Kauf einer Immobilie

“Tatsächlich verführt die Niedrigzinsphase manche Kaufinteressenten dazu, ein Objekt zu erwerben, das sie sich unter anderen Bedingungen nicht hätten leisten können”, erklärt Ralf Weitz, Geschäftsleiter Baufinanzierung bei Immobilienscout24. “Dies wird kritisch, wenn bei einer Anschlussfinanzierung das künftige Zinsniveau deutlich höher ist. Das führt dann zu einer stärkeren finanziellen Belastung, die sich mancher Haushalt möglicherweise nicht leisten kann.”

“Trotz der niedrigen Zinsen sollten sich Verbraucher nur soviel Immobilie kaufen, wie sie sich auch leisten können”, rät Professor Steffen Sebastian vom Lehrstuhl für Immobilienfinanzierung der Universität Regensburg. “Deutlich weniger als 30 Prozent Eigenkapital sollten es auch aktuell nicht sein.”

Für die Analyse wertete Immobilienscout24 nach eigenen Angaben rund 29.000 Kreditanträge aus, die von Anfang 2010 bis Ende 2013 über das Baufinanzierungsportal der Dienstleisters in Berlin, München, Hamburg, Köln und Frankfurt am Main eingegangen sind. Die Untersuchung beruhe auf Finanzierungsanfragen, nicht auf abgeschlossenen Finanzierungen. (st)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Münchener Verein baut Eigenkapitalbasis aus

Die Münchener Verein Versicherungsgruppe konnte im Geschäftsjahr 2016 ein Ergebnis nach Steuern in Höhe von 99,6 Millionen Euro erzielen. Das entspricht einer Steigerung von 5,1 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr.

mehr ...

Immobilien

Die Top Sechs der teuersten und günstigsten Studentenstädte

Nicht alle Studenten leben gerne in WGs, in einigen Hochschulstädten ist das Leben ohne Mitbewohner aber besonders teuer. Immowelt hat untersucht, wo Studenten am teuersten wohnen und in welchen Städten die Mieten besonders niedrig sind.

mehr ...

Investmentfonds

Banken leihen sich von EZB 233,5 Milliarden Euro

Die europäischen Kreditinstitute haben vorerst die letzte Gelegenheit sehr stark genutzt, um sich zum Nullzins Kredite von der EZB zu besorgen. Auch in der Eurozone verdichten sich mittlerweile die Anzeichen für einen strafferen Notenbankkurs.

mehr ...

Berater

Sparkassen im Norden forcieren Online-Banking

Trotz wachsender Belastungen durch die Niedrigzinsen haben die Sparkassen in Schleswig-Holstein 2016 ihren Jahresüberschuss nach Steuern auf 143,2 Millionen Euro steigern können. Das teilt der Sparkassen- und Giroverband für Schleswig-Holstein mit. Um sinkenden Erträgen entgegenzuwirken, wollen die Sparkassen ihr digitales Angebots ausbauen.

mehr ...

Sachwertanlagen

US-Justiz ermittelt gegen Hapag-Lloyd und Møller-Maersk

Sprechen die großen Reedereien im Hinterzimmer ihre Preise ab? US-Behörden haben eine Untersuchung gegen die Branche eingeleitet. Stellung nehmen soll auch der deutsche Container-Riese Hapag Lloyd.

mehr ...

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...