Anzeige
Anzeige
27. März 2014, 08:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Lage beim Kauf von Luxusimmobilien ausschlaggebend

Laut dem Immobiliendienstleister Engel & Völkers ist die Lage das wichtigste Kriterium beim Kauf von Luxuswohnimmobilien. Der Preis spielt nur eine untergeordnete Rolle. Das ergibt sich aus einer vor kurzem veröffentlichten Umfrage.

Luxusimmobilie Shutterstock Gro 148132898 in Lage beim Kauf von Luxusimmobilien ausschlaggebend

Der Hauptgrund, eine Luxusimmobilie zu erwerben, ist für viele Käufer der Wunsch nach einem hochwertigen Erstwohnsitz.

Laut Umfrageergebnissen des Immobiliendienstleisters Engel & Völkers ist die Lage einer Luxusimmobilie für 76 Prozent der jüngeren Käufer (unter 45 Jahre) und  für 86 Prozent der älteren Käufer (über 45 Jahre) wichtiger als der Preis. Engel & Völkers befragte laut eigenen Angaben Mitarbeiter in rund 200 hauseigenen Wohnimmobilien-Shops in Deutschland.

“Die Umfrageergebnisse bestätigen die aktuelle Marktsituation. Exklusive Wohnimmobilien in den 1A-Lagen sind in den letzten Jahren so stark gefragt wie nie zuvor. Diese Immobilien bieten nicht nur Wohnqualität, sondern auch hohes Wertsteigerungspotenzial”, sagt Kai Enders, Vorstandsmitglied der Engel & Völkers AG.

Luxusimmobilien als Erstwohnsitze

Der Hauptbeweggrund, eine Immobilie im Topsegment zu erwerben, ist für 62 Prozent der jüngeren Käufer und 56 Prozent der älteren Käufer die Suche nach einem luxuriös ausgestatteten Erstwohnsitz. Lediglich 23 Prozent der Käufer ab 45 Jahren suchen eine solche Immobilie auch als Zweitwohnsitz. Bei den Käufern unter 45 Jahren sind es sogar nur rund sieben Prozent.

Jüngere Käufer bevorzugen Einfamilienhäuser

Danach gefragt, wie die Traumimmobilie von jüngeren und von älteren Käufern aussieht, gibt es klare Vorstellungen: Rund 59 Prozent der jüngere Kunden suchen eher nach einem Einfamilienhaus oder einer Villa, 52 Prozent der älteren Kunden tendenziell nach einem Penthouse. Die Wohnfläche soll für rund 49 Prozent der jüngeren Käufer zwischen 200 und 300 Quadratmetern betragen, 75 Prozent der älteren Käufer wollen auf 100 und 200 Quadratmetern leben. Bei der gewünschten Zimmeranzahl geben rund 57 Prozent der Umfrageteilnehmer “fünf bis sechs” für jüngere Käufer und rund 67 Prozent “drei bis vier” für ältere Käufer an.

Weitläufige Raumaufteilung und hohe Decken sind gefragt

Sowohl jüngere wie auch ältere Käufer legen bei einer Luxusimmobilie laut Engel & Völkers Wert auf einen energetisch aktuellen Stand sowie eine großzügige Raumaufteilung mit hohen Decken und großen Fenstern sowie offenen Küchen. Für ältere Käufer spiele auch eine barrierefreie Architektur eine wichtige Rolle. (st)

Foto: Shutterstock

Anzeige

1 Kommentar

  1. Beim Verkauf oder Kauf von Luxusimmobilien sollte man sich ohnehin eher an eine kompetente Ansprechperson wenden. Oft kennt der Laie sich auf diesem Gebiet nicht genügend aus. Im Internet findet man relativ schnell jemanden.

    Kommentar von Sibille Kampingen — 10. Januar 2017 @ 16:45

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

VZBV: “Restschuldversicherungen sind maßlos überteuert”

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) fordert, dass Restschuldversicherungen künftig nur noch separat und nicht gekoppelt an Kreditverträge vermittelt werden dürfen. Das sollte nach dem Willen der Verbraucherschützer im Umsetzungsgesetz der EU-Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verankert werden.

mehr ...

Immobilien

Bauhauptgewerbe verzeichnet besten Jahresstart seit 1996

Das Bauhauptgewerbe startet erfolgreich in 2017, es verzeichnete zuletzt vor über 20 Jahren mehr Auftragseingänge zu Beginn eines Jahres. Im Vergleich zum Vormonat Dezember sind die Aufträge jedoch leicht gesunken.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Börse tritt auf Kostenbremse

Die Deutsche Börse plant kurzfristig Einsparungen in mindestens zweistelliger Millionenhöhe. Zudem gilt zunächst ein Einstellungsstopp für fast alle Bereiche. Der Konzern reagiert damit auf sinkende Umsätze und das erwartete Scheitern der Fusion mit der London Stock Exchange (LSE).

mehr ...

Berater

Patientenverfügung: BGH präzisiert Anforderungen

Im Einzelfall kann sich die erforderliche Konkretisierung in einer Patientenverfügung auch durch Bezugnahme auf ausreichend spezifizierte Krankheiten oder Behandlungssituationen ergeben – ohne detaillierte Benennung bestimmter ärztlicher Maßnahmen. Das geht aus einem aktuellen Beschluss des Bundesgerichtshofs (BGH) hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

Weitere Ausschüttung für Anleger der Deutschen Finance

Die Geschäftsführung des PPP Privilege Private Partners Fund des Asset Managers Deutsche Finance aus München wird den Anlegern nach einer erfolgreichen Zielfonds-Transaktion für das Geschäftsjahr 2017 eine Vorabausschüttung in Höhe von 15 Prozent vorschlagen.

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...