Anzeige
Anzeige
3. März 2014, 12:10
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Hotelimmobilien: Preise auf dem aufsteigenden Ast

Am Markt für Hotelimmobilien herrscht gute Stimmung. Das zeigt das erste gemeinsame Investment Barometer von Union Investment und Hospitalityinside.

Hotel-750-shutt 16992556 in Hotelimmobilien: Preise auf dem aufsteigenden Ast

“Institutionelle Investoren mischen zunehmend Hotels in ihrer Anlage bei,” erklärt Andreas Löcher, Leiter Investment Management Hotel bei Union Investment.

Nach Angaben von Union Investment und dem Hotelmagazin Hospitalityinside gaben die befragten Investoren, Eigentümer und Projektentwickler mit 3.750 von 5.000 möglichen Indexpunkten an, dass sie das aktuelle Angebot im Bereich Hotelimmobilien für ihr eigenes Geschäft als positiv einstufen.

Hotelimmobilien in Hotelimmobilien: Preise auf dem aufsteigenden Ast

Die Mehrheit der Investoren glaubt laut Union Investment und Hospitalityinside, dass die Umsätze der Hotelbranche im Aufwärtstrend sind.

Laut Union Investment glauben 16,1 Prozent der Befragten, die Situation auf dem Hotelimmobilienmarkt sei “sehr gut”. Über die Hälfte der Teilnehmer schätzen die aktuelle Marktsituation für das eigene Geschäft als “gut” ein (51,6 Prozent). 22,5 Prozent bewerten die momentane Situaton als “zufriedenstellend”. Knapp 10 Prozent der Befragten glauben, dass die derzeitige Marktsituation für Hotelimmobilien “unbefriedigend” oder “sehr schlecht” ist, berichtet Union Investment.

“Institutionelle Investoren mischen zunehmend Hotels in ihrer Anlage bei,” meint Andreas Löcher, Leiter Investment Management Hotel bei Union Investment. “Wie auf den Büroimmobilien-Märkten hat sich dadurch auch auf den europäischen Hotelmärkten der Wettbewerb, wenn auch auf niedrigerem Niveau, um Core-Objekte erhöht. Hierzu tragen in steigendem Maße Player aus Asien, insbesondere auch aus dem Nahen Osten, bei.”

Großteil der Investoren sitzt in Kontinentaleuropa

Der stärkste Kapitalzufluss für die europäischen Hotelmärkte, so schätzen die Teilnehmer der Studie, kommt mit großem Abstand aus Kontinentaleuropa, dem Mittleren Osten und Fernost.

Aparthotels und Serviced Apartments im Aufwärtstrend

Ein weiteres Ergebnis der Umfrage: Aparthotels und Serviced Apartments wird das größte Potential beigemessen, zum Investmentprodukt zu avancieren. Laut Hospitalityinside und Union Investment liegen diese Hotelimmobilien deutlich vor Design-, Themen- und Resorthotels. Aparthotels bieten Gästen statt Zimmern oder Suiten vollständig eingerichtete Wohnungen mit Wohnzimmer und Küche. Anders als in Ferienwohnungen gehören in Aparthotels Zimmerservice und Frühstück sowie tagesweise Vermietung zum Angebot. Serviced Apartments eignen sich für längere Aufenthalte. Auch hier können Gäste oftmals Frühstücks- und Reinigungsangebote buchen. (st)

Tabelle: Union Investment/Hospitalityinside; Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

DVAG mit Rekord-Umsatz

Die Unternehmensgruppe Deutsche Vermögensberatung (DVAG) meldet für das Jahr 2016 überdurchschnittlich erfolgreiche Geschäftszahlen in Bezug auf Umsatz und Jahresüberschuss.

mehr ...

Immobilien

Immobilien in Hamburg werden teurer

Immobilien- und Grundstückspreise in Hamburg sind im vergangenen Jahr kräftig gestiegen. Wie die Bausparkasse LBS am Dienstag mitteilte, müssen Käufer vor allem in Zentrumsnähe tiefer in die Tasche greifen als noch im Vorjahr.

mehr ...

Investmentfonds

Schlumberger geht zu StarCapital

Der Vermögensverwalter StarCapital AG bekommt zum 1. April 2017 prominenten Zuwachs im Vorstand, der künftig aus fünf Personen besteht. 

mehr ...

Berater

Insolvenzverwalter der Infinus-Mutter geht leer aus

Eine Ordensgemeinschaft ist nicht verpflichtet, ein von der Infinus-Mutter Future Business KGaA zurückgezahltes Nachrangdarlehen an den Insolvenzverwalter der Unternehmensgruppe auszuschütten. Dies entschied das Landgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds beendet weiteren Hotelfonds mit Erfolg

Die Lloyd Fonds Gruppe aus Hamburg hat eine weitere Fonds-Hotelimmobilie inklusive der Einzelhandelsflächen an die Hotelgruppe „Motel One“ verkauft. Für das von Motel One betriebene Hotel in Leipzig wurde ein Kaufpreisfaktor von 22,2 bezogen auf die Jahresnettomiete erzielt, teilt Lloyd Fonds mit.

mehr ...

Recht

BU versus AU: Abgrenzung der Leistungsversprechen

Die Arbeitsunfähigkeitskomponente im Rahmen einer Berufsunfähigkeitspolice kann bei unbedarften Versicherungsnehmern zu Verwirrung führen, auch wenn AU und BU zwei gänzlich unterschiedliche Leistungsversprechen beinhalten.

mehr ...