Anzeige
12. Dezember 2014, 15:03
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Zinshäuser: Gute Chancen abseits der Top-Standorte

Zinshäuser sind derzeit bei Immobilieninvestoren stark gefragt. Nach Einschätzung des Beratungsunternehmens Persch Consult bieten sich die besten Investmentchancen abseits der gefragten Metropolen.

Persch Consult

Angesichts des anhaltend niedrigen Zinsniveaus und mangelnder Anlagealternativen steht die Direktanlage in Wohnimmobilien derzeit hoch im Kurs.

Investoren, die Zinshäuser erwerben wollen, sollten ihr Augenmerk auf B-Standorte richten, rät der Immobilienberater Persch Consult. Dies ist die zentrale Aussage des hauseigenen Marktberichts 2014/2015 “Zinshäuser im Fokus von Immobilieninvestments”, der 54 deutsche Standorte untersucht.

“Obwohl vor allem internationale Investoren sich mit Core- oder Core-Plus-Strategien noch auf die Top- und wenige B-Standorte beschränken, drängen bereits nationale Investoren und Family Offices in lokale Zentren vor. Innerhalb der Top-Standorte erweitert sich das Betätigungsfeld von den guten Lagen auch auf mittlere und entwicklungsfähige einfache Lagen”, erläutert Nikolaus Persch, Geschäftsführender Gesellschafter von Persch Consult.

Nach Angaben von Persch Consult liegt der Grund darin, dass in den guten Lagen der Top-Standorte die Sicherheit teuer erkauft werde. So würden etwa in Hamburg teilweise Preise bis zum 25 bis 30-fachen der Nettokaltmiete gezahlt.

Grenzen der Mietsteigerung vielerorts erreicht

“Im Hinblick auf einen mittelfristigen Exit ist ein solches Engagement unsicher, obwohl diese Vervielfältiger derzeit am Markt zu erzielen sind. Aber: In den gefragten Wohnlagen werden vielfach schon stagnierende Mieten und Kaufpreise von Eigentumswohnungen festgestellt”, unterstreicht Persch. Die Grenze des für normale Haushalte Bezahlbaren sei zunehmend erreicht. “Bis auf wenige Ausnahmen wie Hamburg und München, wo von Mietern fast alles nachgefragt wird, was leer steht, raten wir in jedem Fall zu einer genauen Untersuchung der Lage und einer differenzierten Betrachtungsweise der Objekte”, so Persch.

Die durchschnittlichen Vervielfältiger sind den Ergebnissen des Marktberichts zufolge innerhalb des letzten Jahres deutlich gestiegen. Für das kommende Jahr ist laut Persch Consult eine weitere Ausdifferenzierung zu erwarten. Gute Objekte in guten Lagen würden an den meisten Standorten das derzeit hohe Niveau voraussichtlich halten oder teilweise sogar steigern, während das Niveau für Objekte mit Restrisiken wie Modernisierungsstau oder ungünstiger Mieterstruktur wieder fallen oder zumindest stagnieren werde.

“Bei der derzeitigen Entwicklung wird der Investor gewinnen, der in der Lage ist, rechtzeitig zu vernünftigen Preisen in B-Standorte einzusteigen, die ein deutliches Aufwärtspotenzial im Hinblick auf Kennziffern wie Lohnniveau, Kaufkraft und ein noch verhältnismäßig niedriges Mietniveau aufweisen, wie beispielsweise Dresden, Leipzig oder Jena”, so Persch abschließend. (bk)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Insurtechs: Über 80 Millionen US-Dollar für deutsche Start-ups

Im Jahr 2016 haben die deutschen Insurtechs in Finanzierungsrunden mehr als 80 Millionen US-Dollar eingesammelt. Das geht aus einer Untersuchung des Münchener Fintech-Start-ups Finanzchef24 hervor. Demnach hat sich das Finanzeriungsvolumen im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt.

mehr ...

Immobilien

Baufi Secure: Neues Absicherungsprodukt für Immobiliendarlehen

Was geschieht, wenn Immobilienkäufer ihre Darlehensraten aufgrund von Krankheit oder Arbeitslosigkeit nicht mehr bedienen können? Das Produkt Baufi Secure will die Immobilienfinanzierung flexibel absichern.

mehr ...

Investmentfonds

Merck Finck sieht Rückenwind für Aktien

Kurz vor der Amtseinführung von Donald Trump sind vermehrt kritische Stimmen von der Investmentseite laut geworden. Merck Finck blickt der kommenden Handelswoche dennoch optimistisch entgegen.

mehr ...

Berater

WhoFinance und Defino bauen Kooperation aus

Wie das Bewertungsportal WhoFinance und das Defino Institut für Finanznorm mitteilen, haben sie ihre beiden Portale eng miteinander vernetzt. Dadurch sollen Finanzberater und Vermittler künftig die Qualität ihrer Beratung noch besser im Internet darstellen können.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

LV-Verträge als Kreditsicherung: Widerspruchsrecht verwirkt

Werden Lebensversicherungsverträge zur Immobilienfinanzierung eingesetzt, kann das Widerspruchsrecht des Versicherten verwirkt sein, auch wenn die Widerspruchsbelehrungen der Policen nicht korrekt sind. Knackpunkt ist die Bedeutung der Policen als Sicherungsmittel.

mehr ...