Anzeige
17. November 2015, 08:35
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Was Kapitalanleger aus dem VW-Skandal lernen können

Am Beispiel von Volkswagen zeigen sich die Vor- und Nachteile von Aktien und Aktienfonds. Ruhestand oder Ausbildung der Kinder sollten besser von einer sicheren Anlage abhängen. Es gibt eine wertstabile Alternative – und die erfüllt sogar oft einen Traum.

Gastbeitrag von Kai Richter, Lindner Investment Management

Kai-Richter Lindner-Investment in Was Kapitalanleger aus dem VW-Skandal lernen können

“Obwohl die Jahresrendite von Immobilien etwas hinter der von Aktien zurückbleibt, wiegt die Wertstabilität dies wieder auf.”

Es heißt, man solle Krisen kreativ überwinden und ginge oft erstarkt aus ihnen hervor. Das ist dem Volkswagen-Konzern nach seinem öffentlich gewordenen Betrug mit manipulierter Motoren-Software zu wünschen.

Verluste mit VW

Zu wünschen ist es aber auch den Privatanlegern: Die Aktie des Unternehmens büßte in rund zwei Wochen gut die Hälfte ihres Wertes ein und notiert auf dem tiefsten Stand seit vier Jahren. Vor allem für private Aktienbesitzer bedeutet der Kurseinbruch einen fast sicheren Verlust, denn die nun folgenden Unternehmensbelastungen schließen eine nachhaltige Kurserholung über Jahre aus. Nahezu jeder, der sich in den vergangenen Jahren VW-Aktien als Kapitalanlage oder gar zur Altersvorsorge gekauft hat, muss jetzt mit erheblichem finanziellen Verlust neu planen.

Kapitalanlage in Aktien – ein zweischneidiges Schwert

Am Beispiel des VW-Papiers zeigen sich die Vor- und Nachteile von Aktien und Aktienfonds. Sie können in einem Jahr enorme Gewinne auf das Konto spülen und quasi über Nacht ein Vermögen vernichten. Gerade Privatanleger haben oft keine Chance, dabei ungeschoren davonzukommen. Ein solches Risiko empfiehlt sich für Anleger höchstens für einen kleinen Teil ihres Vermögens.

Für den Hauptteil jenes Vermögens, mit dem der Ruhestand oder die Ausbildung der Kinder finanziert werden sollen, raten Finanzexperten immer wieder zu anderen Prioritäten: Sicherheit und Wertstabilität auch in schwierigen Zeiten.

Seite zwei: “Alternativen mit guter Rendite”

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Ab dem 17. November im Handel!

Special 4/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Regulierung – betriebliche Altersversorgung – Unfallversicherung – Privathaftpflicht – Gewerbehaftpflichtpolicen

Ab dem 25. Oktober im Handel!

Versicherungen

DVAG: “Niemand wird zum Abschluss einer Lebensversicherung gezwungen”

“Lebensversicherung ist so ungerecht wie nie”, schreibt die Zeitung “Die Welt” in ihrer heutigen Ausgabe. Auf dem Unternehmensblog des Allfinanzvertriebs Deutsche Vermögensberatung (DVAG) nimmt Vorstandsmitglied Dr. Helge Lach zum Artikel Stellung.

mehr ...

Immobilien

Jones Lang LaSalle übernimmt Zabel Property

Jones Lang LaSalle (JLL) übernimmt die Zabel Property AG mit Unternehmenssitz in Berlin. Die Übernahme erfolgt vorbehaltlich der Zustimmung durch das Bundeskartellamt.

mehr ...

Investmentfonds

Wissenvorsprung durch detaillierte Analyse

In der deutschen Fondslandschaft ist mit dem Unternehmen Discover Capital ein neuer erfolgreicher Player aus Augsburg auf dem Markt aktiv.

mehr ...

Berater

VSAV mit mehr als 1.000 Mitgliedern

Wie die Vereinigung zum Schutz von Anlage- und Versicherungsvermittlern e.V. (VSAV) mitteilt, hat sie mit augenblicklich 1.002 aktiven Mitgliedern, den Sprung über die 1.000er Marke geschafft. Insbesondere vor dem Hintergrund sinkender Vermittlerzahlen sei die wachsende Mitgliederzahl positiv zu werten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Paribus startet ersten Immobilien-Publikums-AIF

Die Paribus-Gruppe aus Hamburg hat ein Bürogebäude in Berlin-Charlottenburg für ihren ersten geschlossenen Immobilien-Publikumsfonds nach KAGB erworben. Der Vertrieb des alternativen Investmentfonds (AIF) wurde bereits gestartet.

mehr ...

Recht

BGH-Urteil: Ab welchem Zeitpunkt gilt ein Beamter als berufsunfähig?

Wird ein Beamter wegen Dienstunfähigkeit “mit Ablauf” eines Monats in den Ruhestand versetzt, dann tritt der Versicherungsfall am letzten Tag dieses Monats ein. Damit ist der Versicherer leistungspflichtig, auch wenn die Versicherungsdauer am selben Tag endet.

mehr ...