Anzeige
Anzeige
16. Oktober 2015, 08:57
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Standort Augsburg: Mehr Nachfrage als Angebot

Die Stadt Augsburg verzeichnet nicht zuletzt durch ihre Nähe zu München eine hohe Wohnraumnachfrage. Dies ließ die Immobilienpreise weiter klettern, so ein aktueller Marktbericht des Maklerhauses von Poll Immobilien.

Standort Augsburg

Große Nachfrage: In Augsburg kann der anziehende Neubau die Wohnungsnachfrage nur bedingt abdecken.

Hohe Zuzugszahlen in die Fuggerstadt sorgen für ein starkes Wachstum der Bevölkerung und eine erhöhte Nachfrage nach Wohnraum.

Die Preise für Wohnimmobilien stiegen dementsprechend laut von Poll Immobilien in allen Wohnlagen im ersten Halbjahr 2015 gegenüber dem Vorjahr an. 

In Premiumlagen wie in der Innenstadt liege die Preisobergrenze für Eigentumswohnungen bei durchschnittlich 4.500 Euro pro Quadratmeter gegenüber 4.200 Euro im Vorjahr.

In mittleren Wohnlagen wie Hochfeld kletterten die Quadratmeterpreise für Wohnungen von 2.200 bis 2.900 Euro auf 2.300 bis 3.000 Euro.

Deutlicher Preiszuwachs bei Einfamilienhäusern

Die höchsten Preise für Einfamilienhäuser wurden in Premiumlagen wie im Spickel erzielt. Dort lag die Preisspanne den Angaben zufolge zwischen 750.000 und zwei Millionen Euro.

Im Vorjahr hätten diese Werte bei 650.000 bis 1,9 Millionen Euro gelegen. In guten Lagen, beispielsweise in Pfersee, koste ein Haus zwischen 550.000 und 900.000 Euro gegenüber 500.000 bis 750.000 Euro im Vorjahr.

Große Mehrzahl der Käufe entfällt auf Wohnungen

Insgesamt entfielen 87 Prozent aller Transaktionen bei Wohnimmobilien im vergangenen Jahr auf Eigentumswohnungen. Gemäß den Zahlen des Augsburger Gutachterausschusses stieg der durchschnittliche Kaufpreis für Eigentumswohnungen auf rund 176.100 Euro im Jahr 2014 an – 6,2 Prozent mehr als 2013 und 12 Prozent mehr als 2012.

Gleichzeitig fiel die Anzahl der Verkäufe auf 2.649 ab, acht Prozent weniger als 2013 und 17 Prozent weniger als 2012. Insgesamt deuten diese Zahlen laut von Poll Immobilien auf eine Verknappung der Objekte und damit einhergehende Kaufpreissteigerungen hin.

“Die sich dynamisch entwickelnde Neubautätigkeit wird den Nachfrageüberhang nur bedingt auffangen können” so Gabriele Gräf, Geschäftsstelleninhaberin des von Poll Immobilien-Shops in Augsburg. “Die Attraktivität Augsburgs als Wohnstandort, gepaart mit dem Bedürfnis vieler, in stabile Sachwerte zu investieren, wird auch weiterhin zu steigenden Preisen führen.” (bk)

Foto: Shutterstock

 

 

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Multi-Asset-Fonds - Digitalisierung - Kfz-Policen - Spezialitätenfonds - Robo Advice - Wohnimmobilien

Ab dem 15. September im Handel

Rendite+ 3/2016 "Immobilien"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Deutschlands beste Wohnimmobilien-Standorte - Marktreport Anlageimmobilien - Aktuelle Baufinanzierungstrends - Mietrecht etc.


Ab dem 1. September im Handel.

Versicherungen

Studie: Keine spürbaren Entlastungen durch PSG I

Nur ein Viertel der Pflegenden in Deutschland stellen seit dem Inkrafttreten des ersten Pflegestärkungsgesetzes (PSG I) eine Verbesserung der eigenen Situation fest. Das geht aus einer aktuellen Umfrage der Continentale Krankenversicherung hervor.

mehr ...

Immobilien

Berliner Mieten-Urteil: Mietpreisbremse wirkt

Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) betonte am Freitag, dass das Vorgehen gehen zu hohe Mieten erfolgreich ist. Das Amtsgericht Lichtenberg hatte am Mittwoch drei Mietern Recht gegeben, die zu viel gezahlte Miete zurückverlangt haben.

mehr ...

Investmentfonds

BdB: Deutscher Bankenmarkt ist stabil und leistungsfähig

Die aktuellen Turbulenzen bei Bank-Aktien beruhen nach Einschätzung des Bundesverbands deutscher Banken (BdB) nicht auf Fakten. “Der deutsche Bankenmarkt ist stabil und leistungsfähig”, sagte BdB-Präsident Hans Walter Peters am Freitag.

mehr ...

Berater

Baukredite: Digitale Förderzusage bei der L-Bank

Gemeinsam mit der  DZ Bank und Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) startet die L-Bank die digitale Förderzusage für ihre Wohnungsbaukredite.

mehr ...

Sachwertanlagen

Buss Capital veröffentlicht Leistungsbilanz 2015

Der Asset Manager Buss Capital hat seine Leistungsbilanz für das Geschäftsjahr 2015 veröffentlicht. Im Schnitt zahlten die zehn laufenden geschlossenen Fonds demnach 6,4 Prozent der Einlagen an die Anleger aus.

mehr ...

Recht

34i GewO: Der Countdown läuft

In einem knappen halben Jahr müssen Baufinanzierungsberater den Sachkundenachweis für Paragraf 34i GewO haben. Neben einigen Herausforderungen bietet sich die Chance, die Professionalisierung der Branche voranzutreiben. Gastbeitrag von Jörg Haffner, Qualitypool

mehr ...