Anzeige
14. September 2015, 09:09
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Clever ins Eigenheim

Wer beim Abschluss einer Baufinanzierung Fehler vermeidet, kann mit einer Immobilie sinnvoll für das Alter vorsorgen. Eine präzise Liquiditätsplanung ist unerlässlich.

Gastbeitrag von Hartmut Schwarz, Verbraucherzentrale Bremen.

Baufinanzierung Shutterstock 248873464-Kopie-2 in Clever ins Eigenheim

Baufinanzierungen sollten gut durchdacht sein.

Der Traum von den eigenen vier Wänden ist für viele Menschen ein wichtiges Lebensziel. Auch die Werbung suggeriert eine optimale Ausgangssituation: “Wenn nicht jetzt, wann dann?”, heißt es da, oder “Die Zinsen werden nie günstiger sein”. Das Eigenheim scheint nicht nur eine sichere Alternative zu anderen Geldanlagen, es scheint auch die perfekte Altersvorsorge zu sein.

Finanzielle Risiken beim Hausbau

Unabhängig davon, welche Ziele potenzielle Eigenheimbesitzer mit dem Kauf eines Hauses oder einer Wohnung verbinden: Ein solcher Schritt ist oft mit ganz erheblichen finanziellen Risiken verbunden. Wie können sie diese Risiken minimieren? Den Grundstein bildet die Liquiditätsplanung. Wer wissen will, wie viel Kredit er sich leisten kann, kommt kaum darum herum, die monatlichen Einnahmen und Ausgaben einmal gegenüberzustellen.

Liquiditaetsplanung Baufinanzierung in Clever ins Eigenheim

Schon bei dieser einfachen Aufgabe machen Verbraucher schnell Fehler, die über die Rate auf den Kaufpreis Einfluss nehmen. Bei der Bestimmung der maximalen Kreditrate gilt der Grundsatz: nicht mehr, als dauerhaft getragen werden kann.

Seite zwei: Einnahmen realistisch kalkulieren

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

GDV: Senioren ab 75 sollen zum Fahrtest

Die Versicherer fordern, dass Autofahrer ab dem 75. Lebensjahr eine verpflichtende Kontrollfahrt absolvieren, um ihre Fahrtüchtigkeit testen zu lassen. “Die Unfallforschung der Versicherer wird in diesem Jahr Standards für eine solche Testfahrt entwickeln”, erklärte Siegfried Brockmann, Chef der Unfallforschung des GDV, in der “Westfalenpost”.

mehr ...

Immobilien

Baubranche fordert Ende des Vorschriften-Dschungels

Angesichts des Wohnungsmangels in vielen deutschen Städten hat die Baubranche eine Vereinheitlichung des Vorschriften-Dschungels der 16 Bundesländer gefordert.

mehr ...

Investmentfonds

Trump könnte Märkte enttäuschen

Von Donald Trump erwarten die Investoren derzeit viel. Allerdings könnte schon bald die Enttäuschung folgen. Die Lage ist keinesfalls entspannt. Gastkommentar von Karsten Junius, Bank J. Safra Sarasin AG

mehr ...

Berater

Fondsnet baut institutionelle Kundenbetreuung aus

Der Erftstadter Maklerpool Fondsnet stärkt die Beratung und Betreuung institutioneller Kunden. Marc Blum (50) unterstützt seit 1. November 2016 als Ansprechpartner den Geschäftsbereich Fund-Servicing, der für eine Vielzahl von Dienstleistungen rund um die Betreuung und Verwaltung von Investmentfonds steht.

mehr ...

Sachwertanlagen

Marke Brenneisen Capital wird veräußert

Manfred Brenneisen, Chef der Brenneisen Capital mit Sitz in Wiesloch, veräußert den Geschäftsbereich Spezialvertrieb für Sachwertanlagen samt Markennamen. Die persönliche Kontinuität für die Geschäftspartner soll gewahrt bleiben.

mehr ...

Recht

Privathaftpflicht: “Billigkeit” kein Anspruchsgrund für Schadensersatz

Die Privathaftpflichtversicherung dient, im Gegensatz zur Pflichtversicherung, dem Schutz des Versicherten. Ein Schadensersatzanspruch besteht somit nur dann, wenn die gesamten Umstände des Falles eine Haftung des schuldlosen Schädigers aus Billigkeitsgründen geradezu erfordern.

mehr ...