24. September 2015, 08:53
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Bausparkassen werden gestärkt – Gesetzentwurf beschlossen

Bauherren können bei Bausparkassen künftig mehr gewöhnliche Baudarlehen bekommen. Das Bundeskabinett verabschiedete am Mittwoch einen Gesetzentwurf, der Bausparkassen angesichts niedriger Zinsen stärken soll, um das Bausparen attraktiv zu halten.

Versicherungsvertrag in Bausparkassen werden gestärkt - Gesetzentwurf beschlossen

Bausparkassen sollen bei alten Verträgen, in denen noch hohe Zinszahlungen zugesichert wurden, nicht entlastet werden.

Den Instituten sollen neben dem Kerngeschäft mehr Aktivitäten bei der Immobilienfinanzierung erlaubt werden.

Neue Regeln für Bausparkassen

Mit den neuen Regeln soll sichergestellt werden, dass sich Verbraucher auch künftig darauf verlassen können, dass die langfristigen Zusagen aus Bausparverträgen eingehalten werden. Nach den bereits Anfang September bekanntgewordenen Details können Bausparkassen künftig auch eine Pfandbrieflizenz erwerben und für ihre Refinanzierung Hypothekenpfandbriefe herausgeben.

Die neuen Regeln könnten eventuell bereits Ende 2015 in Kraft treten, hieß es. Der Verband der privaten Bausparkassen und die Landesbausparkassen begrüßten die geplante Neuregelung trotz Änderungswünschen bei Details. Eine Entlastung für Bausparkassen bei Alt-Verträgen, in denen noch hohe Zinszahlungen zugesichert wurden, ist jedoch nicht geplant.

Deshalb seien die Landesbausparkassen selbst gefordert, im Bausparkollektiv die Balance zwischen Sparen und Finanzieren zu sichern, teilten diese mit. Sie verwiesen unter anderem auf Angebote an Altkunden, in aktuelle Tarife zu wechseln, und auf Kündigungen von Verträgen, bei denen es erkennbar nicht mehr darum gehe, ein Bauspardarlehen zu erreichen – das heißt, wenn die Kunden ihren alten Bausparvertrag wegen der hohen Zinsen als eine Art Sparbuch nutzen.

In Deutschland gab es laut Finanzministerium Ende 2013 rund 30 Millionen Bausparverträge mit Bauspareinlagen von 151 Milliarden Euro. Um die Kunden buhlen 21 Bausparkassen.

Quelle: dpa-AFX

Foto: Shutterstock.com

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Ab dem 16. Februar am Handel.

 

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien

Versicherungen

VSAV: IDD-Umsetzung schwächt Verbraucherschutz

Die Umsetzung europäischen Vertriebsrichtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) in deutsches Recht schadet dem Verbraucherschutz, meint die Vereinigung zum Schutz für Anlage- und Versicherungsvermittler e.V. (VSAV). Sie hat sich daher mit einem Brief an das Ministerium für Justiz und Verbraucherschutz gewandt.

mehr ...

Immobilien

Bundesbank sieht Preisexplosion bei Immobilien mit Sorge

Teils extreme Preissteigerungen bei Wohnimmobilien in Deutschland machen der Bundesbank Sorge. Vor allem an sieben Standorten sei das Niveau weiter bedenklich in die Höhe geschnellt.

mehr ...

Investmentfonds

Dies sind Branchen mit Kurspotenzial

In den vergangenen acht Jahren war die Erzielung von Renditen auf Beta-Basis recht einfach. Dies liegt an der Hausse in diesem Zeitraum. Die Generierung von Alpha ist aber deutlich komplexer geworden. Gastkommentar von Suneil Mahindru, Goldman Sachs Asset Management

mehr ...

Berater

Stornogefährdete Verträge: Das sollten Vertreter wissen

Der Versicherungsvertreter behält seinen Provisionsanspruch, wenn der Versicherer seiner Pflicht zur Nachbearbeitung stornogefährdeter Verträge nicht ordnungsgemäß nachkommt. Dies ist einer der Leitsätze zu Provisionszahlungsansprüchen des Oberlandesgerichts Düsseldorf.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin-Konsultation: „AIF-Geschäftsführung ist nicht qualifiziert“

Die BaFin hat die Frist für Stellungnahmen zu ihrem jüngsten Schreiben um zwei Wochen verlängert. Der Korrekturbedarf ist offenbar groß. Doch frühere Aussagen der Behörde lassen ahnen, wo ihre Grenzen liegen. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

VDVM: Bafin schießt übers Ziel hinaus

Der Verband Deutscher Versicherungsmakler (VDVM) kritisiert die Ausführungen der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) zum BGH-Urteil zur Schadenregulierung. Der Verband will sich gegen eine “so pauschale und undifferenzierte Beschränkung des Berufsbildes des Versicherungsmaklers” wehren.

mehr ...