Anzeige
Anzeige
31. August 2015, 08:01
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Wohntrends: Immobilien für viele Generationen

Städtisches Leben ist gefragt wie nie. Die Nachfrage nach urbanem Wohnraum nimmt zu und prägt neue Trends wie etwa das Leben in Mikroapartments.

Mietpreisbremse

Die steigenden Mietpreise in den Zentren verdeutlichen, wie beliebt Städte als Wohnort sind.

Beim Thema Wohnen sind die Deutschen anspruchsvoll. In den eigenen vier Wänden sollen Träume verwirklicht werden.

Doch wie sehen diese Wunschvorstellungen konkret aus, wie wollen die Deutschen heutzutage wohnen?

Städtisches Wohnen im Trend

Auf diese Frage findet die Mehrheit nur eine Antwort: In der Stadt. Laut den Marktforschern vom Zukunftsinstitut, Frankfurt, leben in Deutschland aktuell über 73,8 Prozent der Bevölkerung in Städten und in den Ballungszentren – 1800 waren es nur 25 Prozent.

Dafür gibt es gute Gründe: Städte bieten attraktive Arbeitsplätze, effiziente Infrastrukturen und vielfältige Freizeitund Kulturangebote.

“Dies verstärkt die Nachfrage und Konkurrenz um Wohnungen in zentrumsnahen Lagen”, sagt Prof. Dr. Dirk Schubert, der das Lehrgebiet Wohnen und Stadtteilentwicklung an der Hafen City Universität Hamburg betreut.

Boomende Metropolen

Die steigenden Mietpreise in den Zentren verdeutlichen, wie beliebt Städte als Wohnort sind. Laut Zukunftsinstitut kostete ein Quadratmeter Mietraum in Hessens Landeshauptstadt Wiesbaden 1980 umgerechnet 2,50 Euro. 2012 waren es bereits 8,16 Euro. Damit haben sich die Preise mehr als verdreifacht.

Andere boomende Metropolen entwickeln sich vergleichbar. In München beispielsweise verlangten Vermieter laut Empirica-Immobilienindex im zweiten Quartal 2015 im Schnitt 15 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche. Da stoßen auch Gutverdiener schon mal an Grenzen.

Seite zwei: Preisdeckel zeigt Wirkung

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Multi-Asset-Fonds - Digitalisierung - Kfz-Policen - Spezialitätenfonds - Robo Advice - Wohnimmobilien

Ab dem 15. September im Handel

Rendite+ 3/2016 "Immobilien"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Deutschlands beste Wohnimmobilien-Standorte - Marktreport Anlageimmobilien - Aktuelle Baufinanzierungstrends - Mietrecht etc.


Ab dem 1. September im Handel.

Versicherungen

“Wir bringen die wichtigste Versicherung auf das Smartphone”

Mit dem “Helden Schutz” bietet das Hamburger Insurtech Haftpflicht Helden digitalen Haftpflichtschutz über das Smartphone an. Cash.Online hat mit dem Gründer-Team Stefan Herbst, Florian Knörrich und Jan Louis Schmidt gesprochen.

mehr ...

Immobilien

Weltweite Mieten für Top-Wohnimmobilien wachsen wieder

Der Index für die globalen Mieten von hochwertigen Wohnimmobilien hat nach Angaben von Knight Frank im Jahresrückblick per Ende Juni 2016 um 0,5 Prozent angezogen. Den größten Zuwachs verbucht Moskau.

mehr ...

Investmentfonds

BdB: Deutscher Bankenmarkt ist stabil und leistungsfähig

Die aktuellen Turbulenzen bei Bank-Aktien beruhen nach Einschätzung des Bundesverbands deutscher Banken (BdB) nicht auf Fakten. “Der deutsche Bankenmarkt ist stabil und leistungsfähig”, sagte BdB-Präsident Hans Walter Peters am Freitag.

mehr ...

Berater

Achtung Scheinselbständigkeit: Gerade Versicherungsvertreter sind betroffen

Die Frage der Scheinselbständigkeit betrifft viele Versicherungsvertreter. Formal betrachtet sind diese zwar meist als Handelsvertreter nach § 84 HGB beschäftigt, tatsächlich liegt jedoch oftmals ein Angestelltenverhältnis vor. Gastbeitrag von Maike Ludewig, Kanzlei Jöhnke & Reichow Rechtsanwälte

mehr ...

Sachwertanlagen

Weiterer Vorstand der ZBI Fondsmanagement AG

Der Aufsichtsrat der Kapitalverwaltungsgesellschaft ZBI Fondsmanagement AG hat Carsten Schimmel (44) zum weiteren Vorstand für den Bereich Asset-Management bestellt.

mehr ...

Recht

Autonomes Fahren: Viele Unbekannte

Im Juli 2016 veröffentlichte das Handelsblatt Auszüge aus dem von Verkehrsminister Alexander Dobrindt erarbeiteten Gesetzentwurf zur Änderung des Straßenverkehrsgesetzes, um das voll autonome Fahren in Deutschland zu ermöglichen. Die bislang bekannten Passagen lassen gravierende Neuerungen erwarten und geben bereits jetzt Anlass zu kontroversen Diskussionen. Gastbeitrag von Dr. Thomas Grünvogel, CMS

mehr ...