Anzeige
Anzeige
28. Januar 2015, 09:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Chancen am Berliner Wohnungsmarkt nutzen

Erst die Mietpreisbremse und jetzt das Umwandlungsverbot bei Mehrfamilienhäusern – die Stimmungslage am Berliner Wohninvestmentmarkt ist aufgrund diverser Regulierungen gedämpft. Und das zu Recht, zumindest kurzfristig. Denn auf lange Sicht werden sich die Preise sehr positiv entwickeln.

Gastbeitrag von Jakob Mähren, Mähren Gruppe.

Jakon-Maehren Maehren-Gruppe1 in Chancen am Berliner Wohnungsmarkt nutzen

Jakob Mähren: “Aktuell ist der richtige Zeitpunkt, Berliner Wohnhäuser, insbesondere in Milieuschutzgebieten, zu verkaufen.”

Aktuell haben die Preise von Wohnimmobilien ein Plateau erreicht und werden nun zunehmend unter Druck geraten. Ein Grund ist die geplante Mietpreisbremse. Erst kürzlich hat eine Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft bewiesen, dass die Mietpreisbremse große Auswirkungen haben wird.

Die Mietpreisbremse wirkt

In einfachen Lagen von Berlin, so die Studie, liegen heute 80 Prozent der Angebotsinserate über der ortsüblichen Vergleichsmiete, in guten Lagen sind es sogar 98 Prozent. Die Mietpreisbremse trifft keineswegs nur auf wenige Mietangebote zu, sondern der allergrößte Teil der Neuvermietungen außerhalb des Neubaus, für den die Mietpreisbremse nicht gilt, wird betroffen sein.

Ein weiterer Grund ist das vom Berliner Senat gerade beschlossene Umwandlungsverbot bei Mehrfamilienhäusern. In sogenannten “Milieuschutzgebieten” ist eine Umwandlung von Miet- in Eigentumswohnungen künftig nur noch mit der Genehmigung des Bezirks möglich. Dadurch wird Wohnungsprivatisierung in Berlin künftig stark eingeschränkt.

Milieuschutz erschwert Verkauf von Eigentumswohnungen

Das Aufteilergeschäft hatte zuletzt den Wohnungspreisen in Berliner Milieuschutzgebieten viel Auftrieb gegeben. Der Ankauf von Objekten zu sehr hohen Faktoren war nicht ungewöhnlich. Diese Immobilien hatten Anfangsrenditen von zwei bis drei Prozent, was sich überhaupt nicht mehr als Anlage rechnet, sondern sich nur bei der Aufteilung in Eigentumswohnungen und anschließendem Verkauf der einzelnen Einheiten zu höheren Quadratmeterpreisen noch lohnte. Damit ist vorerst Schluss und eine Wachstumsfantasie für die Preise fällt weg.

Seite zwei: Bevölkerungswachstum in Berlin

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Krankenkassen geben mehr für freiwillige Angebote aus

Die Ausgaben der gesetzlichen Krankenkassen für freiwillige Leistungen haben sich in den vergangenen vier Jahren fast verdoppelt. Das geht nach einem Bericht der “Berliner Zeitung” (Mittwoch) aus Daten des Bundesgesundheitsministeriums hervor, die die Linken-Gesundheitspolitikerin Birgit Wöllert angefordert hat.

mehr ...

Immobilien

Vorgeschobener Eigenbedarf: Mieter steht Schadensersatz zu

Ein Mieter, dem aufgrund von Eigenbedarf gekündigt wurde, klagte vor mehreren Instanzen auf Schadensersatz, da der Vermieter die Wohnung nach seinem Auszug nicht wie angekündigt nutzte. Der Bundesgerichtshof (BGH) gab dem Kläger in einem Urteil am Mittwoch Recht.

mehr ...

Investmentfonds

Münchener Rück erwartet Brexit-Schaden für UK-Wirtschaft

Der Rückversicherer Munich Re erwartet in den nächsten zwei Jahren einen deutlich spürbaren Brexit-Schaden für die britische Konjunktur.

mehr ...

Berater

Finanzierung für Selbstständige und Unternehmer

Für Selbstständige und Freiberufler ist es deutlich schwieriger, einen Kredit zu erhalten als für Angestellte. Aber es gibt nicht nur den klassischen Bankkredit. Wer bei der Kreditanfrage von seiner Hausbank eine Absage erhält, kann zu anderen Mitteln greifen. Wir zeigen auf, welche Alternativen es gibt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Offshore-Strom legt deutlich zu

Lange fehlten oft die Verkabelungen, um den aus See produzierten Strom an Land zu bringen. Doch jetzt scheinen die Offshore-Windparks ihren Beitrag zur Stromerzeugung in einem deutlich größeren Umfang zu leisten.

mehr ...

Recht

Makler oder Mehrfach-Agent? Versicherungsnehmer ist beweisbelastet

Für die Behauptung, ein Versicherungsvermittler, der die Antragsfragen aufgenommen hat, sei als Mehrfach-Agent tätig geworden, ist der Versicherungsnehmer beweisbelastet. Dies entschied das Oberlandesgericht Dresden in einem aktuellen Urteil.

mehr ...